Die 9 größten Olympia-Skandale aller Zeiten (zumindest bis zu diesem Jahr)

größte olympische skandale

Getty Image


Die Olympischen Sommerspiele 2016 werden zweifellos viele Skandale haben. Schließlich haben wir bereits ein ganzes Land (Russland, weil es natürlich Russland ist) verboten, weil sein gesamtes Sportprogramm schmutzig ist und wahrscheinlich mit seltsamem experimentellem Scheiß gefüllt ist, wie die Kreuzung von Sprintern mit Pferden, und die Wahrscheinlichkeit liegt bei etwa 168% Jeder, der nach Rio reist, wird das Zika-Virus zurückbringen und mutierte Babys hervorbringen, was ein Zeitalter der globalen Pandemie einleitet.



Was ich sagen will, ist, dass die Chancen, ähm, ziemlich gut stehen, dass wir in Zukunft einige neue Dinge zu dieser Liste hinzufügen werden. Aber vorerst bleiben die folgenden neun Skandale die größten in der olympischen Geschichte.

Roy Jones, Jr. Von Richtern geschraubt

Olympische Sommerspiele 1988: Seoul, Südkorea

Boxer Roy Jones, Jr. schlug die Scheiße aus einem armen, überforderten Südkoreaner und landete 86 Schläge gegen die 32 des Koreaners. Die Jury vergab die Entscheidung natürlich an den Südkoreaner. Warte was?

Ja, die fünf Richter gaben Jones' Gegner die geteilte 3:2-Entscheidung, raubten ihm das Gold und lösten eine riesige Kontroverse aus, die das IOC zwang, die Art und Weise der Kämpfe zu ändern. Der Gewinner, Park Si-Hun, entschuldigte sich persönlich bei Jones, was saugen musste. Ich meine, er kann es nicht einmal genießen, eine Goldmedaille zu gewinnen. Einer der Richter gab zu, dass es beschissen war, und eine anschließende Untersuchung ergab, dass die drei Richter, die Jones entbeint hatten, mit südkoreanischen Beamten gefeiert hatten. Also im Grunde eine totale Scheißshow.

Jones wurde ein großartiger Profikämpfer aller Zeiten und wurde sogar zum besten Boxer in Seoul gewählt, obwohl er nicht das Gold gewann. Aber obwohl jeder weiß, dass er gewonnen hat, kann er nicht sagen, dass er Goldmedaillengewinner ist, und das liegt an drei korrupten Richtern, die alles für alle vermasselt haben.

Doping-Skandal um Ben Johnson

Olympische Sommerspiele 1988: Seoul, Südkorea

ich bin johnson

Getty Image


Der 100-Meter-Lauf ist so ziemlich das glorreiche Rennen der Olympischen Spiele. Es ist dasjenige, das sich jeder ansieht, es ist das mit den berühmtesten Champions (Jesse Owens, Carl Lewis, Usain Bolt usw.) und im Grunde ist es das goldene Ticket, um ein Leichtathletik-Unsterblicher zu sein. Deshalb war es so eine große Sache, als der 100-m-Goldmedaillengewinner Ben Johnson wegen Räucherns festgenommen wurde.

Bevor die Spiele überhaupt begannen, kam Carl Lewis im Grunde heraus und sagte: Äh, diese Typen sind auf irgendeinen Scheiß, was alle als Jammern empfanden, weil Ben Johnson da draußen war, aber nach den Spielen wurde Johnson positiv auf Roiding getestet und wurde ein bekannter Name aus den falschen Gründen.

Die Folgen sahen Johnson für Jahre suspendiert. Er kehrte erst 1991 zurück, und obwohl er es schaffte, sich (kaum) für die Olympischen Sommerspiele 1992 zu qualifizieren, wurde er in seiner Hitze als Letzter, was sich noch mehr blamierte und alle denken ließ, dass sein Erfolg nur dem Saft zu verdanken war. Später wurde er Trainer (weil man wohl genau so eine Person will, die seine Gesundheit überwacht) und trainierte sogar den Sohn des libyschen Diktators Muammar Gaddafi, der versuchte, es als Fußballer zu schaffen. Unter Johnsons Anleitung bildete der Sohn ein großes italienisches Team … und wurde umgehend gesperrt, weil er positiv auf Drogen getestet wurde. Ach, Ben.

Jean Claude-Killy und der Mann in Schwarz

Olympische Winterspiele 1968: Grenoble, Frankreich

Dieser ist einfach wirklich sehr seltsam.

Die französische Skilegende Jean Claude-Killy tat, was er am besten konnte, Goldmedaillen gewinnen, als einer seiner Konkurrenten, ein Österreicher namens Karl Schranz, feststellte, dass die Sicht so schlecht war, dass niemand wirklich sagen konnte, was los war auf, also beschloss er zu behaupten, dass ein Mann in Schwarz während seines Laufs auf die Strecke gelaufen ist und ihn gezwungen hat, anzuhalten, was lol, komm schon, Bruder.

