50 coolste Leute in der amerikanischen Geschichte nach Bundesstaat

Coolste Leute nach Bundesland

Weißkopfseeadler Bild von Shutterstock


Amerika hat im Laufe der Jahre viele coole Leute gehabt, aber anstatt nur die fünfzig coolsten auszuwählen, dachten wir, es wäre eine gute Idee, etwas anderes zu machen und eine Person pro Bundesstaat auszuwählen und sie dann so einzustufen.Dies ist keine Liste der größten Amerikaner aller Zeiten – obwohl die meisten dieser Leute ziemlich großartig sind – es ist eine Liste der coolsten, also wird sie nicht nur mit ehemaligen Präsidenten geladen, obwohl es ein paar gibt. Einige der ausgewählten Leute waren cool, weil sie so mutig oder so mutig waren, dass sie nicht anders können, als als cool zu gelten, während andere einfach cool waren. Am Ende haben sie alle gemeinsam, dass sie die coolste Person ihres Staates sind (oder aus einem Staat, in dem sie nicht unbedingt geboren wurden, aber mit dem sie eng verbunden sind), was sie zu den fünfzig coolsten Amerikanern macht je.

fünfzig Dorothea Dix - Maine
Dorothea Dix

Wikimedia Commons






Ja, im Laufe der Jahre sind nicht viele coole Leute aus Maine gekommen, aber Dorothea Dix ist wahrscheinlich die coolste von allen. Sie verbrachte ihr Leben damit, unermüdlich für verrückte Menschen zu kämpfen, die zufällig auch völlig pleite waren, und ihre Bemühungen schufen im Grunde die ersten öffentlichen amerikanischen Irrenhäuser, was vielleicht nicht so cool klang, aber glaub mir, es ist cooler als alles, was du je erlebt hast getan.



49 Esther Hobart Morris – Wyoming
Esther Hobart Morris

Wikimedia Commons


Wyoming hatte in seiner Geschichte viele Cowboys und harte Kerle, aber wissen Sie, was cooler ist als ein harter alter Cowboy? Eine harte alte Dame. Und Esther Hobart Morris war definitiv das, als sie als erste weibliche Friedensrichterin in den Vereinigten Staaten eine Herde über Lager mit harten Kerlen trieb. Sie spielte auch eine Rolle beim Erlangen des Wahlrechts für Frauen und ließ einmal ihren eigenen Mann festnehmen, weil er betrunken und degeneriert war.



48 Margaret Mead – Pennsylvania
Margaret Mead

Wikimedia Commons


Ein bisschen ärgerlich hier, da die offensichtliche Wahl wahrscheinlich Benjamin Franklin sein würde, aber ich ging mit Margaret Mead. Ich meine, war Ben Franklin jemals als Prophet der sexuellen Revolution bekannt? Nee. Aber Margaret Mead war, als sie ihre anthropologischen Studien über Sexualität auf den pazifischen Inseln machte, schaute sich das unterdrückte Amerika an und sagte im Grunde, hey, lasst uns mehr wie diese Typen und Ladys sein, die unentschuldigt gerne knallen, und wirklich, was könnte cooler sein? als die?

47 Jean-Baptiste LeMoyne – Louisiana
Jean-Baptiste LeMoyne

Wikimedia Commons


Man könnte meinen, Louisiana hätte im Laufe der Jahre viele coole Leute hervorgebracht, aber nicht wirklich. Das liegt daran, dass Sie eigentlich nur an New Orleans denken, und wen könnte man hier besser auswählen als den Mann, der New Orleans tatsächlich gegründet hat, Jean-Baptiste LeMoyne? Immer wenn man sagen kann, dass ein Typ eine der besten Partystädte der Welt gegründet hat, muss man ihm seine coolen Punkte geben. Außerdem ist er ein Vorfahre eines gewissen Guyismus-Autors, was ihn, ehrlich gesagt, einfach übertreibt.

46 Sacagawea – Idaho
Sacagawea

EncMstr, Wikimedia Commons


Während Lewis und Clark durch Amerika stolperten, nur ein paar weiße Jungen, die ohne Hilfe im Land gestorben wären, sprang der kleine alte Sacagawea aus dem späteren Idaho ein und hielt sie lange genug am Leben, um den Pazifik zu erreichen. Angesichts der Tatsache, dass sie in einer Zeit lebte, in der man ein weißer Typ sein musste, um in die Geschichtsbücher zu kommen, zeigt die Tatsache, dass sie als Indianerin berühmt wurde, wie cool sie tatsächlich gewesen sein muss.

