Die 30 größten männlichen R&B-Künstler aller Zeiten

    Ken Simmons ist ein erfahrener Rundfunkjournalist mit nationaler Sichtbarkeit, der sich auf Rhythm and Blues und Popmusik spezialisiert hat.unser redaktioneller prozess Ken SimmonsAktualisiert am 16. Februar 2019

    Von frühen Pionieren des Rhythm & Blues wie Ray Charles und Nat King Cole bis hin zu den Chartstürmern der 70er Jahre wie Curtis Mayfield porträtiert diese Liste der größten männlichen R&B-Stars einige der berühmtesten Namen der Musik. Diese Legenden wurden von ihrer Gründung im Genre zu Superstars und inspirieren bis heute neue Musiker.

    01 von 30

    Michael Jackson

    Michael Jackson tritt aufKevin Mazur / WireImage

    '/>

    Kevin Mazur / WireImage





    Michael Jackson ist einer der wenigen Künstler, der zweimal in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen wurde – als Mitglied von Die Jackson Five , und auch als Solokünstler. Sein Album von 1982 Thriller ist das meistverkaufte Album aller Zeiten mit über 65 Millionen Verkäufen und er ist der am meisten ausgezeichnete Künstler der Geschichte. Unter seinen Hunderten von Auszeichnungen:



    • 13 Grammy Awards, darunter der Gewinn eines Rekords von acht Grammys im Jahr 1984. Außerdem ein Grammy Living Legend Award und ein Grammy Lifetime Achievement Award
    • 86 Billboard-Auszeichnungen
    • 26 American Music Awards – mehr als jeder andere Künstler und so viele, dass er bei den American Music Awards als „Künstler des Jahrhunderts“ und „Künstler der 1980er Jahre“ ausgezeichnet wurde
    • 31 Guinness-Weltrekorde
    • 85 MTV-Auszeichnungen
    • 8 Weltmusikpreise
    • 13 Nummer-Eins-Singles auf dem Plakat 100 – mehr als jeder andere männliche Solokünstler – plus 6 weitere als Mitglied von The Jackson Five
    • Der erste Künstler mit einem Plakat 100 Top-Ten-Singles in fünf verschiedenen Jahrzehnten – 1970er, 1980er, 1990er, 2000er, 2010er
    • Schätzungsweise 400 Millionen verkaufte Tonträger weltweit
    • 2 Sterne auf dem Hollywood Walk of Fame als Mitglied von The Jackson 5 und als Solokünstler

    Michael Jackson komponierte auch die millionenfach verkaufte Charity-Single. Wir sind die Welt ,' mit Lionel Richie und ein Who-is-Who der modernen Musik, darunter Richie, Jackson, Stevie Wonder , Diana Ross, Tina Turner , Ray Charles , Smokey Robinson, Dionne Warwick, Bruce Springsteen, Paul Simon , Kenny Rogers , Billy Joel , Willie Nelson und Bob Dylan .

    02 von 30

    James Brown

    David Corio / Getty Images

    '/>

    David Corio / Getty Images



    'The Godfather of Soul', James Brown, war ein schillernder Performer und gewiefter Geschäftsmann, der zu den einflussreichsten Künstlern des 20. und 21. Jahrhunderts zählte. Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen zählen die Aufnahme in die Rock & Roll Hall of Fame und Songwriter's Hall of Fame, die Kennedy Center Honors, Grammy und BET Lifetime Achievement Awards sowie ein Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.

    Brown hat 71 Studioalben, 14 Livealben und unglaubliche 144 Singles aufgenommen. 'The Hardest Working Man in Show Business' hatte 16 Nummer-eins-R&B-Hits und definierte das Genre der Funkmusik. Sein Lied 'Say It Loud, I'm Black and I'm Proud' wurde zum Thema der Bürgerrechtsbewegung.

