7 Vor- und Nachteile eines Beitritts zum Militär, laut einem aktuellen aktiven Dienstmitglied

Militär-

Shutterstock / Getmilitaryphotos


Sie haben Ihre Entscheidung getroffen; du wirst zum Militär gehen. Was auch immer Ihr Grund für die Einschreibung ist (die Ihrem Land dienen, sich kein College leisten können, die Welt bereisen möchten usw.), spielt keine Rolle. Sehen Sie sich diese Liste der Vor- und Nachteile an, bevor Sie ins Bootcamp verfrachtet werden, und stellen Sie fest, dass das Militär vielleicht nichts für Sie ist. Oder vielleicht stehen Sie kurz vor dem Beitritt, und diese Liste ist genau das, was Sie brauchen, um Ihre Entscheidung in die eine oder andere Richtung zu schwingen. Dies ist keine Liste von ALLEM, weil es einfach zu viele sind, um sie zu erwähnen, aber dies ist eine allgemeine Zusammenfassung der Dinge, die Sie berücksichtigen müssen.

Vorteile:
1. Freies College





Wenn Sie sich das College nicht leisten können und diese schrecklichen Studienkredite nicht über Ihrem Kopf haben möchten, ist das Militär ein guter Weg. Die Post 9/11 G.I. Bill wird nicht nur für Ihre Ausbildung bezahlen, während Sie im aktiven Dienst sind, sondern auch für das College UND die Miete, nachdem Sie ehrenhaft entlassen wurden. Und sagen wir, Sie entscheiden sich während Ihrer Einberufung, Ihren Vertrag zu verlängern und verlieren das Interesse an der Schule, solange Sie 10 Jahre aktiv sind, können Sie Ihren G.I. Stellen Sie entweder Ihrem Ehepartner oder Ihren Kindern eine Rechnung, was ziemlich knallhart ist.

2. Garantierter Gehaltsscheck, kostenlose Miete und Nebenkosten



Niemand wurde jemals Millionär, indem er zum Militär ging, aber Sie können sich immer daran erfreuen, dass dieser Scheck in jedem Fall immer am ersten und am 15. eines jeden Monats auf Ihrem Konto angezeigt wird (egal ob Sie ein harter Arbeiter sind oder nicht). Seit ich beigetreten bin, gab es zwei Befürchtungen, dass die Regierung geschlossen wird, und es ging das Gerücht um, dass wir in diesem Monat möglicherweise nicht bezahlt werden. In beiden Fällen wurden wir jedoch bezahlt.

Wenn Sie verheiratet sind oder eine ausreichend hohe Gehaltsstufe haben, haben Sie die Möglichkeit, für den Groschen der Regierung in der Stadt zu leben. Sie zahlen Ihre Miete und geben Ihnen einen bestimmten Geldbetrag, um die Nebenkosten zu decken. Und wenn Sie nicht 100% dieses Geldes aus dem Versorgungsunternehmen verwenden, können Sie die Reste behalten. Sie bekommen auch jedes Jahr so ​​etwas wie Kleidergeld, das für Ihre Uniformen gedacht ist, aber niemand verwendet dieses Geld jemals für Uniformen, da Sie bereits alles haben sollten, was Sie brauchen.

3. Bezahlter Urlaub



Laut einem Forbes-Artikel, den ich kürzlich gelesen habe, beträgt der durchschnittliche bezahlte Urlaub und bezahlte Urlaub für Arbeitnehmer in den USA 16 Tage. Aber rate mal was? Beim Militär verdient man jeden Monat 2,5 Tage Urlaub, was einem bezahlten Urlaub von 30 Tagen im Jahr entspricht. Und Sie erhalten auch GRATIS Urlaubstage für die Wohnungssuche, wenn Sie an einem neuen Dienstort ankommen oder ein Kind haben (ob Mama oder Papa). Außerdem können Sie bis zu 75 Urlaubstage ansammeln und solange Ihr Befehl es zulässt, können Sie nicht alle diese Tage in einem Jahr nehmen.

4. Militärrabatt/Freiflüge

Einer meiner Lieblingsvorteile beim Militär; der Militärrabatt. Meiner Erfahrung nach tun dies die meisten Orte, und diejenigen, die dies nicht tun, werden ihre Richtlinien normalerweise sofort ändern, wenn Sie fragen. Wie kann man zu jemandem nein sagen, der seinem Land dient? Außerdem trug ich bei meinem ersten Flug nach dem Bootcamp meine Ausgehuniform und wurde nicht nur nach vorne gewinkt, sondern auch in die erste Klasse gestoßen.

Apropos Flüge: Nehmen wir an, Sie möchten irgendwohin fliegen, aber nicht für einen Flug bezahlen. Alles, was Sie tun müssen, ist den nächstgelegenen MAC-Flug (Militärflug) zu finden und sich anzumelden. Solange Platz vorhanden ist, erhalten Sie einen Sitzplatz. Militärflüge sind jedoch nicht garantiert und es besteht die Möglichkeit, dass Sie von Ihrem Flug gestoßen werden, also haben Sie immer einen Backup-Plan.