Vier fünf H. P. Lovecraft – Rhode Island
HP Lovecraft

REHupa


Sicher, er sieht vielleicht aus wie ein Typ, der Leichen im Kriechkeller hat, aber H.P. Lovecraft hat auch Cthulhu erfunden und das Necronomicon entwickelt. Er war offensichtlich ein äußerst seltsamer Typ, aber er war auf diese unheimliche, etwas unheimliche Art seltsam, die unbestreitbar ziemlich cool ist. Außerdem ist es Rhode Island. Zweiter wurde DJ Pauly D.

44 Mary Ann Shadd Cary – Delaware
Mary Ann Shadd Cary

Wikimedia Commons


Es ist schwer, in einigen dieser abgelegenen Staaten wirklich coole Leute zu finden, aber Mary Ann Shadd Cary verdient ihren Platz auf dieser Liste. Schließlich war sie die erste Verlegerin schwarzer Frauen in den Vereinigten Staaten, und während des Bürgerkriegs diente sie als Rekrutierungsoffizierin, bevor sie eine wichtige Rolle in der Frauenwahlrechtbewegung spielte. Sie ist eine dieser Menschen, über die die Geschichte nicht viel spricht, aber das sollte sie, weil sie unbestreitbar cool war.

43 Graf Basie – New Jersey
Graf Basie

Wikimedia Commons


Count Basies Jazzorchester war ein halbes Jahrhundert lang eine feste Größe der Popkultur, und in dieser Zeit entwickelte er sich einen Ruf als einer der Paten des Jazz, der so ziemlich der coolste Musikstil ist, den ein Typ beherrschen kann. Außerdem ist sein Name Count Basie, was ihn wie ein Zuhälter oder Vampir oder so klingen lässt.

42 Mary McLeod Bethune – South Carolina
Mary McLeod Bethune

Wikimedia Commons


Mary McLeod Bethune, die Tochter von Sklaven, ließ sich davon nicht unterkriegen und wurde stattdessen Beraterin von Franklin D. Roosevelt und gründete eine der ersten Schulen für schwarze Schüler, eine kleine Schule in Florida, die später werden Bethune-Cookman University, die immer noch eine der besten traditionell afroamerikanischen Schulen des Landes ist. Und Sie beschweren sich und geben jedes Mal auf, wenn Ihre Xbox aufgibt.

41 Sidney Poitier – Florida
Sidney Poitier

Wikimedia Commons


Nicht viele Menschen strahlten eine gewisse mühelose Coolness aus wie Sidney Poitier. Er ist nicht nur ein großartiger Schauspieler, sondern er kann jeden Raum der Welt betreten und sofort der Mann sein. Das ist genug, um ihn zum coolsten Menschen aus Florida zu machen, der nur knapp den Typen besiegt, der Badesalz genommen und dann versucht hat, Menschen zu essen.

40 Les Paul - Wisconsin
Der Paulus

Wikimedia Commons


Hier gibt es ein bisschen Konkurrenz von Harry Houdini und Orson Welles, aber am Ende muss der Vertreter von Wisconsin Les Paul sein, der Mann, der die Rock'n'Roll-Gitarre revolutioniert hat. Wie cool ist Les Paul? Nun, er ist einer der ganz wenigen Männer, die eine eigene Ausstellung in der Rock and Roll Hall of Fame haben, und einige Gitarristen – darunter Slash, der so ziemlich aus coolen Molekülen besteht – werden nur eine Gitarre spielen, wenn sie Les Pauls hat Namen drauf. Cool? Cool.

39 Marlon Brando - Nebraska
Marlon Brando

Wikimedia Commons


Abgesehen davon, dass er der Pate war, war Marlon Brando der Typ, der vielleicht die coolste Zeile in der Filmgeschichte äußerte – Was hast du? – nach der Frage, wogegen er rebelliert. Es war eine Szene, die für eine ganze Generation Coolness definierte, und sie funktionierte so gut, weil zu dieser Zeit niemand cooler war als Brando.

38 Billy the Kid – New Mexico
Billy das Kind

Wikimedia Commons


Um cool zu sein, muss man zumindest einen kleinen Outlaw in sich haben, und vielleicht definiert niemand diesen romantischen Outlaw-Geist wie Billy the Kid. Sicher, er hat ein paar Typen getötet und einige Gesetze gebrochen, aber keiner von uns ist perfekt.

