Die 20 größten R&B-Sängerinnen

    Ken Simmons ist ein erfahrener Rundfunkjournalist mit nationaler Sichtbarkeit, der sich auf Rhythm and Blues und Popmusik spezialisiert hat.unser redaktioneller prozess Ken SimmonsAktualisiert am 12. Dezember 2018

    Die größten R&B-Künstlerinnen haben sich durch unglaubliches Talent, einzigartige Kreativität, bewundernswerte Langlebigkeit und weltweiten Einfluss ausgezeichnet. Man erkennt sie nur an ihren Vornamen: Aretha, Whitney, Diana, Beyonce, Mariah, Tina, Dionne, Chaka, Gladys und Patti. Hier sind 20 Top-R&B-Sängerinnen:

    20 von 20

    Sade

    Sade mit John Legend im Konzert - Austin, TX

    FilmMagic / Getty Images

    Sade hat vier Grammy Awards gewonnen, darunter 1986 als bester neuer Künstler. Ihr Debütalbum 'Diamond Life' von 1984 , ' über 6 Millionen Mal verkauft und war das meistverkaufte Debüt einer britischen Sängerin aller Zeiten. Nach der Veröffentlichung ihres mehrfach mit Platin ausgezeichneten 'Lovers Rock' Album im Jahr 2000 legte sie eine 10-jährige Pause ein und kehrte 2010 mit ihrer Grammy-prämierten CD 'Soldier of Love' zurück. 2002 wurde sie von Prinz Charles im Buckingham Palace für ihre Verdienste um die Musik zur Officer of the Order of the British Empire ernannt. Technisch gesehen ist Sade keine Solokünstlerin, die ihre Gruppe nach sich selbst benennt, aber sie verdient dennoch Erwähnung.





    19 von 20

    Toni Braxton

    Paul Zimmerman / Getty Images

    Toni Braxton hat sieben Grammys gewonnen, neun Billboard Music Awards und sieben American Music Awards. Ihr selbstbetiteltes Debüt-Studioalbum von 1993 verkaufte sich über 10 Millionen Mal und brachte ihr einen Grammy als beste neue Künstlerin ein. Ihr zweites Album 'Secrets' aus dem Jahr 1996 wurde über 15 Millionen Mal verkauft, darunter der Nr. 1-Hit 'You're Makin' Me High' und 'Unbreak My Heart'.



    Ihre 2014 'Love, Marriage & Divorce' Duett-CD mit Babygesicht debütierte auf Platz 1 des Blilboards R&B-Charts. Braxtons Autobiografie 'Unbreak My Heart: A Memoir' aus dem Jahr 2014 inspirierte einen Fernsehfilm, der am 23. Januar 2016 auf Lifetime uraufgeführt wurde.

    18 von 20

    Anita Baker

    WireImage / Getty Images

    'Die Sängerin' Anita Baker hat acht Grammy Awards, sechs Soul Train Music Awards und vier American Music Awards gewonnen. Ihre 'Entrückung' von 1986 Das Album wurde fünfmal mit Platin ausgezeichnet und enthielt die Grammy-prämierte Single 'Sweet Love'.



    17 von 20

    Alicia Keys

    Gary Gershoff / Getty Images

    Alicia Keys hat weltweit über 35 Millionen Alben und 30 Millionen Singles verkauft. Der Pianist, Komponist und Produzent hat über 100 Auszeichnungen gewonnen, darunter 15 Grammys, 17 NAACP Image Awards, 10 Billboard Music Awards, 11 Soul Train Awards, sieben BET Awards und fünf American Music Awards.

    Keys trat in der zweiten Staffel von „Empire“ als Sängerin Skye Summers auf und sie nahm den Song „Powerful“ mit Jussie Smollett auf, der in „Empire: Original Soundtrack Season 2 Volume 1“ enthalten ist.

    16 von 20

    Mary J. Blige

    Kevin Winter / Getty Images

    Mary J. Blige hat während ihrer brillanten Aufnahmekarriere ihrem königlichen Titel als 'Queen of Hip-Hop Soul' gerecht und gewann über 100 Auszeichnungen, darunter 10 Billboard Music Awards, neun Grammys, fünf Soul Train Music Awards, vier American Music Awards und vier NAACP Image Awards. Sie hat weltweit über 50 Millionen Alben und 15 Millionen Singles verkauft und acht ihrer 12 Studioalben wurden mit Multiplatin ausgezeichnet.