Nachdem er alle irgendwie davon überzeugt hatte, dass die Dread Pirate Roberts während seines Laufs unerklärlicherweise die Strecke streiften, erhielt Schranz eine Überarbeitung… wo er prompt die schnellste Zeit fuhr, ihm das Gold gab und Jean Claude-Killy entbeinte.

Aber warte! Ein Beamter überprüfte das Band von Schranz 'Überarbeitung und kam zu dem Schluss, dass er ein Tor verpasst hatte, und disqualifizierte ihn sofort, was verdammt urkomisch ist.

Killy wurde zu einer Legende, während Schranz bei den Olympischen Winterspielen 1972 wegen einer separaten Kontroverse um die Zulassungsregeln und eine Fehde mit dem IOC-Präsidenten rausgeschmissen wurde. Geh groß oder geh nach Hause, denke ich. Oder geben Sie einfach dem Mann in Schwarz die Schuld.

Minderjährige chinesische Turner

Olympische Sommerspiele 2008: Peking, China

Dieser wurde nie wirklich gelöst, vor allem, weil die Vorwürfe im Grunde nicht zu beweisen waren, zumal die chinesische Regierung nicht kooperieren und zugeben wollte, dass sie alles andere als perfekt waren.

Die Vorwürfe waren einfach: China lud seine Turnmannschaft mit kleinen Mädchen auf, die leichter und wohl flexibler waren. Hören Sie, ich weiß nicht, wie die Wissenschaft hier funktioniert, und um ehrlich zu sein, bin ich zu gruselig, um nachzusehen, was mich wahrscheinlich nur dazu bringen würde, irgendwo auf eine Liste zu kommen, also lass uns einfach feststellen, dass das eine schlechte Sache war, okay ?

Jedenfalls hatte China eine solche Geschichte, da eine ihrer Turnerinnen bei den Spielen im Jahr 2000 als Baby erwischt und ihrer Medaille beraubt worden war. Diesmal spielte sich die Kontroverse jedoch in Echtzeit über die sozialen Medien ab, wobei alle gruselig wurden und alles von den jugendlichen Körpern der Mädchen bis hin zur Form ihrer Gesichtszüge (!) auf Beweise analysierten.

Die Kontroverse hat die Gymnastik ziemlich verdorben, sowohl in Bezug auf den Sport als auch in Bezug auf die Tatsache, dass sie keine völlig gruselige Sache ist, die man genießen kann, ohne sich wie Jared von Subway zu fühlen. Vielen Dank, China.

Tonya Harding

Olympische Winterspiele 1994: Lillehammer, Norwegen

Tonya Harding

Getty Image


Sie alle kennen diesen, oder? Tonya Harding, White-Trash-Prinzessin, gewann die olympischen Eiskunstlaufprüfungen in den USA, aber erst nachdem ein mysteriöser Angreifer auftauchte und ihre Rivalin Nancy Kerrigan mit einem Schlagstock an den Beinen bearbeitete, was echter Straßenscheiß war.

Natürlich war der Angreifer Tonyas Ehemann und sein Bruder, und Kerrigan wurde dem Team hinzugefügt, weil sich alle schlecht fühlten.

Wenn du alt genug bist, um dich daran zu erinnern, muss ich dir nicht sagen, wie lächerlich diese Scheiße war. Es war im Grunde das, was man erwarten würde, wenn die Kardashians in den Eiskunstlauf einsteigen würden, was ... nein, bitte. Madame Kris, vergessen Sie, dass ich etwas gesagt habe.

Wie auch immer, alle Beteiligten hatten im Grunde ihr Leben ruiniert, Tonya und ihr Typ hatten natürlich ein Sextape durchgesickert, und wir waren alle dümmer und erniedrigter, weil wir etwas davon erlebt hatten. Der Ruhm der Olympischen Spiele, alle!

US-Basketballmannschaft der Männer wird am Arsch

Olympische Sommerspiele 1972: München, Deutschland

Die Vereinigten Staaten hatten den Männerbasketball von Anfang an dominiert, was natürlich bedeutete, dass die Sowjets es sich zur Aufgabe machten, die Amerikaner auf jeden Fall zu entthronen. Und das taten sie und gewannen 51-50. Das gelang ihnen natürlich nur, indem sie unverschämt schummelten.

Zu Beginn haben die Sowjets es im Grunde genommen, weil sie, ich meine, komm schon, sie wollten nicht gegen die Besten der Besten der Amerikaner im Basketball antreten. Aber das war nur ein Auftakt für die eigentliche Dickery. Die Sowjets versuchten, den Ball nur noch 3 Sekunden nach unten zu bringen. Sie versuchten, eine Auszeit à la Chris Webber zu rufen, hatten keine und schafften es dennoch, die Schiedsrichter dazu zu bringen, dies zu akzeptieren.

