Die 3 besten Sleeper-Picks an jeder Position in Ihrem Fantasy Football Draft 2015

USATSI_8295471_168380593_lowres

Brad Rempel-USA HEUTE Sport


Heute runden wir unsere einwöchige Fantasy-Football-Draft-Berichterstattung mit einer Liste von Schläfern an jeder Position ab. Wir verwenden standardmäßige Nicht-PPR-Bewertungen für alle unsere Rankings. Ruf mich wie immer auf Twitter an @MrT_BroBible wenn Sie Fragen zum Entwurf haben. Oder wenn Sie einfach nur einen neuen Freund finden möchten. Nun zu den SCHLAFEN!

Es hilft immer, bei Spielern, die in späteren Runden gedraftet werden, reich an Fantasy-Football zu sein. Manchmal waren diese Spieler zu Beginn der Saison bereit, sich der Herausforderung zu stellen, aber die Leute haben es einfach nicht erwartet. Andere nutzten die Gelegenheit, als es wegen einer Verletzung mitten in der Saison vorgestellt wurde. Während wir nach den diesjährigen Jeremy Hill und Odell Beckham Jr. suchen, ist hier eine Liste von Jungs, auf denen man im diesjährigen Fantasy-Football-Entwurf nicht schlafen sollte.





Quarterbacks

USATSI_8729637_168380593_lowres

Bill Streicher-USA TODAY Sports




1. Sam Bradford – Philadelphia Eagles

Sie werden spotten, wenn Sie hören, dass Bradford in seinem Jahr ein Top-10-Quarterback sein könnte, aber es ist wahr. Er wird oft verletzt, aber er hatte noch nie Talent um sich herum wie in Philadelphia und die Offensivlinie der Eagles ist nicht faul. Schauen Sie sich nur die Zahlen an, die Nick Foles und Mark Sanchez im letzten Jahr in Chip Kellys Offense zusammengenommen haben. Als eine Person hätten sie den 14. Platz in QB-Punkten belegt und Bradford ist von Natur aus talentierter als beide. Das Passspiel wird trotz der Niederlage von Jeremy Maclin immer noch stark sein, denn Jordan Matthews wird im zweiten Jahr eine Stufe höher legen, Rookie Nelson Agholor hat Talent, um sich zu übertreffen und Zach Ertz könnte endlich bereit sein, das Tight End der ersten Mannschaft zu übernehmen. Fügen Sie hinzu, dass die Verteidigung der NFL East extrem marginal ist und Bradford dieses Jahr in oder in der Nähe der Top 10 landen sollte.

2. Teddy Bridgewater – Minnesota Vikings



Er kann mit Handschuhen an jeder Hand spielen, aber das hat Bridgewater nicht davon abgehalten, in den letzten sechs Spielen der letzten Saison durchschnittlich 15,67 zu erreichen. Hätte er das ganze Jahr über so gut gespielt, wäre er 13. in Punkten geworden. Es ist auch sehr beeindruckend, dass Bridgewater als Rookie den 12. Seine Yards pro Versuch waren 14. in der Liga, also hat er zumindest nicht die ganze Zeit getunkt und getunkt. Jetzt fügt er Mike Wallace als Ziel hinzu und Adrian Peterson kehrt ins Rückfeld zurück, um die Verteidigung ehrlich zu halten.

3. Jameis Winston – Tampa Bay Buccaneers

Die Buccaneers werden nicht gut sein und Winston wird seine Fehler machen, aber vielleicht sehen Sie sich hier den Kapitän des All-Star-Teams der Müllzeit an. Winston hat wirklich gute Waffen in seinen beiden Top-Receivern und sein Tight End ist gesund und bereit, große Dinge zu tun. (Dazu später mehr…) Die Buccaneers haben immer noch keine gute Verteidigung, daher wird Winston in vielen Spielen zurückliegen und gezwungen sein, viel zu werfen. Trotz seiner Off-Field-Aktionen im College hat er Intelligenz bei der Durchführung einer Straftat gezeigt. Als er von John Gruden gefragt wurde, ob er Spielanrufe verstehen könne, traf Winston alle Punkte, um den ehemaligen Trainer zu beeindrucken. Die Stücke sind definitiv da für eine Top-15-Saison und einen perfekt verwendbaren Start-Quarterback in guten Matchups.