    03 von 30

    Stevie Wonder

    David Redfern / Redferns

    '/>

    David Redfern / Redferns

    Stevie Wonder hat 22 Grammy Awards gewonnen – mehr als jeder andere männliche Solokünstler – und über 100 Millionen Singles und Alben verkauft. Im Jahr 1964, als er 13 Jahre alt war, war Wonder der jüngste Künstler, der die Nummer eins der Welt erreichte Plakat 100 mit seiner Single 'Fingertips'. Wonder wurde im Alter von 11 Jahren von Berry Gordy bei Motowns Tamla-Label unter Vertrag genommen und nimmt seit über 50 Jahren auf. Während seiner phänomenalen Karriere hat Wonder über 100 Millionen Platten verkauft, mit 20 Plakat R&B-Nummer-Eins-Singles und zehn Nummer-Eins-Hits der Hot 100.

    Wonder ist auch ein sozialer Aktivist und leitet die Kampagne, um den Geburtstag von Dr. Martin Luther King Jr. zu einem Nationalfeiertag zu machen. Als Künstler zählen zu seinen zahlreichen Auszeichnungen ein Oscar, die Kennedy Center Honors, der Library of Congress Gershwin Prize for Popular Song, der Plakat Century Award, den Songwriters Hall of Fame Lifetime Achievement Award, die Rock & Roll Hall of Fame und er wurde von den Vereinten Nationen zum Friedensboten ernannt.

    04 von 30

    Marvin Gaye

    Afroamerikanische Zeitungen / Getty Images

    '/>

    Afroamerikanische Zeitungen / Getty Images

    Marvin Gaye nahm dreizehn Nummer-eins-Singles, sieben Nummer-eins-Alben und sein 1971 Was ist los gilt als eines der größten Alben der Geschichte. Gaye war der vollendete Performer, Komponist und Produzent. und nahm Duettalben mit Diana Ross, Tammi Terrell, Mary Wells und Kim Weston auf. Zu seinen zahlreichen Ehrungen zählen der Grammy Lifetime Achievement Award und die Aufnahme in die Rock & Roll Hall of Fame, den Hollywood Walk of Fame und die NAACP Image Awards Hall of Fame.

    05 von 30

    Ray Charles

    Hulton-Archiv / Getty Images

    '/>

    Hulton-Archiv / Getty Images

    Ray Charles war einer der vielseitigsten Künstler aller Zeiten und brillierte im R&B. Rock & Roll, Country, Gospel, Blues und Popmusik. Er gewann 17 Grammy Awards und erreichte 14 Platz eins Plakat Einzel. Seine lange Liste von Auszeichnungen umfasst die Aufnahme in die Rock & Roll Hall of Fame und die NAACP Image Awards Hall of Fame, einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame, die Kennedy Center Honors, die National Medal of Arts und einen Grammy Lifetime Achievement Award.

    06 von 30

    Smokey Robinson

    Larry Busacca / Getty Images

    '/>

    Larry Busacca / Getty Images

    Smokey Robinson war einer der Schlüssel zum phänomenalen Erfolg von Motown Records. Seine Gruppe Smokey Robinson and The Miracles war einer der ersten Acts, die Berry Gordy Jr. beim Label unter Vertrag nahm, und Robinson war einer der erfolgreichsten Künstler, sowohl als Gruppenleiter als auch als Solokünstler. Er komponierte und produzierte auch Hits für mehrere andere Acts, darunter Marvin Gaye, The Temptations, Mary Wells und The Marvelettes und war Vizepräsident des Unternehmens. Zu Robinsons zahlreichen Auszeichnungen gehören die Rock & Roll Hall of Fame, der Hollywood Walk of Fame, die Songwriters Hall of Fame, die Grammy Living Legend, die National Medal of Arts und die Kennedy Center Honors.

    07 von 30

    Lionel Richie

    Chris Walter / WireImage

    '/>

    Chris Walter / WireImage

    Als Leadsänger von The Commodores – und als Solokünstler – ist Lionel Richie mit über 100 Millionen verkauften Tonträgern einer der meistverkauften Künstler aller Zeiten. Zu seinen Erfolgen zählen ein Oscar und ein Golden Globe 1986 für den besten Originalsong für 'Say You, Say Me' aus dem Film weiße Nächte . Richie hat auch vier Grammy Awards gewonnen, darunter Song of the Year 1986 für „We Are The World“ und Album of the Year 1985 für Kann nicht verlangsamen.