37 Chuck Yeager – West Virginia
Chuck Yeager

Wikimedia Commons


Kein Zweig des Militärs ist cooler als die Air Force. Schließlich geht es darum, tolle Jets zu fliegen und welches kleine Kind – oder großes Kind – findet das nicht cool? Und Chuck Yeager war der Coolste der Air Force. Er ist der erste Typ, der die Schallmauer durchbrach, indem er einen Jet so schnell flog, dass er einen dieser knallharten Überschallknalle verursachte. Ich wette, das hat ihn ein- oder zweimal flachgelegt.

36 Butch Cassidy – Utah
Butch Cassidy

Wikimedia Commons


Sicher, Paul Newmans Darstellung von Butch lässt ihn wahrscheinlich zu Unrecht cooler erscheinen, als er wirklich war, aber dennoch repräsentiert Butch Cassidy wie Billy the Kid eine gewisse zum Scheitern verurteilte Outlaw-Romantik, die im Herzen der amerikanischen Coolness liegt. Außerdem, wen wähle ich sonst noch aus Utah? Donny Osmond?

35 Alexander Solschenizyn - Vermont
Alexander Solschenizyn

Yuryi Abramochkin, Wikimedia Commons


Okay, er war also ein Russe, aber er bekommt hier das Nicken, weil er zwanzig Jahre im Exil in Vermont gelebt hat, weil er für die Sowjets zu real war. Solschenizyn war ein knallharter Schriftsteller, der seine ganze Freizeit damit verbrachte, mit der kommunistischen Führung zu reden, obwohl er wusste, dass sie ihn in einen Gulag schicken könnten. Solschenizyn machte Vermont allein durch seine Anwesenheit cooler. Außerdem hat er in seinen alten Jahren einen Bart gerockt, der mindestens 7,5 von 10 auf der Rasputin Cool Beard-Skala hatte.

3. 4 Wilma Rudolph – Tennessee
Wilma Rudolph

Wikimedia Commons


Entspann dich, Elvis-Fans, er repräsentiert einen anderen Staat. Wilma Rudolph ist die Wahl für Tennessee. Sie galt in den späten 50er und frühen 60er Jahren als die schnellste Frau der Welt und zusammen mit Cassius Clay alias dem zukünftigen Muhammad Ali machten die Olympischen Sommerspiele 1960 sie zu einem weltweiten Superstar und einer Ikone, insbesondere innerhalb der Bürgerrechtsbewegung. Ihre Heimkehr nach ihrem olympischen Ruhm war die erste rassisch integrierte Veranstaltung in der Geschichte ihrer Heimatstadt Tennessee, und 1994, nachdem die US-Truppen Berlin endgültig verlassen hatten, beschloss die örtliche High School, ihren Namen in Wilma Rudolph High School zu ändern. So cool war sie.

33 Babe Didrikson Zaharias – Texas
Babe Didrikson Zaharias

Wikimedia Commons


Sicher, Texas hat viele Helden mit Cowboyhut, aber keiner von ihnen war so cool wie Babe Didrikson Zaharias, die den grassierenden Sexismus ihrer Ära überwand, um die wahrscheinlich beste Athletin der amerikanischen Geschichte zu werden. Sie war in jeder Sportart hervorragend, und obwohl sie erst mit Mitte 20 mit dem Golfen begann, wurde sie schnell zum Tiger Woods der LPGA und war so dominant, dass sie schließlich anfing, mit den Jungs in . zu spielen die PGA. Sie änderte die Art und Weise, wie viele Leute Frauen als Konkurrenten ansahen, und das weitgehend ohne Kontroversen, und verdiente sich Respekt, indem sie einfach ein Badass war. Und das ist cool.

32 Marvin Gaye - Michigan
Marvin Gaye

Wikimedia Commons


Okay, er ist in Washington D.C. geboren und aufgewachsen und in Los Angeles gestorben, aber dazwischen war Marvin Gaye ganz Detroits, Baby. Und wirklich, niemand verkörperte so glatte Coolness wie Marvin. Er könnte nahtlos von schmelzenden Höschen zu kraftvollen politischen Statements übergehen, und nichts auf diesem Planeten war jemals cooler als seine Wiedergabe der Nationalhymne beim NBA All-Star Game 1983.