Runningbacks

USATSI_8745682_168380593_lowres

Tim Fuller-USA HEUTE Sport


1. Jonathan Stewart – Carolina Panthers

Ich habe nie verstanden, warum Carolina sowohl Stewart als auch DeAngelo Williams beträchtliche Verträge bezahlte. Jetzt, wo Williams endgültig weg ist, hat Stewart das Rückfeld ganz für sich allein. Er lief gegen Ende der letzten Saison gut, da er in den letzten sieben Spielen vier Spiele mit 75 Rushing Yards oder mehr 10,5 Punkten erzielte. Stewart ist erst 28 Jahre alt und hat noch nicht viele Kilometer auf den Reifen. Wenn er gesund bleiben kann, und ich gebe zu, das ist ein großes Wenn, dann hat er das Potenzial, in dieser Saison unter die Top 10 zu kommen.

2. Amir Abdullah – Detroit Lions

Als jemand, dem Joique Bell letztes Jahr in vielen Ligen gehörte, kann ich Ihnen mit Bestimmtheit sagen, dass er eine große Enttäuschung war. Es gibt einen Grund, warum die Lions einen High Draft Pick für Abdullah ausgegeben haben, und wahrscheinlich liegt es daran, dass sie dasselbe gesehen haben wie ich. Bells 3,9 Yards pro Carry in den letzten zwei Jahren sind eine Zahl, die Abdullah leicht übertreffen kann, wenn er die Chance bekommt. Wenn Bell wieder langsam anfängt, haben die Lions keine andere Wahl, als mit ihrem Rookie voranzukommen.

3. Chris Ivory – New York Jets

Ivory ist zwar nicht Adrian Peterson, aber er ist ein solider NFL-Spieler. Er belegte letztes Jahr den 19. Platz in RB-Punkten vor bekannteren Namen wie Andre Ellington, Jonathan Stewart und Steven Jackson. Die Offense der Jets sollte in diesem Jahr trotz des Verlusts von Geno Smith besser sein, da Ryan Fitzpatrick Spiele verwalten kann und Brandon Marshall der Produktivität nach außen helfen wird. Da Stevan Ridley und Zac Stacy beide bereits gut drauf sind, hat Ivory den Hauptjob im Griff und kann damit laufen.

Wide-Receiver

USATSI_8739260_168380593_lowres

Kirby Lee-USA HEUTE Sport


1. Allen Robinson – Jacksonville Jaguars

Wenn Allen Robinson dieses Jahr auf dem Feld bleiben kann, hat er das Potenzial, 1.000 Yards zu erreichen. Warum? Er fing letztes Jahr in jedem Spiel von Woche 3 bis Woche 10 mindestens vier Bälle. Er hat in seinen letzten fünf Spielen durchschnittlich 61 Yards pro Spiel gemacht, was ihm in einer ganzen Saison knapp unter 1.000 bedeutet hätte. Jetzt, da er ein Jahr älter ist, kann er leicht dorthin gelangen, ebenso wie sein Quarterback. Der gebrochene Fuß ist verheilt und Robinson kann wieder so spielen, wie er es in Penn State getan hat. Dieses Kind hat ein athletisches Profil, das Dez Bryant ähnelt, dem #2-Empfänger im Fantasy-Football, der in den Entwurf einsteigt.

