Die 5 Stereotypen, denen ein laxer Bro gegenübersteht, wahr oder falsch

Es fühlt sich nicht so an, besonders hier in New York, wo es die ganze Woche über 20 Grad hatte, aber wir stehen kurz vor dem Frühling. Und mit dem Frühling kommen einige meiner Lieblingssachen; warmes Wetter, Baseball und natürlich die laxe Jahreszeit. Es waren ein paar erstaunliche Jahre für mein junges Hartschalen und schaffte es zwei Jahre in Folge ins Finale. Nachdem ich ihnen letzte Woche bei der Arbeit am Mount St. Mary und Hartford zugesehen habe, glaube ich, dass dies das Jahr sein wird, in dem weniger als eine Meisterschaft für sie keine Option ist.

Ich bin ein paar Federn von meiner Zeit als Manager an der University of Maryland entfernt, aber lax ist zu einem Sport geworden, den ich lieben werde, egal wie alt ich werde. Oder zumindest bis ich lax Bros herausfinde, was zu einer Art Special auf Dateline führt, das Chris Hansen moderieren wird. Wie auch immer, in meinen vielen Jahren der lockeren Liebe habe ich den Sport sowohl von innen als auch von außen ziemlich gut kennengelernt, und ich denke, ich kenne ein paar lockere Brüder gut genug, um über einige ein Urteil zu fällen der typischsten Stereotypen, mit denen Laxe Bros angeheftet werden, sei es von anderen Schülern, Nancy Grace oder kürzlich Peter Dante. Dies ist meine Aufschlüsselung des stereotypen Lax-Bruders und ob diese Stereotypen immer noch (oder jemals) wahr klingen.

5. Alle Lacrosse-Brüder sind Vergewaltiger und Mörder.





Mein Engagement in der Männermannschaft von Maryland, gepaart mit einer Beziehung zu einem ehemaligen Duke-Kind, macht mich sehr in der Lage, dieses Stereotyp abzuschießen. Mein Ex war kein Vergewaltiger, und meine Freunde sind keine Mörder oder Schläger. In jeder Gruppe gibt es Bösewichte. Menschen, die nur Ego, Alkohol und einen völligen Mangel an Selbstbeherrschung sind. Und manche Laxer haben all diese Dinge in sich, manchmal alles auf einmal. Aber es ist nicht das, was sie zu einem laxen Bruder macht. Jeder Lacrosse-Spieler, mit dem ich befreundet bin (und sogar der, mit dem ich vor vielen Monden ausgegangen bin) sind gute Jungs. Die meisten meiner Jungs sind jetzt verheiratet und keiner von denen, die mir als Betrüger erscheinen, geschweige denn als Täter oder Schwerverbrecher. Der Skandal bei Duke und der tragische Tod von Yeardly Love durch George Huguely haben mich nicht in den Sport oder in diese Jungs verliebt. Ich habe in meinem Leben viele D-Bags gedatet, viele Arschlöcher geliebt, aber meine laxen Freunde machen mich immer noch stolz. Ich schäme mich nie zu sagen, dass ich die Männermannschaft in Maryland geleitet oder mit der Hälfte des Teams rumgemacht oder nach diesem ganzen Fall mit einem Kind ausgegangen bin, das an Duke gebunden ist. Ich weiß, dass sie gute Kerle mit guten Herzen sind, und ich würde niemals zulassen, dass zwei Einzelfälle den Ruf ändern, den sie in meinem Herzen haben, indem sie tatsächlich Teil meines Lebens sind.

