10 Gründe, warum das Löschen Ihres Facebook Ihr Leben retten wird

Wenn Sie mein Wort nicht glauben wollen, dann ist das Ihr Vorrecht, aber in den 332 Tagen, seit ich meinen Account bei dem Social-Media-Giganten deaktiviert habe, hat sich viel geändert.

Ich absolvierte das College, machte einen Roadtrip in drei neue Bundesstaaten und ein neues Land und besuchte sechs weitere. Ich bin quer durchs Land gezogen, habe einen Job bekommen und nach sechs Monaten eine Woche bezahlten Urlaub verdient.

Mit anderen Worten, mein Leben hat eine drastisch positive Wendung genommen – eine, die vielleicht nicht möglich gewesen wäre, wenn ich auf Facebook geblieben wäre – seit dem 15. Dezember 2012.





(Und ja, wenn Sie sich wundern, war ich endlich motiviert genug, um nach der übermäßigen Menge unsensibler, redundanter und moralisch grundloser Kommentare, die nach der tragischen Schießerei an der Sandy Hook Elementary School gepostet wurden, zu deaktivieren.)

Abgesehen von persönlichen Erfahrungen, hier sind 10 Gründe, warum das Löschen Ihres Facebooks Ihr Leben retten wird:



1. Zeitmanagement

Es ist absolut verrückt und erschreckend erschreckend, wie viel Unterschied es in Ihrer Freizeit macht, kein Facebook zu haben. Darüber hinaus nimmt die Zeit im Allgemeinen – sowohl frei als auch am Arbeitsplatz – spürbar zu, um Dinge zu tun, die von der Sphäre der sozialen Medien getrennt sind. Wenn Sie die Tatsache hinzufügen, dass es ohne Facebook ein Prokrastinations-Tool weniger gibt, wird die Anzahl der Ablenkungen in Ihrem Leben um mehr als 50 Prozent reduziert (niedrige Ballschätzung, nicht einmal Scherz).

Anstatt Stunden damit zu verbringen, sich wahllos Fotoalben anzuschauen oder sich um den heuchlerischen Status von jemandem zu kümmern, können Sie Dinge tun, die Ihnen Freude bereiten, wie zum Beispiel einen Berg wandern oder einen Freund besuchen.



2. Mädchen

Sobald Ihr Facebook weg ist, werden Sie endlich erkennen, wie wirklich sinnlos diese Website in Bezug auf die Geselligkeit mit dem anderen Geschlecht war. Facebook schwächt nicht nur das Spiel eines Bros durch einfache Zugänglichkeit und eine hohe Anzahl an aufmerksamkeitslosen Schlampen, es lenkt uns auch davon ab, das zu tun, was alle Männer auf diesem Planeten tun wollen – Mädchen zu jagen, mit ihnen zu reden und sie hoffentlich nach Hause zu bringen. Facebook beschleunigt diesen Prozess nicht; es verlängert es vielmehr, verkompliziert es und verkrampft es in eine digitale Stratosphäre, die ich jedenfalls nie vermissen werde.

Denken Sie daran, Jungs, egal wie viel Zeit und Mühe Sie in die Arbeit mit einem Mädchen im Internet investieren, es wird immer im Vergleich dazu fehlschlagen, direkt zu einem Mädchen in einer Bar zu gehen und ein persönliches Gespräch zu beginnen.

Die einzigen Dinge, die von Facebook-zentrierten Beziehungen profitieren, sind Pornoseiten und Unternehmen, die Gleitmittel herstellen. Eure Hände und Finger brauchen eine Pause, Jungs.