    2010 kürte Billboard sie zur erfolgreichsten R&B-Künstlerin der letzten 25 Jahre und kürte ihren Hit 'Be Without You' von 2006 zum besten R&B-Song des Jahrzehnts. Es verbrachte 15 Wochen auf Platz 1.

    Am 3. Dezember 2015 spielte Blige als Evillene, die böse Hexe des Westens, in NBCs 'The Wiz Live!'

    15 von 20

    Roberta Flack

    Jack Vartoogian/Getty Images/Getty Images

    Roberta Flack schrieb 1974 Geschichte, als sie als erste Künstlerin überhaupt zweimal in Folge den Grammy Award für die Schallplatte des Jahres gewann: 'The First Time Ever I Saw Your Face' 1973 und 'Killing Me Softly With His Song' 1974 Sie nahm auch die klassischen Duette 'Where Is the Love' und 'The Closer I Get to You' mit auf Donny Hathaway .

    14 von 20

    Natalie Cole

    Robertus Pudyanto / Getty Images

    Natalie Cole war eine neunfache Grammy-Gewinnerin, deren Vater Nat King Cole einer der größten männlichen Entertainer der 1950er und 1960er Jahre war. Sie startete ihre Karriere 1976 mit dem Gewinn von Grammys für den besten neuen Künstler und die beste R&B-Gesangsleistung, weiblich. Im folgenden Jahr gewann sie ihren dritten Grammy, erneut für die beste R&B-Gesangsleistung, weiblich. 1992 gewann sie das Album des Jahres („Unforgettable: With Love“) und die Schallplatte des Jahres für „Unforgettable“, ihr Duett mit ihrem Vater. Das Album verkaufte sich weltweit über 7 Millionen Mal. Zu Coles vielen Ehrungen gehören ein Stern auf dem Hollywood Walk of Fame, der Hitmaker Award der Songwriters Hall of Fame, drei American Music Awards, drei NAACP Image Awards und der Soul Train Lady of Soul Lena Horne Award für herausragende Karriereleistungen.

    Am 31. Dezember 2015 starb Cole an kongestiver Herzinsuffizienz. Aretha Franklin sagte über sie: 'Sie war eine der größten Sängerinnen unserer Zeit.'

    13 von 20

    Donna Sommer

    Redferns / Getty Images

    'Queen of Disco' Donna Summer nahm 11 goldene Alben und drei Multiplatin-Alben auf und gewann fünf Grammys und sechs American Music Awards. Sie war die erste Künstlerin, die mit drei aufeinanderfolgenden Doppelalben die Spitze der Billboard-Album-Charts erreichte. Sie verkaufte weltweit über 140 Millionen Platten. Ihr Klassiker 'Last Dance' gewann einen Oscar und einen Golden Globe für den besten Originalsong aus dem Filmsoundtrack 'Thank God It's Friday'. 2013 wurde Summer in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen.

    12 von 20

    Rihanna

    Getty Images für NARAS / Getty Images

    Rihanna hat über 200 Millionen Platten verkauft und acht Grammy Awards gewonnen. Zu ihren zahlreichen Ehrungen zählen auch 23 Plakat Musikpreise , acht American Music Awards, der Fashion Icon Award des Council of Fashion Designers of America und eine Auswahl für Time Magazins Liste der 100 einflussreichsten Menschen der Welt. Im Februar 2016 wurde „Work“, ihre Zusammenarbeit mit Drake, ihr 14. Nr. 1-Song auf dem Billboard Heiße 100-Charts, die sie vor Michael Jackson um den vierten Platz hinter sich drängt Die Beatles, Elvis Presley , und Mariah Carey. Sie trat auch den Beatles und Presley als einzige Künstlerin bei, die sieben Jahre in Folge eine Nr. 1-Single der Hot 100-Charts erreichte.