    In seiner Solokarriere hat er elf Nummer-Eins-Singles auf dem Plakat Adult Contemporary Charts, fünf Nummer-eins-R&B-Hits und fünf Nummer-eins-Singles der Hot 100. Er hat auch eine Platin- und vier Gold-Singles erreicht.

    08 von 30

    Prinz

    Tim Mosenfelder / ImageDirect

    '/>

    Tim Mosenfelder / ImageDirect

    Prinz ist Mitglied der Rock & Roll Hall of Fame, hat sieben Grammy Awards, einen Oscar und einen Golden Globe Award gewonnen. In seiner fünf Jahrzehnte umspannenden Karriere hat er über 100 Millionen Platten verkauft. Prince hat zehn Platin-Alben veröffentlicht und 30 Top-40-Hits erreicht, darunter zehn Nummer-Eins-Singles auf der Plakat Dance-Charts, acht R&B-Nummer-Eins-Hits und fünf Singles, die die Spitze der Hot 100 erreichten. Zehn seiner Singles wurden mit Gold ausgezeichnet und zwei haben Platin-Status erreicht. Er hat auch Hits komponiert und/oder produziert für Chaka Khan ('I Feel For You' mit Stevie Wonder), Madonna, Patti LaBelle, The Time, Vanity 6, Sinead O'Connor und einigen weiteren Künstlern.

    09 von 30

    Al Grün

    Leon Morris / Redferns

    '/>

    Leon Morris / Redferns

    Al Grün ist elffacher Grammy-Gewinner. Als Gospel-Künstler und R&B-Sänger ausgezeichnet, wurde er in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen und erhielt die Kennedy Center Honors. Seine Liste der Auszeichnungen umfasst auch einen Grammy Lifetime Achievement Award, BET Lifetime Achievement Award und die Aufnahme in die Songwriters Hall of Fame.

    Mit ... anfangen Lass uns zusammen bleiben 1972 erreichte Green die Nummer eins der Plakat R&B-Charts mit sechs aufeinanderfolgenden Alben. Er hat acht Nummer-Eins-Singles mit sechs Nummer-Hits von 1972-1975 erreicht.

    10 von 30

    Luther Vandross

    SGranitz / WireImage

    '/>

    SGranitz / WireImage

    Luther Vandross war ein vollendeter Komponist, Produzent und Arrangeur, der über 30 Millionen Singles und Alben verkaufte, darunter 13 Platin- oder Doppelplatinalben und sieben Nummer-Eins-Singles. Nach einer sehr erfolgreichen Karriere als Studio- und Backgroundsängerin mit Quincy Jones und Stars wie David Bowie, Diana Ross und Barbara Streisand , Vandross wurde zu einem der am meisten bewunderten und einflussreichsten Solokünstler. Er gewann acht Grammys, neun American Music Awards und sechs NAACP Image Awards. Er wurde auch in den BET Walk of Fame aufgenommen und erhielt den Soul Train Quincy Jones Award für herausragende Karriereleistungen.

    11 von 30

    Nat King Cole

    GAB Archiv / Redferns

    '/>

    GAB Archiv / Redferns

    Nat King Cole begann seine Aufnahmekarriere 1945 und war ein sehr erfolgreicher Jazzpianist, der zu einem der am meisten bewunderten Sänger seiner Zeit wurde. Seine Version von 'The Christmas Song' ist eines der beliebtesten Lieder aller Zeiten. Zu seinen Ehrungen zählen die Rock & Roll Hall of Fame, der Grammy Lifetime Achievement Award und eine Briefmarke der Vereinigten Staaten. 1956 schrieb er als erster Afroamerikaner Geschichte, der eine landesweite Varieté-Show moderierte. Die Nat King Cole Show .

