5 Dinge, die Sie niemals in einem Stripclub tun sollten

Shutterstock_96019595

Stripclubs sind das Rückgrat der amerikanischen Wirtschaft, zusammen mit ewigen Industrien wie Wasser, Strom, Gesundheitswesen und, um nicht morbide zu sein, Bestattungsunternehmen.

Solange wir nicht unsterblich werden, werden wir immer durstig und wir werden immer sterben, aber vor allem wollen wir nach einer langen Woche im Büro immer zu einem schönen Paar Titten hochstarren oder eine lange Nacht mit Freunden.





Doch wie jede Einrichtung mit einer vorgegebenen Kundengruppe legen Strip-Clubs ihre eigenen Regeln fest, die beachtet und respektiert werden müssen. Sie können immer hinsehen, aber das bedeutet nicht, dass Sie grünes Licht zum Anfassen erhalten.

Außerdem müssen Sie ein gutes Trinkgeld geben und höflich zu allen arbeiten – Barkeeper, Türsteher, Kellnerinnen; nicht nur die Mädchen tanzen ohne Kleidung. (Randnotiz zu den Frauen an den Stangen: Sie können sich nicht obszön betrinken und sie beleidigen, nur weil Sie einen Ego-Boost für Ihr eigenes Selbstwertgefühl brauchen.)



Am wichtigsten ist, dass Sie die Freude anderer Kunden nicht beeinträchtigen können. Wenn der Kerl, der drei Plätze weiter sitzt, Geld für das Mädchen auf den Boden legt, dann verdient er ihre Aufmerksamkeit.

Das wäre, als würde man sich in ein nettes italienisches Restaurant setzen, sich die Speisekarte ansehen und sich dann entscheiden, einfach vom Teller einer anderen Person zu essen. Es nennt sich Manieren und ja, man sollte sie in einem Stripclub haben, auch wenn Ihre perverse Argumentation etwas anderes sagt.

Wenn Sie das Bild noch nicht haben, hier sind fünf No-Nos, wenn Sie im Stripclub sind:



5. Ankommen mit leeren Taschen

Wenn Sie nach physischem Kontakt suchen, stellen Sie am besten sicher, dass Ihre Geldscheinklammer mit Geldbündeln übersät ist. Andernfalls werden Sie mit einer vollen Pflanze der Versuchung und ohne Mittel zur Befreiung zurückgelassen.

Und selbst wenn Sie keine Ambitionen haben, sich einen Tanz zu schnappen, sollten Sie sich am besten mit etwas Geld vorbereiten – ich würde mindestens 60 bis 80 Dollar empfehlen. Das kann leicht allein an Getränken verbrannt werden, ganz zu schweigen von Tipps für die Mädels, die an der Stange arbeiten.

Das habe ich bei meiner zweiten Erfahrung in einem Stripclub auf die harte Tour gelernt. Mein Freund und ich kamen mit 20 Dollar zwischen uns und weniger als 10 Minuten vor der Tür an; Wir hatten keinen Cent in der Tasche. Die Stripperinnen wurden aggressiv mit uns – körperlich, aber nicht auf eine gute Art – und bevor wir uns versahen, skandierte der ganze Raum, dass wir den Stiefel holen sollten.

Der Türsteher kam vorbei und fragte uns, warum wir den Mädchen kein Trinkgeld geben. Wir erklärten unsere finanzielle Situation – wir waren damals erst 18 und hatten 40 Dollar an der Tür ausgegeben, um reinzukommen, aber das hinderte uns nicht daran, den Stiefel zu bekommen.

Die Lektion war schnell, einfach und nachhaltig in meinem pubertären Geist: Komm nicht mit leeren Taschen auf.. Geld ist das einzige, was in einem Stripclub jemanden interessiert, und wenn du keine hast, dann lassen sie dich wissen, wie wenig sie sich um Sie und Ihr Wohlbefinden kümmern.

4. Kämpfen

Ich wünschte, ich würde nicht wieder aus Erfahrung sprechen, aber leider kommt es immer zu Ausschweifungen, wenn die improvisierte Entscheidung getroffen wird, die Nacht zu beenden, wo immer ich bin, und ein Taxi zu einem Club zu nehmen. Zum Glück hatten diesmal alle Geld. Zum Glück wurde eine Szene gemacht und der Raum jubelte wieder den Türstehern zu, jemandem am Hals zu klingeln.

Wie auch immer, die Situation entstand aus dem, was unsere Großeltern als Possenreißer bezeichnen würden, aber die meisten von uns würden es als Herumfummeln bezeichnen. Einem Freund wurde ein Hut vom Kopf geschlagen und ein anderer, unschuldiger Freund ging los, um ihn abzuholen. Natürlich war starkes Trinken im Spiel und das Opfer konnte den Täter nicht identifizieren, also hackte er auf dem Umstehenden herum, der nur ein barmherziger Samariter war. Es wurden Worte gewechselt, es folgten Anstösse, und es dauerte nicht lange, bis ein unüberlegter Kampf entbrannt war.