31 Jujiro Wada - Alaska
Jujiro Wada

Wikimedia Commons


Jujiro Wada war ein rätselhafter japanischer Abenteurer, der nach Alaska zog und schnell zur Legende wurde, der die Geschäfts- und Handelswelt mit einem verwegenen Stil anpackte, der direkt aus einem Film hätte stammen können. Unterwegs wurde er Marathonläufer, wurde in verschiedenen Streitigkeiten mehrfach festgenommen, entkam einem Lynchmob und half bei der Gründung der Stadt Fairbanks. Sein coolster Exploit? Auf dem Weg, der schließlich zur Heimat des Iditarod wurde.

30 Chief Joseph – Oregon –
Chef Joseph

Wikimedia Commons


Häuptling Joseph, der legendäre Häuptling des Stammes der Nez Perce im pazifischen Nordwesten, führte sein Volk auf einen verzweifelten Marsch weg von den Soldaten, und dabei war sein Mut und seine Weigerung, nachzugeben, so tief, dass es sogar die Bewunderung der Weißen einbrachte Amerikaner, die hinter seinem Land her waren. Er ist ein dauerhaftes Symbol des Widerstands und des menschlichen Geistes, der trotz überwältigender Widrigkeiten überlebt, und was könnte cooler – oder amerikanischer – sein als das?

29 Clara Barton – Massachusetts
Clara Barton

Wikimedia Commons


Sicher, John Adams war großartig und Will Hunting hatte kluge Witze über Äpfel, aber niemand in der Geschichte von Massachusetts hat etwas so Cooles gemacht wie Clara Barton, die das Rote Kreuz gründete, eine Organisation, die sich dem Frieden widmet und dem Leiden derer hilft, die ihn brauchen am meisten. Sie war eine Frau von höchstem Mut, und ihr Beispiel ist immer noch das Herzstück des Roten Kreuzes, das in Gegenden der Welt zu finden ist, die jeder andere fürchtet.

28 John Wayne – Iowa
John Wayne

Wikimedia Commons


Komm schon, es ist John Wayne. Wenn ich dir erklären muss, warum er cool ist, dann ist cool etwas, das du wahrscheinlich nie verstehen wirst.

27 Clint Eastwood – Kalifornien
Clint Eastwood

Wikimedia Commons


Siehe John Wayne, multipliziere mit 10.

26 Wyatt Earp – Kansas
Wyatt Earp

Wikimedia Commons


Vor Tombstone gab es Dodge City, wo Wyatt Earp sich als der schlimmste Gesetzeshüter des Westens einen Namen machte. Sehen Sie, es ist schwer, als Polizist cool zu wirken, besonders für die abgestumpften Degenerierten von heute, aber Wyatt Earp ist einer der wenigen in der amerikanischen Geschichte, der es geschafft hat, was ein Beweis für Earps anhaltende Coolness ist.

25 Frank Sinatra – Nevada
Frank Sinatra

Wikimedia Commons


Okay, Frank Sinatra war also aus New Jersey, aber er ist auch eng mit dem Boom von Las Vegas verbunden, also Nevada. Man könnte argumentieren, aber es gibt erschreckend wenige bemerkenswerte coole Leute, die in Nevada geboren wurden, und es gibt einen Grund, warum Sinatra als Vorstandsvorsitzender bezeichnet wurde. Denn er war der unangefochtene Chef. Sogar coole Typen wie Sammy Davis, Jr. und Dean Martin küssten seinen Ring. Das ist jetzt cool.

24 Woodrow W. Keeble – North Dakota
Woodrow Wilson Keeble

Wikimedia Commons


Woodrow Wilson Keeble war ein reinrassiger Indianer, der sowohl im Zweiten Weltkrieg als auch in Korea ein knallharter Kriegsheld war. Während des Zweiten Weltkriegs war er in Guadalcanal mittendrin, aber in Korea brachte er die Dinge auf eine ganz neue Ebene der Coolness. Nachdem er innerhalb von fünf Tagen vier verschiedene Male verwundet wurde, darunter Granaten ins Gesicht, die ihm die Nase wegblasen, zwei Schusswunden am Arm und riesige Mengen an Granatsplittern aus einer anderen Granate, die schmerzvoll Stück für Stück herausgepickt werden mussten, Woody sagte den Ärzten, sie sollten zur Hölle fahren, weigerte sich, aufzugeben und stürmte mit seinen Männern einen Berg hinauf, zerstörte im Alleingang drei feindliche Maschinengewehrbunker und gewann den Tag. Ja, er war ziemlich cool.