    Rihanna hat mit einem Who is Who der zeitgenössischen Musik aufgenommen, darunter Jay-Z, Paul McCartney, Bono von U2, Kanye West, Nicki Minaj, Shakira, Coldplay, Ne-Yo und Chris Brown.

    11 von 20

    Janet Jackson

    Christopher Polk / Getty Images

    Janet Jackson tauchte aus dem Schatten ihres Bruders auf, Michael Jackson , und bewies, dass sie allein ein Star war und gewann sechs Grammys, 12 American Music Awards, 33 Billboard Music Awards, 12 Soul Train Music Awards, 10 MTV Video Music Awards, zwei Emmys und ein Golden Globe Diagramme.

    2015 wurde Jackson mit dem BET Ultimate Icon: Music Dance Visual Award ausgezeichnet. Am 2. Oktober 2015 veröffentlichte sie ihr erstes neues Album seit sieben Jahren, 'Unbreakable'. und startete ihre 'Unbreakable World Tour'.

    10 von 20

    Patti LaBelle

    Paul Morigi / Getty Images

    Als Leadsängerin der Gruppe Labelle und sehr erfolgreiche Solokünstlerin ist Patti LaBelle eine der am meisten verehrten Frauen der Musik. Seit über 50 Jahren begeistert sie die Fans mit ihrer unglaublichen Stimme und begeistert die Welt mit ihrem warmen Herzen und ihrer überschwänglichen Persönlichkeit. Mit LaBelle nahm sie 1974 die ikonische „Lady Marmalade“ auf, und das Trio bahnte sich als erste afroamerikanische Gruppe einen Weg, die am renommierten Metropolitan Opera House auftrat. Es war auch die erste afroamerikanische Gesangsgruppe, die auf dem Cover des Rolling Stone erschien Zeitschrift.

    Patti ist Mitglied der Grammy Hall of Fame, des Hollywood Walk of Fame, der Apollo Hall of Fame und der Songwriters Hall of Fame. 2005 wurde sie bei den World Music Awards mit dem Legend Award ausgezeichnet und 2011 mit dem BET Lifetime Achievement Award ausgezeichnet.

    Für Staffel 20 von NBCs 'The Voice' diente sie als Beraterin von Christina Aguilera 'Dampf.

    09 von 20

    Gladys Ritter

    FilmMagic / Getty Images

    Während seiner über sechs Jahrzehnte umspannenden Karriere hat sich Gladys Knight als Solokünstlerin und Leadsängerin von Gladys Knight und The Pips hervorgetan. Sie ist vierfache Grammy-Gewinnerin, zu deren Klassikern „I Heard It Through the Grapevine“, „Midnight Train to Georgia“ und „Neither One of Us Wants to Be the First to Say Goodbye“ gehören. Knight nahm auch die AIDS-Benefiz-Hymne 'That's What Friends Are For' mit Stevie Wonder, Elton John und Dionne Warwick auf.

    Sie erhielt einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame und zu ihren zahlreichen Ehrungen zählen auch Lifetime Achievement Awards von BET, Soul Train und dem Essence Magazin.

    08 von 20

    Chaka Khan

    Redferns / Getty Images

    Zehnmaliger Grammy-Gewinner Chaka Khan begann ihre Karriere 1973 als Leadsängerin der Band Rufus, bevor sie 1978 ihre Solokarriere startete. Sie hat weltweit über 70 Millionen Platten verkauft. Zu ihren Klassikern gehören 'Sweet Thing', 'I'm Every Woman', 'I Feel for You', 'Ain't Nobody' und 'Higher Love' mit Steve Winwood, der 1987 einen Grammy für die Schallplatte des Jahres gewann .

    07 von 20

    Dionne Warwick

    Donaldson-Sammlung / Getty Images

    Dionne Warwick hat über 50 Jahre lang Aufnahmen gemacht und zahlreiche Klassiker veröffentlicht, darunter 'Walk on By', 'I'll Never Fall in Love Again' und 'I Say a Little Prayer'. 1987 nahm sie mit Stevie Wonder die AIDS-Benefiz-Hymne 'That's What Friends Are For' auf. Elton John , und Gladys Ritter. Es gewann einen Grammy Award für die beste Pop-Performance eines Duos oder einer Gruppe mit Vocal, einem von fünf Grammys, die sie in ihrer Karriere erhalten hat.