Obwohl ich die vereinfachte Version dieser Geschichte erzähle, kann ich das Detail nicht auslassen, dass ein anderer Typ – kein Freund oder Kollege von mir – dachte, dies sei eine gute Gelegenheit, eine der Stripperinnen zu überstürzen und sie festzunageln der Boden. Frag mich nicht, warum es passiert ist, aber es war eines der wilderen Dinge, die ich je gesehen habe. Und zusammen mit dem Chaos, das in meiner Gruppe nicht mehr als 10 Meter entfernt vor sich ging, hatten die Türsteher keine andere Wahl, als ein wenig Gewalt anzuwenden, bevor sie uns schließlich alle in den Hintern traten.

Hinweis: Der Typ Typ Ray Lewis, der die arme Stripperin angegriffen hat, wurde möglicherweise verhaftet oder nicht.

3. In der Öffentlichkeit kotzen und/oder pissen

So offensichtlich das klingen mag, wenn in irgendeiner Situation eine Menge Alkohol im Spiel ist, kann man nie vorhersagen, wie sich ein Mensch verhalten wird. Das Traurige daran ist, dass Kotzen und Pissen nicht einmal die verdorbensten Handlungen sind, die man in einem Stripclub machen kann. Trotzdem gehört es zu den schlimmsten von ihnen und verdient es, auf der Liste zu stehen, schon allein, weil sich genug betrunkene Idioten wie zweijährige Kinder benehmen.

Während wir hier sind, fügen Sie dieser Kategorie Scheiße hinzu – machen Sie keine Kacke in einem Strip-Club, wenn Sie nicht in einem Strip-Club sind. Und selbst dann, seien Sie sehr vorsichtig und versuchen Sie, die beste Entscheidung basierend auf den Umständen zu treffen, nicht auf Vorliebe.

2. Spielen Sie auf Ihrem Handy herum

Aus mir unbekannten Gründen hassen Stripperinnen Handys. Oh, Moment mal, ich weiß warum – sie denken, du nimmst sie auf! Obwohl die meisten Clubs eine schlechte Internetverbindung haben, könnte ein heimlicher Kameramann immer noch gutes Filmmaterial erhalten und es am Ende der Nacht auf YouTube haben.

Vollständiger Haftungsausschluss: Sie können für diese Art von Dingen in eine Menge Ärger geraten; Denk darüber nach. Es gibt viele Pornos, die Jungs konsumieren können, sie müssen sie nicht für Stripper-Videos versohlen. Und das ist ziemlich traurig, wenn sie es tun.

Selbst wenn Sie ein Brennertelefon haben – und ich bezweifle ernsthaft, welche Aktivitäten Sie in einem Strip-Club ausüben, Stripperinnen mögen keine Typen, die ihnen keine Aufmerksamkeit schenken; Ich meine Geld. Wenn Sie damit beschäftigt sind, SMS zu schreiben oder ein Spiel zu spielen, werden sie sicherlich weggehen und nicht zurückkommen. In einigen Situationen kann dies das sein, was Sie beabsichtigen, wenn Sie zu Ihrem Telefon gehen, aber letztendlich werden sie den Mädchen, die als nächstes kommen, sagen, dass sie auch Ihren Arsch ignorieren sollen.

Unaufmerksamkeit ist ein unangenehmes Parfum, das man in einem Club tragen kann. Selbst bei all den anderen Aromen im Raum kann eine Stripperin erkennen, wenn ein Typ sich nicht um sie kümmert.

1. Überschreite dein Willkommen

Wenn Sie das noch nicht wussten, in Stripclubs geht es darum, schnell zu handeln, sich schnell zu bewegen und schnell zu spielen. Wie am Fließband wollen die Mädchen produktiv bleiben, denn in ihrer Branche ist Zeit Geld. Je mehr private Tänze sie geben können; desto öfter können sie über die Landebahn stolzieren und die Stangen bearbeiten; Je mehr Jungs sie erreichen können – desto besser. Wenn sie nicht wollen, dass du bis 4 Uhr morgens bleibst, warum solltest du dann?

Natürlich ist dies ein freies Land und Sie können tun, was Ihr Herz begehrt, aber ich sage Ihnen, diese übermäßig ehrgeizige Denkweise wird nur dem Geldbeutel schaden und jeden Bruder da draußen bereuen, in den Club gegangen zu sein. Sie werden sich unweigerlich schämen, wenn Sie aufwachen und nach Stripclub riechen und feststellen, dass Sie ein paar Hundert von Ihrem Bankkonto abgehoben haben.

Und das, meine Freunde, ist der wahre Preis dafür, in einen Stripclub zu gehen.

[Bild über ShutterStock ]