4. Lacrosse bringt dumme Kinder auf gute Colleges.



Äh, nicht alle Sportarten? Das ist halb und halb wahr und falsch. Obwohl ich es lustig fand, dass viele meiner Freunde und einige meiner Ex in Schulen gingen, die meine Bewerbung für Toilettenpapier verwendet hätten, obwohl ich höhere SAT-Werte und einen höheren GPA hatte als die Laxer, die sie akzeptierten, kannte ich auch Lacrosse Spieler, die diese gruselige Art von Genie waren: Die Gehirne konnten in beide Richtungen gehen – sie konnten Krebs heilen oder diese Intelligenz nutzen, um einen echten Todesstern zu bauen und die Erde zu erobern. Lacrosse kann wie jede andere Sportart ein Kind in eine Schule bringen, in die es akademisch gesehen vielleicht nicht die Möglichkeit hatte, allein mit den Noten zu kommen. Aber das gehört zum System dazu und gehört auch dazu, ein gutes Team zu bilden und meiner Meinung nach eine gute Studienerfahrung zu machen. Ich kenne viele Kinder, die im College 4.0 hatten und nichts zu ihrer Schule oder ihrer College-Community beigetragen haben. Sie haben ihren Abschluss gemacht und niemand hat wieder etwas von ihnen gehört. Ich kenne viele Nachzügler, die ohne Sport vielleicht nicht auf ihr späteres College gekommen wären, aber sie haben viel zu ihren Schulen beigetragen und ihren Abschluss gemacht, einige mit höchsten Auszeichnungen. Meiner Meinung nach ist jede ENG101-Klasse und jede JOUR201-Klasse gleich, egal ob Sie nach Harvard oder Kentucky oder Duke oder NYU oder Ball State gehen. Die Alumni, der Ruf und die namensgebenden Professoren haben viel mit den Akzeptanzstandards zu tun. Nur weil ein Kind bei seinen SATs 1200 statt 1400 bekommt, kann es in einer Schule nicht mithalten. Ich bin alles für vielseitige Schüler und ich denke, Lacrosse hilft, Kinder in Schulen zu bringen und zwingt sie, auch akademisch zu konkurrieren. Ich denke also nicht, dass das eine schlechte Sache ist, aber ich werde nicht hier sitzen und sagen, dass jedes Kind, das jemals Lacrosse gespielt hat, auf eine Schule gegangen ist, für die es akademisch geeignet ist. Ja... nicht ganz.

3. Laxer sind alle reiche Kinder mit Bootsschuhen und Häusern am Ufer und in den Hamptons.

Oooof, ich hätte das wahrscheinlich besser formulieren können, aber für mich war das immer ein bisschen wahr. Als ich auf dem College war (…ich bin alt wie ein Fick-Gedanke) kamen die meisten Lacrosse-Spieler, die ich kannte, aus relativ wohlhabenden Städten. Viele gingen auf Privatschulen und viele waren Vorbereitungskurse. Eigentlich nehme ich das zurück. Da ich auf Long Island in Garden City aufgewachsen bin, habe ich Lacrosse automatisch mit Preps in Verbindung gebracht. Mein Ex-Freund, der Lacrosse spielte, war der Initiator meiner ersten Reise nach Nantucket und meiner ständigen Sommerreisen nach The Shore und den Hamptons. Schockierenderweise war Maryland kein wirklich adrettes Team. Ich glaube zwar nicht, dass es in dem von mir geleiteten Team irgendwelche dreckarmen Kinder von der falschen Seite der Streckengeschichten gab, abgesehen von vielleicht zwei Kindern, aber es gab keine Abercrombie-Träger, Jeep-Fahrer, Bootsschuh-Träger, Vineyard Vine kurz auch sportliche Kinder, was für mich eine große Umstellung war. Die Alfords (von Ruhm des Lacrosse-Spielplatzes ) waren die ersten schwarzen Kinder, die ich jemals beim Lacrosse spielen sah. Ich scherze nicht einmal. Ich habe das Gefühl, dass UVA und Duke mehr von den Ausstecher-Vorbereitungsteams hatten, an die ich gewöhnt war, mit LI aufgewachsen zu sein. Aber jetzt, mit der Expansion des Sports und dem gestiegenen Interesse an verschiedenen Teilen des Landes – insbesondere im Mittleren Westen und an der Westküste – entgeht Lacrosse langsam dem Ruf einer Ostküste, einer Vorbereitungsschule, die nur für reiche weiße Kinder der Elite geeignet ist Sport. Es verwandelt sich in etwas Neues. Wenn Jimmy Borell von LXMPro ein Hinweis ist, könnte lax nicht weniger adrett sein, wenn Sie es versuchen.