2. 3 Sequoyah – Oklahoma
Sequoyah

Wikimedia Commons


Sequoyah war so cool, dass er eine ganze Sprache erfand, Cherokee, die dann massenhaft von seinem Volk übernommen wurde. Die Sprache war in der Tat so komplex, dass das Militär sie während des Zweiten Weltkriegs sogar als eine ihrer Programmiersprachen annahm. Man könnte also sagen, dass Sequoyah nicht nur eine Sprache erfunden hat, sondern auch geholfen hat, Hitler zu besiegen.

22 Elvis Presley – Mississippi
Elvis Presley

Wikimedia Commons


Es war nur eine Frage der Zeit, bis der in Mississippi geborene Elvis auf dieser Liste auftauchte. Vergessen Sie die fetten Witze und die Strass-Anzüge und denken Sie daran, dass Elvis mit einem Hohnlächeln und einem Hüftschütteln ein ganzes Land entzündet und dazu beigetragen hat, die Kultur für immer zu verändern. Es gibt einen Grund, warum er The King genannt wird, und das liegt daran, dass, als er in Bestform war, niemand cooler war.

einundzwanzig Alan Shepard – New Hampshire
Alan Shepard

Wikimedia Commons


Zum größten Teil scheint Alan Shepard ein hübscher quadratischer Typ zu sein, aber hier ist die Sache: Der Typ war im Weltraum, was cooler ist als überall, wo du gewesen bist. Und außerdem war er nicht nur irgendein Astronaut mit Anhänger. Nein, er war erst der zweite Mensch in der Geschichte und der erste Amerikaner, der jemals unsere Atmosphäre verließ und im Weltraum chillte. Er riskierte alles – denken Sie daran, jeder Typ, der es zuvor versucht hatte, war gestorben – nur um ein Stück des Universums zu berühren, das kein Amerikaner zuvor berührt hatte. Captain Kirk hatte wahrscheinlich ein Poster von diesem Typen an der Wand seiner Kabine auf der Enterprise.

zwanzig Johnny Cash – Arkansas
Johnny Cash

Heinrich Klaffs, Wikimedia Commons


Alles an Johnny Cash war cool, von der tiefen, sonoren Stimme über die aufgestaute Hölle bis hin zu dem verprügelten alten Mann, der andere erwachsene Männer mit verdammten Coversongs zum Weinen brachte. Er ist der Mann in Schwarz. Was muss noch gesagt werden?

19 Jimi Hendrix – Washington
Jimi Hendrix

Wikimedia Commons


Jimi Hendrix war so cool, dass die Leute es kaum verarbeiten konnten. Sie können es immer noch nicht. Immer wenn jemand über Hendrix spricht, hört er sich an, als würde er über einen Außerirdischen oder einen Gott oder so etwas sprechen. Er existierte einfach auf einer ganz anderen Ebene als alle anderen.

18 Miles Davis – Illinois
Meilen davis

Tom Palumbo, Wikimedia Commons


Miles Davis, die vielleicht wichtigste Figur hinter Jazz Fusion, gewinnt den Sieg gegen ein überfülltes Feld in Illinois, zu dem unter anderem Bill Murray, Harrison Ford, Ernest Hemingway, Hugh Hefner und Richard Pryor gehören. Schau, du musst cooler als cool sein, um dort den Preis zu gewinnen, aber genau das war Miles Davis, der jeden mit seiner schwarzen Sonnenbrille höflich umbrachte und den Jazz auf ein ganz neues Niveau brachte, das es schaffte, die gesamte Popmusik zu beeinflussen, die kommen würde .

17 Prinz – Minnesota
Prinz

Yves Lorson, Wikimedia Commons


Prince könnte dich wahrscheinlich schwängern, indem er dich nur anstarrt, und ja, ich weiß, dass es eine gute Chance gibt, dass du ein Typ bist. Nur ein Blick und ein Gitarrenlecken und Sie würden Eierstöcke sprießen.