    Cole nahm seinen Klassiker 'Unforgettable' ursprünglich im Jahr 1951 auf und 40 Jahre später wurde sein Gesang für ein Duett mit seiner Tochter Natalie Cole verwendet, das Grammy Awards für die Schallplatte des Jahres, den Song des Jahres und die beste traditionelle Pop-Performance in . gewann 1992. Das Lied war der Titeltrack von Unvergesslich... Mit Liebe die den Grammy für das Album des Jahres gewann.

    12 von 30

    Ronald Isley

    Echos / Rotferns

    '/>

    Echos / Rotferns

    Ronald Isley, der seit über 50 Jahren als Mitglied der Isley Brothers und auch als Solokünstler aufnimmt, ist eine wahre lebende Legende. Die Isley Brothers haben vier Doppelplatin-, sechs Platin- und vier Goldalben veröffentlicht. Sieben ihrer Singles haben es auf Platz eins geschafft Plakat R&B-Charts. Zwei ihrer Songs, „Shout“ und „Twist and Shout“, wurden in die Grammy Hall of Fame aufgenommen und The Isleys wurden 1992 in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen. Sie haben auch einen Grammy Lifetime Achievement Award erhalten und BET Lifetime Achievement Award. Ronald Isley hat auch R&B überschritten und ist zu einer Ikone der Hip-Hop-Generation geworden. Er nahm mit Snoop Dogg, Tupac Shakur, Diddy, Nas, Nelly und . auf Kendrick Lamar .

    13 von 30

    Sam Cooke

    Michael Ochs Archive / Getty Images

    '/>

    Michael Ochs Archive / Getty Images

    Obwohl er erst 33 Jahre alt wurde, war Sam Cooke einer der größten Soulsänger aller Zeiten. Er begann seine Karriere im Alter von 15 Jahren als Leadsänger der Gospelgruppe The Soul Stirrers und wechselte später zum weltlichen R&B. Er zeichnete sich als Musikverleger und Plattenlabelbesitzer aus und half anderen Künstlern, darunter Bobby Womack, Johnnie Taylor, Billy Preston und Lou Rawls, den Übergang zur Soulmusik zu schaffen. Zu seinen Ehrungen zählen die Songwriters Hall of Fame und der Grammy Lifetime Achievement Award.

    Cooke nahm 29 Top-40-Hits auf, darunter seine Klassiker You Send Me, (I Love You) For Sentimental Reasons, Wonderful World, Chain Gang, Cupid, Another Saturday Night, Twistin' the Night Away,''Shake' und A Change Is Wird kommen.

    14 von 30

    Jackie Wilson

    Michael Ochs Archive / Getty Images

    '/>

    Michael Ochs Archive / Getty Images

    Bekannt als 'Mr. Aufregung“, Jackie Wilson war ein Meister-Showman auf der Bühne, der 24 Top-40-Hits auf der Plakat Charts von 1958 bis 1968. Seine erste Nummer-eins-R&B-Single kam 1958 mit 'Lonely Teardrops', das von Berry Gordy Jr. komponiert wurde, bevor Gordy überhaupt Motown Records gründete. 'Lonely Teardorps' und (Your Love Keeps Lifting Me) Higher & Higher' wurden beide in die Grammy Hall of Fame aufgenommen. Wilson erreichte auch mit „You Better Know It, Doggin“ Around und A Woman, a Lover, a Friend die Spitze der Charts. 1987 wurde er in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen.

    Wilson starb am 21. Januar 1984 im Alter von 49 Jahren. Bei den Grammy Awards einen Monat später widmete Michael Jackson sein Album of the Year Grammy für Thriller Wilson und sagte: 'In der Unterhaltungsbranche gibt es Führer und es gibt Anhänger. Und ich möchte nur sagen, dass ich denke, dass Jackie Wilson eine wundervolle Entertainerin war... Jackie, wo du bist, ich möchte dir sagen, dass ich dich liebe und dir so viel danke.'

