Die Künstlerin, die WWE wegen Tätowierungen verklagt, die sie Randy Orton in Videospielen eingefärbt hat, wird vor Gericht gestellt

Randy Orton Tatto Klage

Getty Image


Die Tätowiererin, die einige von Randy Ortons Icon-Tinte geschaffen hat, verklagt die WWE und Take-Two Interactive Software wegen Urheberrechtsproblemen, die ihre Arbeit betreffen.

In der Klage sagt Catherine Alexander, dass sie WWE, Take-Two Interactive Software, 2K Games, 2K Sports, Visual Concepts Entertainment, Yuke's Co. oder Yuke's LA keine Erlaubnis erteilt hat, die Tätowierungen zu verwenden, die die Stammes-Tattoos auf Ortons Unterarm enthalten , ein Bibelvers auf seinem Arm, eine Taube, eine Rose und ein Totenkopf.





Alexander ist einen Schritt näher daran, den Fall zu gewinnen oder zumindest ihren Tag vor Gericht zu verbringen.

Von The Hollywood Reporter :



Am Samstag hat eine Bundesrichterin aus Illinois ihr teilweise zusammengefasstes Urteil abgegeben, indem sie festgestellt hat, dass WWE und Take-Two Interactive Software, der Herausgeber der WWE 2K-Videospielserie, ihre Arbeit tatsächlich kopiert hatten.

Nun stellt sich für eine Jury die Frage, ob dies zu einer Urheberrechtsverletzung führt. Der Richter lehnt den Antrag der Angeklagten auf ein summarisches Urteil ab, indem er entscheidet, dass bestimmte Fragen verhandlungsfähig sind.

Dazu gehört, ob Alexander Orton implizit lizenziert hat, die sechs Tattoos zu verbreiten und zu zeigen, die sie für ihn eingefärbt hat.



Die Entscheidung des Richters des US-Bezirksgerichts richtete den ersten Urheberrechtsprozess aller Zeiten ein, der sich auf die unerlaubte Reproduktion von Tätowierungen konzentrierte.

Im vergangenen März, Take-Two besiegt eine Urheberrechtsklage beat gebracht von einer Firma, die behauptete, die Tattoo-Designs zu besitzen, die auf den Körpern der NBA-Stars LeBron James, Kenyon Martin und Eric Bledsoe zu sehen waren.

Der New Yorker Richter hatte in diesem Fall entschieden, dass die kleinen Tätowierungen in einem Videospiel nicht wesentlich denen auf den Basketballspielern ähnelten, und selbst wenn dies anders war, war die Verwendung des urheberrechtlich geschützten Materials de minimis , gab es einen vernünftigen Schluss auf eine stillschweigende Lizenz, und der Videospielhersteller hatte auch gute Argumente für eine faire Verwendung. Es war ein voller Sieg für den Angeklagten und einer, der einige Köpfe in der Unterhaltungsindustrie beruhigte.

Der faszinierende Teil der Geschichte, wie von THR berichtet, ereignete sich tatsächlich vor über elf Jahren und beinhaltete, dass Alexander mit einem legitimen Beef darüber gemauert wurde, dass ihre Tätowierungen ohne ihre Erlaubnis verwendet wurden.

Im Jahr 2009 hörte Catherine Alexander, dass die WWE im Begriff war, ein neues Produkt einzuführen – künstliche Ärmel von Tätowierungen, die wie Ortons tatsächliche Tätowierungen aussehen.

Alexander kontaktierte die Rechtsabteilung von WWE. Sie stellte sich als Tätowiererin von Randy Orton vor und sagte, sie sei bereit, über Reproduktionen ihrer Arbeit zu verhandeln.

Die Person lachte mich aus und sagte, ich hätte keinen Grund, und sie könne mit seinen Bildern machen, was sie wollte, sagte sie bei einer Zeugenaussage aus. Er ist ihr Ringer.

Im Fall des Videospiels hat Alexander einen harten Kampf, aber mit den Ärmeln hatte sie 100% Anspruch auf eine Art Entschädigung.

Es wurde kein Datum für den Trail festgelegt.

[über Der Hollywood-Reporter ]

Lieben Sie Wrestling? Schauen Sie sich unseren Podcast an Nicht über Wrestling wo wir heute mit den größten Stars des Sports über alles außer Wrestling sprechen. (OK, und etwas Wrestling)

**

AEW-Star Cody Rhodes spricht über seine Tattoo-Inspiration