    Warwick ist nach Aretha Franklin die zweitgrößte Sängerin aller Zeiten, mit 69 Singles, die das Billboard erreichten Hot 100 zwischen 1962 und 1998.

    06 von 20

    Tina Turner

    Redferns / Getty Images

    Vom Beginn ihrer Karriere als Sängerin bei Ike Turners Kings of Rhythm bis hin zu ihrer außergewöhnlichen Solokarriere ist Tina Turner seit über 50 Jahren eine der einflussreichsten und inspirierendsten Künstlerinnen. Sie ist Mitglied der Rock & Roll Hall of Fame und hat acht Grammy Awards erhalten, darunter 1985 die Schallplatte des Jahres für ' What's Love Got To Do With It '. Bekannt als 'The Queen of Rock and Roll' hat Turner weltweit über 200 Millionen Alben und Singles verkauft.

    05 von 20

    Mariah Carey

    Samir Hussein/WireImage/Getty Images

    Mariah Carey ist mit über 200 Millionen verkauften Alben die meistverkaufte Künstlerin aller Zeiten und führt alle Solokünstler mit 18 Nr. 1-Singles an. Während ihrer 25-jährigen Karriere hat sie fünf Grammy Awards, 10 American Music Awards, 18 World Music Awards und 32 Billboard gewonnen Musikpreise. 1995 erschien ihr Song 'One Sweet Day' mit Boyz II Herren stellte den Rekord als am längsten laufende Single auf Platz 1 (16 Wochen) auf. Ein Jahrzehnt später, im Jahr 2005, wurde ihre Single „We Belong Together“ mit 14 Wochen an der Spitze der Charts der zweitlängste Song auf Platz 1 der Charts.

    Am 5. Mai 2015 startete Carey ihre 'Number Ones' Residenz im Kolosseum im Caesars Palace in Las Vegas. Zehn Tage später veröffentlichte sie „#1 to Infinity“, eine Greatest-Hits-CD mit ihren 18 Billboard Hot 100 No. 1 Singles.

    04 von 20

    Beyonce

    Getty Images für Coachella / Getty Images

    Als Elite-Künstlerin, Komponistin, Produzentin, Schauspielerin, Unternehmerin und Philanthropin ist Beyonce laut der mächtigste Entertainer der Welt Forbes-Magazin. Zu ihrer scheinbar endlosen Liste von Auszeichnungen gehört auch die Ernennung zu einer von Time Die „100 einflussreichsten Menschen“ und Personen des Magazins Magazins 'schönste Frau der Welt'.

    Als Solokünstler und Mitglied von Kind des Schicksals , Beyonce hat über 135 Millionen Platten verkauft und 20 Grammys gewonnen. Sie hat auch 20 Soul Train Music Awards erhalten,18 Billboard Music Awards, 18 MTV Video Music Awards, 16 BET Awards, 11 American Music Awards und 10 World Music Awards.

    Beyonce trat mit Coldplay auf und Bruno Mars beim Super Bowl 50 am 7. Februar 2016 im Levi's Stadium, Santa Clara, Kalifornien, und leitete später in diesem Jahr ihre siebte Tour, 'The Formation World Tour'.

    03 von 20

    Diana Ross

    ShowBizIrland / Getty Images

    Als ehemalige Leadsängerin der größten Frauengruppe aller Zeiten, The Supremes, und eine der erfolgreichsten und einflussreichsten Solokünstlerinnen der Geschichte, ist Diana Ross „The Boss“. Sie erreichte Platz 1 der Billboard Hot 100 12 Mal mit The Supremes und nahm zahlreiche Solo-Klassiker auf, darunter 'Reach Out and Touch (Somebody's Hand), 'Ain't No Mountain High Enough' und 'Endless Love' mit Lionel Richie. Als Schauspielerin gewann sie einen Golden Globe und eine Oscar-Nominierung als beste Hauptdarstellerin für ihr Debüt in der Hauptrolle in „Lady Sings the Blues“. Zu ihren zahlreichen Ehrungen zählen Billboard's Female Entertainer of the Century, und das Guinness-Buch der Rekorde erklärte sie zur erfolgreichsten weiblichen Musikkünstlerin der Geschichte.