    15 von 30

    Otis Redding

    Michael Ochs Archive / Getty Images

    '/>

    Michael Ochs Archive / Getty Images

    Otis Redding, bekannt als 'The King of Soul', war trotz seines frühen Todes im Alter von 26 Jahren einer der größten R&B-Sänger aller Zeiten. Reddings Solokarriere dauerte nur sieben Jahre, dennoch war er einer seiner einflussreichsten Künstler Generation. Am 10. Dezember 1967 wurde Redding zusammen mit sechs anderen getötet, als sein Flugzeug in Madison, Wisconsin, abstürzte. Nur Ben Cauley, Bandmitglied von The Bar-Kays, überlebte.

    Reddings Signature-Song '(Sittin' On) The Dock of the Bay' verkaufte sich weltweit vier Millionen Mal und im Januar 1968 wurde es der erste posthume Song, der die Nummer eins der Weltrangliste erreichte Plakat Hot 100. Andere klassische Aufnahmen waren 'Try A Little Tenderness' und 'I've Been Loving You Too Long'. Er komponierte und nahm auch „Respect“ auf, das zu Aretha Franklins charakteristischem Lied wurde, das sie 1967 neu aufnahm und veröffentlichte.

    Er wurde in die Rock & Roll Hall of Fame und Songwriters Hall of Fame aufgenommen, erhielt einen Grammy Lifetime Achievement Award, wurde mit einer Briefmarke der Vereinigten Staaten geehrt und Plakat In Anerkennung seines starken Vermächtnisses hat das Magazin den Otis Redding Excellence Award ins Leben gerufen.

    16 von 30

    Curtis Mayfield

    Ron Howard / Redferns

    '/>

    Ron Howard / Redferns

    Curtis Mayfield war einer der größten Komponisten und Produzenten der 1960er und 1970er Jahre. Er begann seine Karriere als Mitglied von The Impressions und komponierte außerdem Hits für eine Reihe anderer Stars, darunter Aretha Franklin, Gladys Knight and the Pips, The Staple Singers und Bob Marley.

    Zu Mayfields Ehrungen gehört die Aufnahme in die Rock & Roll Hall of Fame 1991 und die Songwriters Hall of Fame 1999. Er erhielt 1994 den Grammy Legend Award und 1995 den Grammy Lifetime Achievement Award. Zwei seiner Songs, 'People Get Ready' und 'Super Fly' wurden in die Grammy Hall of Fame aufgenommen.

    17 von 30

    Isaac Hayes

    Michael Ochs Archive / Getty Images

    '/>

    Michael Ochs Archive / Getty Images

    Isaac Hayes war ein produktiver Komponist, Produzent und Aufnahmekünstler, der einen Oscar, zwei Grammys und einen Golden Globe Award gewann, weil er 1971 den Film 'Shaft' vertonte. Hayes begann seine Karriere als Stabskomponist für Stax Records, und seine Liste klassischer Kompositionen umfasst 'Soul Man', 'When Something Is Wrong with My Baby' und 'Hold On, I'm Comin'. war dafür bekannt, einen einzigartigen, stark orchestrierten Sound mit erweiterten gesprochenen Einführungen mit seinem unverwechselbaren Bass-Gesang zu kreieren.

    Während seiner vier Jahrzehnte währenden Karriere arbeitete er mit mehreren Künstlern zusammen, darunter Barry White, Dionne Warwick und Millie Jackson. Zu Hayes’ Ehrungen gehört die Aufnahme in die Rock & Roll Hall of Fame im Jahr 2002 und die Songwriters Hall of Fame im Jahr 2005.