Dann führten sie das Stück endlich auf, schafften es nicht und die Amerikaner begannen zu feiern. Und dann entschieden die Schiedsrichter, dass die Uhr nicht richtig zurückgestellt worden war, und gaben den Sowjets eine weitere Chance – ihre dritte – und dieses Mal schafften es die Sowjets, inmitten all der Verwirrung zu punkten, es folgte ein Pandämonium und die Sowjets wurden zu den Gewinnern erklärt, obwohl Alle, die zusahen, waren sich einig, dass es völliger Quatsch war.

Da dies mitten im Kalten Krieg geschah, war es das erste Mal je dass die Amerikaner im Basketball geschlagen wurden und die amerikanischen Spieler sich weigerten, ihre Silbermedaillen anzunehmen und die Zeremonie boykottierten, würde ich sagen, dass dies der wahrscheinlich größte reine Sportskandal in der olympischen Geschichte ist. Beachten Sie, dass ich sportlich sagte. Das liegt daran, dass die Dinge im Begriff sind, versaut zu werden.

Schwarze Macht und Massaker

Olympische Sommerspiele 1968: Mexiko-Stadt, Mexiko

Die Olympischen Sommerspiele 1968 sind vielleicht am besten für die berüchtigten Black-Power-Grüße von Tommie Smith und John Carlos in Erinnerung geblieben, die einer der umstrittensten und ikonischsten Momente sowohl in der olympischen Geschichte als auch in der amerikanischen Geschichte des 20. Jahrhunderts sind. Aber es ist nichts im Vergleich zu der wahren Kontroverse der Spiele von 1968.

1968 war weltweit ein wildes Jahr, in Mexiko war es nicht anders. Kurz vor Beginn der Olympischen Spiele entschieden sich die Studenten, den Moment zu nutzen, um zu protestieren, und wurden prompt von der Regierung massakriert. Bis zu 300 Studenten wurden beim sogenannten Tlatelolco-Massaker erschossen.

Schauen Sie, sagen Sie, was Sie wollen über Sportskandale und Macht zu den Leuten, die grüßen oder was auch immer, aber das ist ein ganz anderes Ballspiel. Irgendwie gingen die Spiele weiter, sogar als Familien ihre massakrierten Kinder begruben, und… nur, Jesus Christus, weißt du?

Die Hitler-Spiele

Olympische Sommerspiele 1936: Berlin, Deutschland

Sommerolympiade 1936

Getty Image


Es war eine Olympiade, die von verdammten Nazis veranstaltet wurde. Was gibt es wirklich zu erklären?

Es war auch die Show von Jesse Owens, die das Ganze noch lächerlicher machte. Ich meine, hier hatte ein schwarzer amerikanischer Athlet alle anderen vernichtet, während Hitler und seine Sturmtruppen zusahen. Es wäre lustig, wenn es nicht so wäre ... nun, wissen Sie.

Zwei US-Sprinter, Marty Glickman und Sam Stoller, wurden aus den Spielen abgezogen, was keine große Sache wäre, außer dass sie die einzigen beiden jüdischen Athleten im amerikanischen Team waren. Ich meine, sicher, für sie war es wahrscheinlich scheiße, aber andererseits… na ja, wissen Sie.

Am Ende ist es ein weiteres farbenfrohes Kapitel in der Hitler-Geschichte und war so umstritten, dass es bei einem anderen Anführer vielleicht das farbenfrohste aller Kapitel gewesen wäre, aber ... na ja, wissen Sie.

Das Münchner Massaker

Olympische Sommerspiele 1972: München, Deutschland

Verdammt, Deutschland.

Schauen Sie, wir haben bereits darüber gesprochen, dass die US-Basketballmannschaft bei den Spielen von 72 ausgeraubt wurde, aber das ist nichts im Vergleich zu einer olympischen Delegation eines Landes, die von Terroristen entführt und ermordet wird, was genau 11 Israelis passiert ist.

Die Täter nannten sich Schwarzer September, was mit Fatah verwandt war, der palästinensischen Gruppe, die berüchtigterweise von Yasser Arafat angeführt wurde. Sie stürmten das Olympische Dorf, nahmen die Israelis als Geiseln und forderten die Freilassung von über 200 politischen Gefangenen, von denen einige auf den ersten israelisch-palästinensischen Konflikt (zumindest im modernen Sinne) von 1948 zurückgehen -Schulblutfehde Scheiße.

Nachdem sie sich nicht durchgesetzt hatten, exekutierte der Schwarze September die Israelis, und in der Folgezeit stellte sich heraus, dass sie von deutschen Neonazis unterstützt wurden, weil sie es natürlich waren, und die ganze beschissene Angelegenheit verhärtete nur die Einstellungen auf allen Seiten , verursachte Repressalien und Repressalien zu Repressalien, die noch heute zu spüren sind und die Welt schlimmer hinterlassen haben als zuvor. In Bezug auf olympische Skandale ist das, äh, das ist ziemlich schwer zu schlagen. Verdammtes Deutschland, Mann.

Jetzt ansehen: Eine Zeitleiste voller Probleme auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Rio


Olympische Ringe Bild: Steinfeger / Shutterstock.com