    1988 wurde Ross mit The Supremes in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen. 2007 erhielt sie die Kennedy Center Honors und 2012 den Grammy Lifetime Achievement Award.

    2015 führte sie während einer Mini-Residenz im Venetian in Las Vegas 18 Shows mit dem Titel 'The Essential Diana Ross: Some Memories Never Fade' auf. Am 27. November 2015 veröffentlichte Motown Records das Album „Diana Ross Sings Songs From The Wiz“, das sie 1978 aufnahm.

    02 von 20

    Whitney Houston

    Kevork Djansezian / Getty Images

    Das Guinness-Buch der Rekorde benannt Whitney Houston die am meisten ausgezeichnete Künstlerin aller Zeiten mit über 600 Auszeichnungen während ihrer phänomenalen Karriere. Ihre Ehrenliste umfasste 30 Billboard Music Awards, 22 American Music Awards (die meisten von allen Frauen), 19 NAACP Image Awards, sechs Grammys, sechs World Music Awards, ein Emmy, der Soul Train Quincy Jones Award for Outstanding Career Achievement und ein BET Lifetime Achievement Award. Sie verkaufte unglaubliche 200 Millionen Singles und Alben.

    Houstons selbstbetiteltes Debütalbum von 1985 wird vom Rolling Stone-Magazin als eines der 500 größten Alben aller Zeiten aufgeführt und steht auf der Definitive 200-Liste der Rock & Roll Hall of Fame. Es ist das meistverkaufte Debütalbum einer Künstlerin mit über 25 Millionen Verkäufen weltweit. Houston war auch der einzige Künstler, der sieben aufeinanderfolgende Nr. 1-Singles auf dem Billboard hatte 100 Diagramm.

    Sie Signature-Song , 'Ich werde dich immer lieben' aus 'The Bodyguard' Soundtrack, war die meistverkaufte Single der Geschichte einer Künstlerin (20 Millionen Exemplare) und 'The Bodyguard' war mit über 45 Millionen Verkäufen weltweit der erfolgreichste Soundtrack aller Zeiten. Houston spielte auch in 'The Bodyguard' und 'Waiting to Exhale' mit. und erhielt einen NAACP Image Award als herausragende Hauptdarstellerin in einem Kinofilm für 'The Preacher's Wife' Mit Denzel Washington in der Hauptrolle.

    1986 erhielt sie einen Emmy für ihre unvergessliche Leistung von 'I Will Always Love You' bei den Grammy Awards. Am 27. Januar 1991 gab Houston beim Super Bowl 25 in Tampa, Florida, eine bahnbrechende Fernsehaufführung von 'The Star-Spangled Banner'.

    Sie starb am 11. Februar 2012 in Los Angeles an einem versehentlichen Ertrinken.

    01 von 20

    Aretha Franklin

    Paul Natkin / Getty Images

    Mit 18 Grammy Awards, 20 No. 1 Billboard Mit R&B-Singles und über 75 Millionen verkauften Tonträgern war Aretha Franklin ohne Frage die „Queen of Soul“. Sie nahm über 50 Jahre lang auf und hatte 100 Einträge in den Billboard Hot R&B/Hip-Hop Songs Charts, mehr als jede andere Künstlerin. Franklin war die erste Frau, die am 3. Januar 1987 in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen wurde, und der Rolling Stone ernannte sie auf Platz 1 der Liste der 100 größten Sänger aller Zeiten. Im Oktober 2014 war Franklin die erste Frau, die mit ihrem Cover von 100 Songs in den Hot R&B/Hip-Hop Songs-Charts von Billboard hatte Adele 's 'Rolling in the Deep'.

    Ihre lange Liste von Auszeichnungen umfasst die Presidential Medal of Freedom, die National Medal of Arts, das Grammy Lifetime Achievement, die Grammy Legend und den Hollywood Walk of Fame. Sie trat bei den Amtseinführungen von Präsident Bill Clinton und Präsident Barack Obama auf und gab eine Befehlsvorstellung für Queen Elizabeth.

    Sie starb am 16. August 2018 in Detroit an Bauchspeicheldrüsenkrebs.