    18 von 30

    Donny Hathaway

    Michael Ochs Archive / Getty Images

    '/>

    Michael Ochs Archive / Getty Images

    Donny Hathaway war einer der einflussreichsten R&B-Sänger aller Zeiten, obwohl er erst 33 Jahre alt wurde. Er begann seine Karriere als House-Produzent für Curtis Mayfields Curtom Records und arbeitete mit mehreren Acts zusammen, darunter Aretha Franklin, The Staple Singers, Jerry Butler und The Impressions. Er ist am besten bekannt für sein klassisches Duett von 1972 mit Roberta Flack, 'Where Is the Love', das einen Grammy Award für die beste Pop-Performance eines Duos oder einer Gruppe mit Gesang gewann.

    19 von 30

    Babygesicht

    Michael Tran / FilmMagic

    '/>

    Michael Tran / FilmMagic

    Kenneth 'Babyface' Edmonds ist zehnmaliger Grammy-Gewinner und einer der produktivsten Künstler, Komponisten und Produzenten der Musikgeschichte. Zu Beginn seiner Karriere als Mitglied der Gruppe The Deele erhielt er vom berühmten Bassisten den Spitznamen „Babyface“. Bootsy Collins .

    Edmonds gründete LaFace Records 1989 mit seinem Kompositions-/Produktionspartner LA Reid. Gemeinsam entwickelten sie die Karrieren mehrerer Stars, darunter Usher, Toni Braxton , TLC , OutKast und P! Nk . Er hat über 125 Top-10-R&B-Hits und über 40 Nummer-Eins-Singles geschaffen, die weltweit über 500 Millionen verkaufte Singles und Alben produziert haben. Die Liste der Autoren und Produzenten von Babyface enthält Hits von Whitney Houston , Mariah Carey, Madonna, Beyonce, Eric Clapton, Aretha Franklin, Barbara Streisand, Diana Ross, Celine Dion , und Michael Jackson.

    Seine zahlreichen Ehrungen, darunter Soul Train Legend and Entertainer of the Year und die NAACP Image Awards Entertainer of the Year. Babyface hat einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame erhalten und wurde in den BET Walk of Fame aufgenommen.

    20 von 30

    Bill Withers

    Michael Putland / Getty Images

    '/>

    Michael Putland / Getty Images

    Zu den Ehrungen von Bill Withers gehört die Aufnahme in die Rock & Roll Hall of Fame und die Songwriters Hall of Fame. Withers ist für mehrere Klassiker bekannt, darunter Ain’t No Sunshine, für den er 1972 einen Grammy für den besten R&B-Song gewann. Seitdem wurde der beliebte Song mehr als 250 Mal gecovert. 1982 gewann Withers einen zweiten Grammy für den besten R&B-Song für „Just The Two Of Us“, den er mit Grover Washington, Jr.

    21 von 30

    Bobby Womack

    Michael Ochs Archive / Getty Images

    '/>

    Michael Ochs Archive / Getty Images

    Während seiner 50-jährigen Aufnahmekarriere profilierte sich das Rock & Roll Hall of Fame-Mitglied Bobby Womack als herausragender Solokünstler, Komponist, Produzent und Gitarrist. Er arbeitete mit zahlreichen Stars zusammen, darunter Die Rolling Stones , Stevie Wonder, Patti LaBelle und Bill Withers. Womack komponierte die erste Nummer-1-Single der Stones, 'It's All Over Now', und schrieb auch Wilsons Picketts Hits 'I'm In Love' und 'I'm a Midnight Mover'. Als Solokünstler veröffentlichte Womack 28 Studioalben und war auch ein gefragter Session-Gitarrist, der mit Elvis Presley , Aretha Franklin und Ray Charles.

    22 von 30

    Johnny Mathis

    American Stock / Getty Images

    '/>

    American Stock / Getty Images

    Mit über 50 Jahren Aufnahmen ist Johnny Mathis einer der meistverkauften Künstler aller Zeiten mit über 350 Millionen verkauften Tonträgern – darunter 16 Gold- und sechs Platinalben. Er ist einer der vielseitigsten Sänger aller Zeiten und nimmt eine Vielzahl von Standards, Jazz, Broadway, Pop und R&B-Songs auf. Drei seiner Klassiker, 'It's Not for Me to Say' (1957), 'Chances Are' (1957) und 'Misty' (1959) wurden in die Grammy Hall of Fame aufgenommen. Außerdem ist er Träger des Grammy Lifetime Achievement Award.