2. Charles Johnson – Minnesota Vikings

Teddy Bridgewater muss jemandem in Minnesota zuwerfen, und während Mike Wallace gut ist, kann er nicht die Dinge tun, zu denen Charles Johnson auf dem Feld in der Lage ist. Johnson ist fünf Zentimeter größer als Wallace und genauso schnell. Die Leute kommen aus dem Trainingslager der Vikings und sagen, Johnson sehe aus wie der echte Deal. Er hat es letztes Jahr in ein paar Spielen gezeigt, wie die beiden Male in den letzten fünf Spielen, in denen er 13 oder mehr Fantasy-Punkte erzielt hat.

3. Victor Cruz – New York Giants

Ich mache eine Reise durch die Narrative Street, um diesen Absatz zu beginnen, aber bleib hier bei mir. Cruz wurde nicht von der University of Massachusetts eingezogen und musste sich den Hintern abarbeiten, nur um es in die NFL zu schaffen. Er legte drei starke Jahre hin, bevor er letztes Jahr eine Knieverletzung erlitt. Jetzt hat er Leute, die ihm sagen, dass er es nicht zurück schaffen wird, aber er ist erst 28 und ist bereits vor dem, was die Leute dachten, er wäre. Da Odell Beckham Jr. viel Doppeldeckung sieht, sollte Cruz in der Lage sein, sein Ding über die Mitte zu machen. Denken Sie daran, dass die Offense der Giants in diesem Jahr besser und schneller sein wird, was sicherlich auch hilft.

Enge Enden

USATSI_7423678_168380593_lowres

Dennis Wierzbicki-USA HEUTE Sport


1. Tyler Eifert – Cincinnati Bengals

Vielleicht sind die engen Enden von Notre Dame alle Büsten. Wenn Sie die Liste der Notre-Dame-Tight-Ends in den ersten beiden Runden der letzten zehn Entwürfe durchgehen, sehen Sie Anthony Fasano, Kyle Rudolph, John Carlson, Troy Niklas und Eifert. Sie sind alle solide professionell, aber keiner war im Nachhinein unbedingt eine Auswahl in der ersten oder zweiten Runde wert. Aber Eifert hat in Notre Dame bessere Zahlen gezeigt als alle anderen und war bereit, im letzten Jahr ein Schwerpunkt in der Offense zu sein, bevor er sich in Woche 1 verletzte. Mit einem schwachen Pool am Ende, riskieren Sie mit Eifert und sehen Sie, was passiert .

2. Austin Seferian-Jenkins – Tampa Bay Buccaneers

Die Dinge kamen letztes Jahr nicht so zusammen, wie Seferian-Jenkins es sich erhofft hatte. Der Zweitrunden-Pick aus Washington war für einen guten Teil des Jahres durcheinander und hatte Mühe, seinen Schritt zu finden, wenn er auf ihrem Feld war. Im zweiten Jahr wird er das Spiel besser im Griff haben und er ist wieder gesund. ASJ trifft alle Punkte, wenn es um athletische Fähigkeiten geht, wie in 40-Yard-Lauf, Agility-Score und Fangradius zu sehen ist. Wir wissen, dass junge Quarterbacks ihre Sicherheitsdecken am Ende lieben, und ASJ kann das für Winston sein, genauso wie Nick O’Leary für ihn in Florida State.

3. Owen Daniels – Denver Broncos

Owen Daniels ist erst 32 Jahre alt, was für diejenigen, die das Gefühl haben, seit 15 Jahren in der Liga zu sein, schockierend sein mag. Er folgte Greg Kubiak nach Denver und ersetzt Julius Thomas als Denvers Tight End. Da sich Mannings Arm immer weiter verschlechtert, muss er auf kürzeren Wegen nach Empfängern suchen und hier kommt Daniels ins Spiel. Mit Demaryius Thomas und Manny Sanders an der Außenseite wird es in der Mitte des Feldes viel Platz zum Bedienen geben und Kubiak wird Stücke für den Mann entwerfen, dem er in Baltimore und Houston vertraut.