5. Kostenlose Gesundheitsversorgung

Haben Sie sich jemals verletzt und nicht einen Krankenwagen gerufen, weil dieser Scheiß viel zu teuer ist? Nun, das Militär im aktiven Dienst muss für diesen Scheiß nicht bezahlen. Rollen Sie Ihren Knöchel bei PT? Der Rettungswagen holt Sie kostenlos ab. Müssen Ihre Weisheitszähne gezogen werden? Auch das hat das Militär abgedeckt. Sie können also schnell fahren und von Dächern springen oder was auch immer Sie mögen, denn solange Sie überleben, werden sie Sie kostenlos reparieren.

6. Ausbildung

Jeder Job beim Militär hat einen anderen Ausbildungsstand. Offensichtlich hat jemand in Spezialeinsätzen mehr Training als der Typ, der an der Kombüse Minutensteak kocht. Aber so oder so, jeder im Militär erhält eine gute Ausbildung, von der er eines Tages nach seiner Entlassung profitieren wird. Und von dem, was ich höre, sieht früheres Militär auf einer Bewerbung nie schlecht aus.

7. Reisen

Seit meinem Eintritt im Jahr 2007 hatte ich das Glück, sowohl in Europa als auch in Asien stationiert zu sein. Obwohl ich es bereue, nicht mehr gereist zu sein, habe ich viele knallharte Orte gesehen, die ich mir nie hätte leisten können, wenn ich nicht zum Militär gegangen wäre.

Jede Filiale ist anders, was das Reisen angeht; Ich kannte einen Mann in der Armee, der in Kentucky stationiert war und sein Leben absolut hasste. Die Marine hat Stützpunkte auf der ganzen Welt, ganz zu schweigen von Schiffen, die Hafenbesuche in Orten wie Thailand, Australien und Südamerika haben. Und wenn das Militär dir Befehle an einen neuen Ort gibt, zahlen sie dafür, dass deine ganze Scheiße an deine nächste Dienststelle geschickt wird. Vielleicht bin ich ein bisschen voreingenommen, aber meiner Meinung nach, wenn Sie die Welt sehen wollen, sollten Sie der Navy beitreten.

Aber bevor Sie sich für etwas entscheiden, lesen Sie unbedingt die Liste der Nachteile.

Ghillie Anzug Militär

Shutterstock / Przemek Tokar


Nachteile:
1. Kostenlose Gesundheitsversorgung

Warte, war das nicht ein Profi? Ja, ist es. Obwohl es ziemlich gut klingt, müssen Sie bedenken, dass die meisten dieser Ärzte und Krankenhausmitarbeiter auch beim Militär sind. Was bedeutet das? Nun, das heißt, wenn dieser Arzt während Ihrer Operation nicht aufgepasst hat und Sie versehentlich mit ein paar medizinischen Instrumenten in Ihrem Oberkörper näht und Sie irgendwie überleben, können Sie nicht verklagen. Du bekommst, wofür du bezahlst, und da du nicht für Scheiße bezahlt hast, hast du nicht wirklich Anspruch auf viel.

2. Rang

Dies ist eine Sache, die Sie am meisten ärgern wird. Ihr Alter entspricht nicht Ihrem Rang. Es spielt keine Rolle, ob du für einen totalen Idioten arbeitest. Wenn er oder sie einen höheren Rang hat als Sie, hören Sie besser auf sie. Solange das, was sie dich tun, ein rechtmäßiger Befehl ist, musst du es tun. Es spielt keine Rolle, ob Sie ein 25-Jähriger sind, der später im Leben zum Militär ging. Wenn dieser 22-Jährige einen höheren Rang hat und Ihnen sagt, dass Sie etwas Dummes tun sollen, müssen Sie es trotzdem tun.

3. Du kannst nicht aufhören

Keine Lust mehr beim Militär zu sein? Schade. Sie haben einen Vertrag unterschrieben und werden die von Ihnen versprochenen Dienstjahre abschließen. Obwohl es Möglichkeiten gibt, früh rauszukommen, beinhalten die meisten von ihnen eine Gefängnisstrafe oder eine unehrenhafte Entlassung, zwei Dinge, die Sie meiner Meinung nach nicht wollen. Sie möchten sich krank melden? Nein, dein Arsch kommt besser zur Arbeit und geh dann während der zugewiesenen Krankenrufzeiten zum Arzt und hoffe und bete, dass diese hochqualifizierten Servicemitarbeiter im Krankenhaus sagen, dass du die Arbeit verpassen musst. Wenn sie entscheiden, dass Sie nicht krank oder verletzt genug sind, um die Arbeit zu verpassen, gehen Sie wieder zur Arbeit.

4. Ein Team, ein Kampf

Dies kann auch etwas von einem Profi sein. Sie treten dem Militär bei und Sie und die Leute in Ihrer Einheit werden so etwas wie eine Familie. Es ist eine brüderliche Mentalität, bei der es darum geht, aufeinander aufzupassen und sich gegenseitig in den Rücken zu schauen. Es kann jedoch zu einer negativen Sache werden, wenn die Leute, die auf dich aufpassen sollten, diejenigen sind, die dir das Messer in den Rücken stecken. Sie müssen vorsichtig sein und nicht jedem vertrauen, der mit einem Lächeln auf Sie zukommt, denn genau so werden sie sich Ihnen nähern, um Sie niederzureißen.