    23 von 30

    R kelly

    Kevin Winter / Getty Images

    '/>

    Kevin Winter / Getty Images

    R. Kelly ist einer der produktivsten Künstler, Komponisten und Produzenten moderner Musik. Er hat mit zahlreichen Stars aufgenommen, darunter Michael und Janet Jackson, Whitney Houston, Jennifer Lopez, Britney Spears und viele mehr. Während seiner drei Jahrzehnte währenden Karriere komponierte und produzierte er klassische Songs wie sein dreifach Grammy-prämiertes 'I Can Believe I Can Fly', das 1996 in Michael Jordans Film zu sehen war. Space Jam. Er trug auch zur ersten Single bei, die auf Platz eins der Welt debütierte Plakat Hot 100, 'Du bist nicht allein' von Michael Jackson.

    Als Künstler hat Kelly zehn Nummer-eins-Singles und hat über 40 Millionen Alben verkauft. Zu seinen Ehrungen zählen drei Grammy Awards, elf Soul Train Music Awards, sechs NAACP Image Awards und zwei American Music Awards.

    24 von 30

    Barry White

    Paul Bergen / Redferns

    '/>

    Paul Bergen / Redferns

    Barry White war einer der erfolgreichsten Künstler der Disco-Ära der 1970er Jahre. Während seiner vier Jahrzehnte als Aufnahmekünstler verkaufte White über 100 Millionen Tonträger. Zu seinen Erfolgen zählen weltweit 10 Platin-Singles und 20 Gold-Singles und er gewann zwei Grammy Awards, drei Soul Music Awards und einen American Music Award.

    Neben dem Komponieren und Produzieren seiner eigenen Musik gründete er auch das Love Unlimited Orchestra und das Frauentrio Love Unlimited mit seiner Frau Glodean White. White arbeitete auch mit Quincy Jones, Tina Turner, Tamia und vielen anderen Künstlern zusammen. 2013 wurde White mit einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt.

    25 von 30

    Platzanweiser

    Christopher Polk / Getty Images

    '/>

    Christopher Polk / Getty Images

    Usher ist einer der erfolgreichsten Aufnahmekünstler der letzten zwei Jahrzehnte. Er hat weltweit über 65 Millionen Schallplatten und CDs verkauft und über 80 Auszeichnungen gewonnen, darunter 20 Plakat Music Awards, acht Grammys, acht American Music Awards und neun Soul Train Music Awards. Er hieß der Plakat Künstler des Jahres 1998 und 2004, American Music Awards Künstler des Jahres 2004 und Soul Train Entertainer des Jahres 2005.

    Ushers 2004 Geständnisse CD war mit über 20 Millionen Exemplaren weltweit eines der meistverkauften Alben des Jahrzehnts 2000-2010. Es enthielt vier Nummer-eins-Hits: 'Yeah!' mit Ludacris und Lil Jon, 'Burn', 'Confessions Part II' und 'My Boo' mit Alicia Keys. Usher hat als erster Künstler Geschichte geschrieben Plakat Heiße 100 Airplay-Charts mit vier geraden Nummer-Eins-Singles.

    26 von 30

    George Benson

    Patrick Ford / Redferns

    '/>

    Patrick Ford / Redferns

    George Benson ist ein zehnfacher Grammy-Preisträger, der seine Karriere als einer der angesehensten Jazzgitarristen begann, bevor er schließlich bewies, dass er ein ebenso begabter Sänger war. Superstar wurde er mit 'This Masquerade' aus seinem 1976er Album Breezin, die einen Grammy für die Schallplatte des Jahres gewann. Zu seinen Grammy Awards zählen auch die beste männliche R&B-Gesangsleistung für „On Broadway“, die beste Jazz-Gesangsleistung, männlich für „Moody's Mood“ und die beste männliche R&B-Gesangsleistung für „Give Me the Night“.