Ich bin in einer Stadt aufgewachsen, in der reiche weiße adrette Kinder Lacrosse spielten, und ich ging auf ein College, wo relativ wohlhabende, hauptsächlich Privatschulkinder, dieses Erbe aufgriffen. Das war für mich Lacrosse, und ja, es entsprach in vielerlei Hinsicht dem Stereotyp. Aber ich erkenne an, dass das ganze Wachstum des Spielkonzepts verschiedene Demografien erreicht hat und ich habe große Hoffnungen, dass der Sport weiterhin Grenzen von Klasse, Rasse und wirtschaftlichem Status überschreiten wird.

2. Alle Laxer sind Alkoholiker.

Ähh, noch eine halbe und eine halbe. Einer meiner sehr guten Freunde aus Maryland hat während seiner Amtszeit im College Park aus persönlichen Gründen überhaupt nicht getrunken. Andere Typen würden sich ohnmächtig machen und nackt in einem Busch vor dem Haus des Kappa Deltas enden. Es war Hochschule. Ich habe getrunken, meine Freunde haben getrunken, ich habe gekotzt, meine Freunde haben gekotzt. Laxe Kinder feierten hart und es gibt definitiv einige Kinder, die ihren Abschluss gemacht haben und die möglicherweise eine Leberzirrhose entwickelt haben, aber die meisten von uns sind erwachsen geworden. Ich glaube nicht, dass starkes Trinken eher eine Situation unter Laxern ist. Sie tranken viel und ihr Haus roch sieben Tage die Woche nach abgestandenem Bier, aber welches College-Haus tat das nicht? Während ich an einige schlimme betrunkene Situationen zurückdenken kann (Bierflaschenwerfen, DUI auf einem Roller, nackte Mädchen vom Bett deines besten Freundes aufheben, während er sie bumst), stelle ich ihr Trinken auf das Niveau der meisten College-Kids. Sie waren keine Alkoholiker. Sie liebten das College einfach. Wer tut das nicht?

1. 90% von Lax ist im Flow: Lockeres Haar.

Das musste ich tatsächlich googeln. Vielleicht habe ich einfach nicht auf die Haartrends der Jungs geachtet, mit denen ich rumhängte und schlug, aber eine überwältigende Menge der Jungs in MDs Team sowie die meisten (wenn nicht alle) Lockerer, mit denen ich ausgegangen bin, hatten kurze, sauber geschnittenes Haar. Kein Strom, kein Salat, kein Sonnenschein aus den Helmrücken. Ich habe das Gefühl, dass dies etwas war, das ich im Jahrbuch meiner älteren Schwester 1995 mit Laxern in Verbindung gebracht habe. Aber heutzutage, wenn ich an meine Kumpels denke, insbesondere an diejenigen, die immer noch in der Lacrosse-Kultur tätig sind, fällt mir nicht wirklich jemand ein, der diesen Flow hat. Für mich ist das eher eine Hockey-Haar-Sache. Vielleicht habe ich bei diesem Trend einfach das Boot verpasst, aber ich verstehe dieses Stereotyp nicht wirklich, weil es einfach nie zu meinen Interaktionen mit Lasern passt. Das fühlt sich eher an wie eine 90er, Pooka-Shell, Birkenstock, Dave Matthews, Eric aus der Boy Meets World-Phase, nicht eine laxe Phase. Reden wir von Laxern oder sprechen wir von Brecken Meyers Charakter aus Clueless? Lass uns hier echt sein.