3. Arbeitgeber

Die meisten Leute – sowohl Männer als auch Mädchen – mit denen ich über dieses Thema gesprochen habe, haben dies als Hauptgrund für die Deaktivierung angegeben, und das ist gut so. Wenn Sie der Meinung sind, dass auf Facebook etwas Belastendes oder Imageschädigendes von Ihnen ist, dann ist es wahrscheinlich und schlimmer noch, es ist wahrscheinlich nicht nur ein Element, sondern ein Sammelsurium von Fotos, Beiträgen und Präferenzen, die Arbeitgeber im ganzen Land erhalten können, wenn sie es tun versuche es hart genug. All diese potenzielle Angst kann mit einem Knopfdruck beseitigt werden – und ich weiß, dass dies viel Aufwand erfordert, aber es lohnt sich auf lange Sicht.

Wenn Ihnen eine veraltete Form von Social Media (siehe: Twitter, Instagram, Snapchat) wirklich wichtiger ist, als einen Job zu haben und Ihren Lebensunterhalt zu verdienen, dann machen Sie es – behalten Sie Ihr Facebook, denn es gibt offensichtlich keine Hoffnung für Sie.

4. Freunde

Wer braucht heutzutage eine Website, um mit Freunden zu kommunizieren, da sich die Telefontechnologie verbessert hat? In erster Linie gibt es eine App für alles – Songs teilen, Videos teilen, alles teilen, was Ihr Herz mit Ihren Nächsten teilen möchte. Zweitens gibt es heutzutage Gruppen-SMS, die den Prozess der Verbreitung von Informationen an ein Massenpublikum genauso effizient wie Facebook-Gruppen rationalisieren. Und zu guter Letzt, und das Wichtigste, gibt es das gute altmodische Konzept, deinen Freund anzurufen, das sich tatsächlich nicht allzu sehr geändert hat ... oh warte, ja, es gibt FaceTime, Skype und Viber für diejenigen von uns, die gerne eine sofortiges Gespräch von Angesicht zu Angesicht. Nimm das, Facebook.

5. Dinge teilen

Ich werde es kurz und bündig halten: Leute, die Scheiße mögen, die du auf Facebook postest – Fotos, Zitate, Restaurants, die du isst – scheren sich nicht wirklich darum, was du postest. In Wirklichkeit hoffen sie nur, dass du dir den Gefallen erwiderst und ihre Scheiße magst, damit ihr Selbstvertrauen seinen minimalen Höhepunkt erreicht und sie so tun können, als ob es jemanden wirklich interessiert. Wenn Sie denken, dass ich lüge, sehen Sie sich die Liste der Leute an, die normalerweise Ihre Statusaktualisierung mögen. Ich garantiere, dass sie alle Narzissten sind.

6. Planung

Diejenigen, die Facebook brauchen, um eine Veranstaltung oder sogar ihren Tag zu planen, sind Menschen, die mich über den aktuellen Zustand der Welt deprimieren. Erinnerst du dich nicht, wie es war, bevor dieser Typ Zuckerburg kam und unser Leben zum Schlechten veränderte?

Das Wort über eine Party zu verbreiten ist nicht allzu schwer. Es braucht etwa zwei bis drei großmäulige Leute mit der richtigen Menge an Kontakten und vielen willigen Parteien. Und glauben Sie mir, es gibt immer willige Parteien. Das Eliminieren von Facebook aus Ihrer Partyplanungsroutine führt nicht zu einem heiligen Verbindungshaus; Vielmehr zeigt es denjenigen, die kommen, unabhängig davon, wie sie eingeladen wurden, dass Sie tatsächlich schlau genug sind, um ohne die Hilfe eines 30-jährigen Computerzauberers, der nicht flachgelegt wurde, bis er Millionen von Dollar verdient hat, einen Schienbeingraben zu werfen .

7. Aktualisierungen

Ich war schon eine Weile nicht mehr auf Facebook, aber gestatten Sie mir eine zufällige Vermutung – die Website hat immer noch häufige Updates, die die Benutzer so verwirren und ärgern, dass sie Posts und Status darüber erfinden, wie sehr sie Facebook hassen? Bin ich hier richtig oder weit daneben? Gib mir Bescheid.