16 Thelonious Mönch – North Carolina
Theloniöser Mönch

Wikimedia Commons


Zuallererst hat der Typ den coolsten Namen auf dieser Liste. Sie können keinen Namen wie Thelonious Monk haben und nicht ganz und gar cool sein. Zweitens ist sein improvisierter Jazz-Stil vielleicht das Coolste, was jemals jemand gespielt hat, und ich meine in der Geschichte der Menschheit.

fünfzehn John Brown – Connecticut
John Brown

Wikimedia Commons


John Brown war der erste Typ, der entschied, dass er es satt hatte, nur über Sklaverei zu meckern, und beschloss, etwas dagegen zu unternehmen. Er war ein heiliger Schrecken, eine wandelnde, sprechende Naturgewalt, die die blutigen Schlachten vor dem Bürgerkrieg um die Sklaverei in Kansas entzündete, bevor er zurück nach Osten ging, wo sein gewagter Überfall auf Harper's Ferry der emotionale Auslöser war, der den Bürgerkrieg unvermeidlich machte. Am Ende wurde er für seine Taten gehängt, und wie Obi-Wan Kenobi machte ihn sein Tod mächtiger denn je, wie sein Beispiel mit den Worten eines Historikers, der die Sklaverei tötete und die er mit den Worten eines anderen gab sein Leben, damit Millionen anderer Amerikaner frei sind. Sein Name ist im Süden immer noch ein Schimpfwort, 150 Jahre später, und jedes Mal, wenn du über ein Jahrhundert lang alte Rednecks aufhetzen kannst, weißt du, dass du verdammt cool bist.

14 Byron White – Colorado
Byron Weiß

Wikimedia Commons


Byron White war ein Fußball-Superstar, der damals wahrscheinlich einfach hätte weiterspielen und Cheerleader nageln können, aber stattdessen beschloss er, alles aufzugeben, um einen Weg zu gehen, der ihm schließlich einen Platz am Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten einbrachte. Ja. Er war der führende Rusher und bestbezahlte Spieler der NFL, ein Veteran des Zweiten Weltkriegs und mit 32 Dienstjahren das zwölftälteste Mitglied des Obersten Gerichtshofs. Ich schätze, das ist mindestens 968% cooler als Ihr Lebenslauf.

13 Crazy Horse – South Dakota
Verrücktes Pferd

Wikimedia Commons


Crazy Horse ist der Typ, der General Custer in Little Bighorn in den Arsch gepeitscht hat und bleibt einer der großen Helden der Oglala Lakota Sioux. Wie cool war Crazy Horse? Nun, sie bauen ein eigenständiges Denkmal für ihn in den Black Hills von South Dakota, um die Grafschaft unten zu überragen. Der Name dieses Landkreises? Custer County. Besitz für alle Ewigkeit.

12 Steve McQueen – Indiana
Steve McQueen

Wikimedia Commons


Der Spitzname von Steve McQueen war The King of Cool. Irgendwelche Fragen?

elf Evel Knievel – Montana
Evel Knievel

Cliff, Flickr


Ich war ursprünglich mit Sitting Bull hier, aber mein Schutzengel erinnerte mich daran, dass Evel Knievel existierte, und es ist mir egal, wie cool du bist, du bist einfach nicht cooler als Evel Knievel. Der Typ hat sich im Laufe seines Lebens Hunderte von Knochen gebrochen, nur weil er sich weigerte zu akzeptieren, dass er die natürliche Ordnung der Dinge akzeptieren sollte. Er wäre über die Sonne gesprungen, wenn er die Chance gehabt hätte. Ich sage nur, Sitting Bull hat nie versucht, mit einem raketenbetriebenen Motorrad über den Snake River Canyon zu springen, aber Evel Knievel hat es getan, und ich denke, Sitting Bull hätte einen so unerschrockenen Geisterkrieger respektiert.

10 Rosa Parks - Alabama
Rosa Parks

Wikimedia Commons


Rosa Parks hätte diesen weißen Kerl einfach ihren Platz lassen können, aber zum Teufel damit. Sie sagte Nah, ließ diesen Knaller seinen eigenen Platz bekommen und inspirierte eine Kulturrevolution. Sie war vielleicht nicht cool im herkömmlichen Sinne, aber drinnen, wo es wirklich darauf ankommt, ist es schwer, jemanden zu finden, der cooler ist. Würde ist cool.

9 Neil Armstrong – Ohio
Neil Armstrong

Wikimedia Commons


Der Typ war der erste Mensch, der den Mond betrat. Denken Sie nur eine Sekunde darüber nach, lassen Sie es wirklich auf sich wirken. Das ist wahrscheinlich das Coolste, was jemand in der gesamten Menschheitsgeschichte getan hat. Sicher, er hat nicht alles alleine gemacht, aber als seine Füße diesen Mondstein berührten, löschte er alles aus, was man für möglich gehalten hatte, und ließ eine ganze Welt glauben, dass es großartige Dinge tun könnte.