Ein Team, ein Kampf kommt immer ins Spiel, wenn eine Person in deiner Einheit Mist baut. Ein Typ unter deinem Kommando, den du nicht einmal kennst, bekommt über das Wochenende eine DUI und jeder zahlt dafür. Plötzlich führt der Befehl ein obligatorisches DUI-Training für alle durch, AUSSER für den Kerl, der das verdammte DUI bekommen hat. Ein Typ macht etwas Dummes und jeder wird behandelt, als ob er den gleichen Fehler gemacht hätte.

5. Du bist nicht mehr erwachsen

Sie möchten heiraten? Frag lieber um Erlaubnis. Sie möchten in ein fremdes Land beurlauben? Mach dich bereit, durch eine Million verdammte Reifen zu springen. Denken Sie darüber nach, sich ein Motorrad zuzulegen? Fangen Sie an, alle erforderlichen dummen Kurse zu recherchieren, bevor das Militär Ihnen das OK gibt. Das kostenlose College, von dem Ihnen erzählt wurde, müssen Sie es genehmigt bekommen, bevor Sie sich für Kurse anmelden können. Es ist fast so, als würden sie dir nicht zutrauen, etwas alleine zu tun. Willst du die ganze Nacht ausgehen und trinken? Nun, viele Kommandos in Übersee haben Ausgangssperren, die auf Ihrer Gehaltsstufe basieren, also ist Ihr Arsch besser wieder in Ihrem Haus, bevor die Freiheitsuhr die Minuten abläuft und Sie von der Militärpolizei verhaftet werden.

Das Militär scheint immer alles über dich und dein Tun wissen zu wollen. Und wer kann es ihnen verdenken. Schließlich haben sie für all die teuren Schulungen bezahlt, die Sie durchlaufen haben, daher ist es sinnvoll, dass sie ihre Investition schützen möchten. Es nervt nur manchmal.

6. Pflegestandards / Richtlinien für zivile Kleidung

Eines der Dinge, die Sie unterschrieben haben, ist ironischerweise auch eines der Dinge, die Sie geschworen haben, Ihren freien Willen zu schützen. Sie können keine Gesichtsbehaarung haben, außer einem Schnurrbart, der Sie wie einen Kinderschänder aussehen lässt, und Sie können keine langen Haare haben. Und dieses tolle Bob-Marley-T-Shirt mit einem riesigen Bild eines Topfblatts darauf könnte genauso gut in einen Lumpen verwandelt werden, denn das ist die einzige Verwendung, die du daraus ziehen wirst, seit du zum Militär gegangen bist. Das Militär hat Vorschriften für alles, was mit der Körperpflege zu tun hat, von der Länge Ihrer Fingernägel bis zum Durchmesser Ihrer Ohrringe (nur Damen. Entschuldigung, Bros, keine Ohrringe für Sie beim Militär, worüber ich mich nicht beschwere). Sie sind auch technisch dazu verpflichtet, eine Anfrage zu übermitteln, bevor Sie sich tätowieren lassen, und erklären Sie, warum Sie die Tätowierung haben möchten und wo sie sich an Ihrem Körper befindet (die Tätowierung darf in Uniform nicht sichtbar sein).

7. Weit weg von Freunden und Familie sein

In einem anderen Teil der Welt stationiert zu sein, kann manchmal scheiße sein. Sie werden viel vermissen; Geburtstage, Feiertage, Hochzeiten, Geburten und sogar Todesfälle. Und wenn man nach langer Abwesenheit von Freunden und Familie auf Urlaub nach Hause fährt, ist es irgendwie peinlich. Plötzlich merkst du, dass dein bester Freund, der aufwächst, nicht mehr wirklich dein bester Freund ist. Du kommst nach Hause und denkst, dass die Welt, die du hinter dir gelassen hast, plötzlich ohne dich aufgehört hat, aber das war nicht der Fall. Jeder muss weiterziehen und nach einer Weile sind die Menschen, die deine engsten Freunde waren, fast wie Fremde. Es ist nicht einfach, in verschiedenen Zeitzonen zu leben und gleichzeitig mit allen zu Hause in Kontakt zu bleiben. Und wenn Sie keinen Urlaub nehmen, arbeiten Sie an Weihnachten und an jedem anderen Feiertag, an dem Sie vorgesehen sind.

Also los, meiner Meinung nach die größten Vor- und Nachteile des Militärs. Für mich wiegen die Vorteile bei weitem die Nachteile ab und ich bin froh, dass ich mich für den Militärdienst entschieden habe. Ich wünschte nur, ich wäre mit 18 statt 19 beigetreten. Hoffentlich war dieser Artikel hilfreich, wenn Sie darüber nachdenken, zum Militär zu gehen.