Wörterbuch der Kunstsymbole: Tod

    Marion Boddy-Evans ist eine Künstlerin, die auf der Isle of Skye in Schottland lebt. Sie hat für Blogs von Kunstmagazinen geschrieben, Kunsttitel herausgegeben und Reisebücher mitverfasst.unser redaktioneller prozess Marion Boddy-EvansAktualisiert am 18. September 2018

    Die Dinge, die den Tod symbolisieren oder die wir mit Trauer assoziieren, variieren auf der ganzen Welt. Das beste Beispiel ist die Verwendung von Weiß für die Trauer im Osten, während Weiß im Westen traditionell zum Feiern einer Hochzeit verwendet wird.

    Symbole und Bedeutungen

    Schwarz: Im Westen ist die Farbe für Tod und Trauer Schwarz. Schwarz wird mit der Unterwelt und dem Bösen in Verbindung gebracht (denken Sie an schwarze Magie, von der gesagt wird, dass sie die Macht des Teufels nutzt, und das Sprichwort 'das schwarze Schaf in der Familie' für jemanden, der die Familie in Ungnade gestellt hat). Schmuck aus Jet, einem harten schwarzen Stein, der zu einem brillanten Glanz poliert werden kann, wurde während der Regierungszeit von Königin Victoria populär, als sie nach dem Tod ihres Mannes Albert hellen Schmuck als unangemessen mied. Kali, der hinduistische Gott der Zerstörung, wird schwarz dargestellt. In Teilen Afrikas werden Geister und tote Vorfahren als weiß angesehen (weshalb die Europäer zunächst mit offenen Armen empfangen wurden).

    Weiß: In Teilen des Ostens ist die Farbe für Tod und Trauer weiß. Es ist auch die Farbe, die für die Kapitulation verwendet wird (denken Sie an weiße Fahnen, die geschwenkt werden). Geister werden weiß dargestellt.





    Schädel: Der Schädel eines menschlichen Kopfes. (Denken Sie an die Szene aus Shakespeares Hamlet, in der der Prinz den Schädel von Yorick, einem ehemaligen Diener, hält und die Sinnlosigkeit und vorübergehende Natur weltlicher Angelegenheiten beklagt.) Der Schädel mit zwei gekreuzten Knochen darunter einer Piratenflagge sollte den erwarteten Tod symbolisieren denen die Piraten begegnet sind. Heute wird ein Totenkopf mit gekreuzten Knochen manchmal als Zeichen von Gift verwendet.

    Skelett: Ein vollständiges, wandelndes Skelett wird verwendet, um zu personifizieren Tod .



    Sense: Der Tod (der Sensenmann) wird oft mit einer Sense (einer gebogenen, scharfen Klinge am Ende eines langen Griffs) dargestellt, mit der er die Lebenden niederschlägt. Es stammt aus heidnischen Erntezeremonien.

    Tag der Toten: Gefeiert am 1. November in Mexiko durch das Anzünden von Kerzen auf Gräbern und das Aufstellen von Essen. Manche betrachten die orange-schwarzen Monarchfalter, die für den Winter nach Mexiko ziehen, als Träger der Seelen der Toten.

    Flaggen auf Halbmast: Das Hissen einer Flagge auf Halbmast (halber Fahnenmast) ist ein Zeichen der Trauer; Der Platz oben am Fahnenmast ist für eine unsichtbare Todesfahne.



    Raben, Krähen und andere schwarze Aasvögel: Im Christentum gelten diese Vögel als Vorboten von Tod und Zerstörung.

    Geier: Aasfresser, die sich von toten Dingen ernähren.

    Engel: Das Vermittler zwischen Himmel und Erde, die kommen, um deine Seele zu begleiten, wenn du stirbst.

    Rote Mohnblumen: Die Blume erinnerte an die Toten des Ersten und Zweiten Weltkriegs.

    Zypresse: Auf Friedhöfen gepflanzt, da es angeblich Leichen konserviert.

    Rotes Band: Ein Symbol für die an Aids Verstorbenen und den Kampf um eine Heilung der Krankheit.

    Walhalla: Aus der Wikingermythologie ist Walhalla die große Halle des Gottes Odin, in die getötete Krieger, die als Helden gestorben sind, gehen.

    Fluss Styx und Fluss Acheron: Aus der griechischen Mythologie stammen Flüsse, über die Charon (der Fährmann) Ihre Seele nach Ihrem Tod in den Hades (die Unterwelt, in der Seelen leben) überführte.