8 George Washington – Virginia
George Washington

Wikimedia Commons


Ich könnte hier viel sagen, aber ich denke, ich werde Sie einfach darauf verweisen dieses YouTube-Video .

7 Martin Luther King, Jr. – Georgia
Martin Luther King jr

Wikimedia Commons


Ich wollte wirklich Doc Holliday für Georgia sagen, aber wie kann man gegen Martin Luther King vorgehen? Der Typ war wahrscheinlich die wichtigste Figur der gesamten Bürgerrechtsbewegung. Er steckte im Grunde genommen einen riesigen Mittelfinger in die Gesichter all der alten Fanatiker, marschierte durch die Straßen, stellte Polizisten ab und feuerte eine ganze Nation von Menschen an, die nie eine Stimme hatten. Und er tat das alles in dem Wissen, dass er eines Tages wahrscheinlich getötet werden würde. Das ist nicht nur toll und mutig, das ist verdammt cool.

6 Harriet Tubman – Maryland
Harriet Tubman

Wikimedia Commons


Nach der Flucht aus der Sklaverei würde man denken, dass die meisten Menschen einfach so weit wie möglich weg wollen. Aber nicht Harriet Tubman, die so cool war, dass sie immer wieder als ikonische Figur der Underground Railroad zurückkehrte, um Menschen zu retten. Wenn sie erwischt wurde, wäre sie ausgepeitscht oder getötet worden, aber dank ihres Heldentums war sie direkt für die Rettung von 300 Menschen verantwortlich. Sie diente dann während des Bürgerkriegs als Spionin für die Union und half, als dieser vorbei war, für das Frauenwahlrecht zu kämpfen. Es gibt Leute, die cool aussehen, und dann gibt es Leute wie Harriet Tubman, die cool war, wo es am wichtigsten war.

5 Cochise – Arizona
Cochise

Wikimedia Commons


Es war eine Art Kampf zwischen Cochise und Geronimo, aber ich ging mit Cochise, dem berühmten Apachenhäuptling, der über ein Jahrzehnt lang erfolgreich gegen die Versuche kämpfte, sein Land zu erobern, bevor er eines natürlichen Todes starb, einem der letzten Häuptlinge der amerikanischen Ureinwohner zu seinen eigenen Bedingungen leben und sterben. Er ist ein Symbol für die Unbeugsamkeit des menschlichen Geistes und für die Einstellung, die Amerika am Herzen liegt. Er ist Cochise, der Böseste unter den Bösewichten und einer der coolsten Typen, die je gelebt haben.

4 Josephine Baker – Missouri
Josephine Bäcker

Wikimedia Commons


Josephine Baker war ein verdammter Rockstar. Damals, nachdem sie als erste schwarze Frau ein amerikanischer Unterhaltungsstar geworden war, ging sie nach Paris und wurde zum heißesten Ding der Welt. Als der Zweite Weltkrieg ausbrach, half sie in Paris dem französischen Widerstand und erhielt die französische Militärehre, das Croix de guerre. Denken Sie an die heißesten, coolsten und talentiertesten Frauen der Welt. Stellen Sie sich nun vor, dass all diese Frauen dieselbe Frau sind, und dann stellen Sie sich vor, dass diese Frau auch eine Kriegsheldin ist, und Sie haben Josephine Baker.

3 Muhammad Ali – Kentucky
Muhammad Ali

Wikimedia Commons


Ob Sie es glauben oder nicht, Kentucky war der schwierigste Bundesstaat, aus dem Ali, Hunter S. Thompson und natürlich Abraham Lincoln alle den Staat zu Hause nannten. Es war wirklich schwer, gegen Lincoln anzutreten, der wirklich großartig war, aber ehrlich, werden Sie mir sagen, dass der schlaksige alte Lincoln cooler war als Muhammad Ali? Ali war einer der coolsten Typen, die jemals irgendwo gelebt haben. Er war nicht nur ein cooler Athlet, er war ein Popkultur-Gigant und ein Symbol der Menschenwürde während der Bürgerrechtsbewegung. Er ist alles, was wir meinen, wenn wir sagen, dass jemand cool ist. Ich gebe zu, Lincoln war größer, aber Ali war cooler.

zwei Theodore Roosevelt – New York
Theodore Roosevelt

Wikimedia Commons


Theodore Roosevelt war wie ein echter Bill Brasky, ein Typ, der so lächerlich cool war, dass er kaum echt wirkte. Er war Amerikas bekanntester Outdoorsman, ein Kriegsheld und ach ja, ein erfolgreicher und beliebter Präsident, der unter anderem für die Conservationist-Bewegung verantwortlich war und als Vater des amerikanischen Progressivismus gilt. Er prägte den knallharten Satz Sprechen Sie leise und tragen Sie einen großen Stock. Er war so cool, dass der Vizepräsident Thomas R. Marshall, als er im Schlaf starb, sagte, der Tod müsse Roosevelt schlafend nehmen, denn wenn er wach gewesen wäre, hätte es einen Streit gegeben. Ja, er war cool.