    27 von 30

    Charlie Wilson

    Jason Kempin / Getty Images

    '/>

    Jason Kempin / Getty Images

    Nach über 40 Jahren als Aufnahmekünstler ist der ehemalige Leadsänger der Gap Band Charlie Wilson einer der einflussreichsten Künstler des modernen R&B. Spitznamen 'Onkel Charlie' von Schnüffelhund , Wilson hat mit vielen modernen Stars des R&B und Hip-Hop aufgenommen, darunter Snoop, Kanye West, Pharrell Williams , Jay-Z, Beyonce, Justin Timberlake , R. Kelly und Quincy Jones.

    Wilson veröffentlichte mit The Gap Band über 30 Alben, darunter drei Nummer-Eins-Alben ( Lückenband III, Lückenband IV und Lückenband VI ) und vier Nummer-eins-Hits. Als Solokünstler veröffentlichte er zwei Chart-Top-CDs, Onkel Charlie im Jahr 2009 und Liebe, Charlie 2013 und acht Nummer-eins-Singles. Er hat zahlreiche Ehrungen erhalten, darunter einen BET Lifetime Achievement Award, den Trumpet Lifetime Achievement Award, den Soul Train Icon Award, den BMI Icon Award und einen NAACP Image Award.

    28 von 30

    Teddy Pendergras

    Michael Ochs Archive / Getty Images

    '/>

    Michael Ochs Archive / Getty Images

    Teddy Pendergrass brillierte als Leadsänger von Harold Melvin and the Blue Notes, bevor er 1977 zum Superstar-Solokünstler wurde. Seine ersten vier Soloalben, Teddy Pendergrass, Das Leben ist ein Lied zum Singen, Teddy, und TP waren alle mit Platin ausgezeichnet. Er war auch das Sexsymbol der Ära, bis er 1982 bei einem Autounfall gelähmt wurde.

    29 von 30

    Chris Brown

    Kevin Mazur / WireImage

    '/>

    Kevin Mazur / WireImage

    Chris Brown ist einer der erfolgreichsten Künstler des letzten Jahrzehnts. Seit Beginn seiner Karriere im Jahr 2005 mit seiner Debütsingle „Run It!“ erreichte sie Platz eins der Plakat Hot 100 und R&B-Charts – Chris Brown war eine Hitmaschine. Er hat sechs Nummer-Eins-Singles und 23 Top-Ten-Hits. Sein Zuhause ist voller Platin: sieben Platin-Singles, eine Doppel-Platin-Single, zwei Dreifach-Platin, eine 4-fach-Platin-Single („Look At Me Now“) und ein 5-fach Platin-Hit „Forever“.

    Brown hat Dutzende von wichtigen Auszeichnungen gewonnen, darunter einen Grammy, zwei Plakat Artist of the Year Awards, drei American Music Artist of the Year Awards, 14 BET Awards, drei MTV Video Music Awards, fünf Soul Train Music Awards und zwei NAACP Image Awards. Breezy hat auch fünf Nummer-eins-Alben (zwei Doppelplatin) und sechs Nummer-eins-Singles erreicht.

    30 von 30

    Freddie Jackson

    Jamie McCarthy / WireImage

    '/>

    Jamie McCarthy / WireImage

    Freddie Jackson wurde von Melba Moore entdeckt und begann seine Karriere mit vier aufeinanderfolgenden Nummer-Eins-Alben: Rock mich heute Nacht , Wie beim ersten Mal, lass die Liebe nicht entgleiten , und Mach mich nochmal. Er beherrschte die 1980er und frühen 90er Jahre mit zehn Nummer-eins-Hits auf dem Plakat R&B-Charts, darunter „Rock Me Tonight (For Old Times Sake“), „You Are My Lady“, „Tasty Love“ und „Jam Tonight“. Eine weitere Nummer-eins-Single, 'Nice 'N' Slow', gewann 1988 einen American Music Award für ihre Lieblings-Single von Soul / Rhythm & Blues.