Nichtsdestotrotz ist es definitiv einer der Vorteile, Facebook nicht alle drei Monate neu zu lernen, nur weil irgendein Nerd-Genie im Silicon Valley denkt, dass Sie es sollten. Falls Sie sich gefragt haben, dass Sie sich nicht bei Facebook befinden, eliminiert jegliche Konversation über die Site – es sei denn, Sie ergreifen die Initiative und schreiben eine Kolumne darüber, warum Leute deaktivieren sollten. Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie mit jemandem sprechen, tatsächlich mit ihm sprechen können, anstatt sich über das auszutauschen, was Sie an den neuesten Updates tun und nicht mögen.

8. Auf dem Laufenden bleiben

Es gibt viele Nachrichten-Websites, Blogs, Podcasts, Zeitungen und Radiosender, um über aktuelle Ereignisse auf dem Laufenden zu bleiben. Kurz gesagt, Facebook ist keine Nachrichtenquelle und jeder, der anders denkt, ist fehlgeleitet und braucht dringend eine Intervention. Ich mache weiter, bevor ich beleidigende Kommentare über Leute mache, die Dinge über ihre politischen Ansichten posten…

9. Meinungen

Ich kann mir nicht helfen; Ich muss mich nur an die Leute wenden, die Facebook für immer für mich ruiniert haben. Was als eine Website begann, die ein Mainstream-Vehikel war, um mit allem in Verbindung zu bleiben, von Freunden über Gerüchte, Partys, Schulen bis hin zu Jobs, Facebook langsam und irgendwie unerklärlich, ließ sich von den Benutzern erniedrigen, die es als Mittel verwenden wollten des Ausdrucks.

Deprimiert über Schulschießereien? Ein Gedicht schreiben. Gefällt Ihnen nicht, wie die Regierung vorgeht? Machen Sie von Ihrem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch und schreiben Sie einen Kommentar in der Lokalzeitung oder nutzen Sie dasselbe Recht, sich zu versammeln oder Petitionen zu machen, was auch immer Sie ändern möchten.

Verstehe, was ich hier sage? Facebook hätte nie eine Plattform für Millionen und Abermillionen von Menschen werden sollen, auf der sie sich äußern können, aber es tat es und das ist der Grund, warum Bros überall ihre löschen sollten.

Wird es Zeit sparen und Sie effizienter mit den Damen machen? Ja, ich denke, es wird. Aber am wichtigsten ist, dass Sie davon ablassen, um sich vor den sinnlosen Mengen an Meinungen zu schützen, die in beschleunigtem Tempo veröffentlicht werden und nichts anderes als ein persönliches Podium bieten. Das sind viel zu viele Stimmen, die auf einer Bühne konzentriert sind.

Nun, für diejenigen von euch, die endlich meinen Abschied von Facebook ausgelöst haben, ich habe vergessen, mich auf dem Weg nach draußen zu bedanken – sorry dafür. Danke, dass du mein Leben gerettet hast.

10. Aussterben

Merk dir meine Worte; Facebook wird es bis 2023 nicht mehr geben, also steig aus dem sinkenden Schiff aus, solange du noch kannst und es noch irgendwie originell und cool aussieht.

Warum glaube ich, dass eines der beliebtesten und mächtigsten Unternehmen der Welt in einem Jahrzehnt nicht existieren wird? Denn Facebook ist bereits 2013 eine extrem veraltete Kommunikationsmethode und wird ohne Mega-Änderungen am Gesamtdesign des Unternehmens aussterben, weil ihm einfach die Innovation fehlt, die vor wenigen Jahren seinen sensationellen Ausbruch in unser aller Leben auslöste.

Ich möchte nicht Teil dieser bald konformistischen Bewegung sein, aber wenn es hilft, Leben zu retten, dann habe ich wohl keine andere Wahl, als weiter die Kool Aid zu trinken und weiter das gute Wort zu verbreiten – Facebook ist böse aber Ihre Buße dafür, dass Sie an solch einem Bösen teilgenommen haben, ist so einfach wie das Klicken auf einen Knopf.

Deaktivieren.

Es kann die beste Wahl sein, die Sie jemals getroffen haben.