1 Daniel K. Inouye – Hawaii
Daniel K. Inouye

Wikimedia Commons


Das wird vielleicht etwas lang, aber haben Sie Geduld, okay? Wie cool war Daniel K. Inouye? Nun, lassen Sie mich Ihnen eine Geschichte erzählen. Während des Zweiten Weltkriegs kämpfte Inouye, der Zugführer des Trupps, in Europa als Teil einer Einheit, die ausschließlich aus Japanern bestand, und führte einen Angriff gegen die letzte verbliebene und am stärksten befestigte deutsche Linie in Italien. Er und seine Männer wurden durch Maschinengewehrfeuer festgehalten, aber Inouye stand auf, um einen Angriff zu führen, wurde in den Magen geschossen, ignorierte es wie ein Boss und führte seine Männer trotzdem zu einem wilden Angriff, bei dem er einen der drei verbliebenen zerstörte Maschinengewehr-Nester im Alleingang.

Inouye wurde dann informiert, Yo, du könntest sterben, wenn du keine Hilfe bekommst, aber er sagte den Ärzten, sie sollten sich abhauen, führte seine Männer zu einem zweiten Angriff, zerstörte im Alleingang das zweite Maschinengewehrnest und brach dann vor Blut zusammen Verlust. Ein solider Tag, oder? Nun, es war noch nicht vorbei. Inouye kroch dann zum dritten Maschinengewehrbunker, erhob sich zehn Meter entfernt, zog den Stift an einer Granate und wurde dann in den Ellbogen geschossen, wobei er seinen Arm abtrennte, der herunterfiel und die Granate immer noch in der Sicherheitsposition in der Hand hielt. Whoa.

Inouyes Soldaten eilten ihm zu Hilfe, aber er sagte ihnen, sie sollten zurückbleiben, weil er befürchtete, die Granate könnte hochgehen und sie töten, und dann ging es richtig los. Mit einem fehlenden Arm, der durch einen Bauchschuss verblutet war, griff Inouye mit der linken Hand nach unten, löste die Granate aus der Hand, die gerade abgesprengt worden war, warf sie in den Bunker und blies die Deutschen in die Hölle. Dann griff er den verbliebenen deutschen Soldaten an, schoss und tötete ihn mit seinem Gewehr, obwohl der Deutsche ihm erneut ins Bein schoss, und brach dann bewusstlos zusammen, nachdem er die Deutschen im Alleingang geschlagen hatte, obwohl sein Körper aussah, als wäre er gerade seziert worden . Als er aufwachte, verkündete er: Niemand hat den Krieg abgebrochen! Gottverdammt.

Sehen Sie, das allein reicht aus, um ihm einen Spitzenplatz auf dieser Liste zu verschaffen, aber danach wurde er US-Senator und erreichte das höchste politische Amt, das ein asiatisch-amerikanischer Amerikaner je erreicht hat, als er ernannt wurde der Präsident Pro Tempore des Senats im Jahr 2010, der eine 50 – ja, 50 – jährige Karriere als Senator beendete. Argumentieren Sie für alle anderen auf dieser Liste, aber Daniel K. Inouye ist der coolste Amerikaner, der je gelebt hat.

(Zuvor veröffentlicht am 30. Oktober 2013.)

Andere Listen, die Ihnen gefallen könnten


50 beste Städte für Bierliebhaber der Welt

50 beste Partystädte der Welt

Die 50 am meisten unterschätzten Sommerurlaubsorte in Nordamerika

50 enttäuschendste Alben aller Zeiten

Die 50 besten Band-Frontmänner der Geschichte

Die 50 besten Film-Twist-Endungen aller Zeiten

Die 50 besten College-Filme aller Zeiten

50 enttäuschendste Sommer-Blockbuster aller Zeiten

Die 50 besten 'Saturday Night Live'-Darsteller aller Zeiten

Die 50 besten Folgen von „Die Simpsons“