Das beste Jahr für den klassischen Pontiac GTO

    Mark Gittelman ist ein ASE-zertifizierter Meistertechniker mit über drei Jahrzehnten Erfahrung im Bereich der Autoreparatur.unser redaktioneller prozess Mark GittelmanAktualisiert am 03. Juni 2018

    Die Wahl des besten Jahres für den klassischen Pontiac GTO hängt natürlich von den persönlichen Vorlieben ab. Die Pontiac-Motorenabteilung von General Motors baute von 1964 bis 1967 die Autos der ersten Generation und erzielte jedes Jahr bedeutende Verbesserungen in Bezug auf Karosserie, Zuverlässigkeit, Sicherheit und Leistung.

    Der Anstoß

    Pontiac bot 1964 erstmals das sogenannte GTO-Optionspaket für den mittelgroßen Pontiac Tempest an. Die Initialen GTO waren eine Hommage des Designers John DeLorean an den berühmten Ferrari-Rennwagen, der die Bezeichnung Gran Turismo Omologato des europäischen Rennsports verdient hatte. Das Leistungspaket für fast 300 US-Dollar war serienmäßig mit dem 389 Kubikzoll großen Blockmotor ausgestattet. Das grundlegende GTO-Upgrade des Tempest Lemans drückte den Preis auf knapp 3.000 US-Dollar.

    Was Sie jedoch mit dem Basismodell bekamen, war die Single-Vier-Barrel-Version des 389 mit 325 PS. Das Standardgetriebe verfügte über einen Hurst-Schalthebel, hatte jedoch nur drei Vorwärtsgänge. Upgrade auf ein Tri-Power 389 Trophy-Motor und ein Viergang-Getriebe gegen Aufpreis.





    Tatsächlich könnten Sie weitere Optionen hinzufügen, bis der Preis über 4.500 US-Dollar erreicht hat. Sie bauten insgesamt 32.450 Sturm Lemans GTO Autos im Jahr 1964. Wenn Sie auf ein Exemplar aus dem Jahr 1964 stoßen, von dem der Besitzer behauptet, es sei alles original, müssen Sie etwas recherchieren, was das Auto ab Werk geliefert hat.

    Glücklicherweise haben Organisationen wie die Historische Gesellschaft von Pontiac kann komplette Werksinformationspakete für weniger als 100 US-Dollar bereitstellen. Dieser ausführliche Bericht ist ein Muss für ernsthafte Autosammler. Es kann auch nützlich sein, wenn das Auto auf der Straße weiterverkauft wird.



    Bona-Fide-GTOs

    1964 und 1965 nannten sie den GTO einen schnellen und schicken Tempest Lemans. 1966 verlieh Pontiac dem Typenschild den Respekt, den es verdiente, und stellte das Fahrzeug als eigenständiges Modell auf den Markt. Dieses Jahr würde in vielerlei Hinsicht ein großes Jahr für das mittelgroße Pontiac-Muscle-Car werden.

    Zunächst einmal verkaufte Pontiac im Jahr 1966, dem meistverkauften Jahr in der Geschichte des GTO-Modells, fast 100.000 Einheiten. Und obwohl die Tri-Power-Option weggelassen wurde, könnten Sie einen 389 V8 mit 360 PS bekommen. Im Jahr 1967 ließ Pontiac den 389er-Motor zugunsten des größeren Hubraums 360 PS, 400 Kubikzoll V8 fallen.

    Der legendäre Pontiac 400 sollte für mehr als ein Jahrzehnt ein Grundnahrungsmittel für die Division bleiben und bald in den Hochleistungsversionen Ram Air I bis IV angeboten werden. Auch bei den 1966 und 1967 angebotenen Automatikgetrieben gibt es einen großen Unterschied.



    Zwei der besten General Motors-Getriebe aller Zeiten, das Turbo Hydra-Matic 350 und das Turbo Hydra-Matic 400, waren ab 1967 erhältlich. Die zweistufigen Slushboxen, besser bekannt als Pontiac-Version des Powerglide, waren für immer vorbei .

    Auch der Innenraum erfuhr bei der Neugestaltung von 1966 zahlreiche Veränderungen. Es war nachdenklicher und auch bequemer. Die Designer von General Motors verlegten schließlich den Zündschlüssel auf die rechte Seite der Lenksäule, fertigten alle Innenknöpfe und Griffe aus einem haltbareren Kunststoff statt aus dem traditionellen spröden Metall und installierten neue Strato-Schalensitze mit konturierten Kissen und verstellbaren Kopfstützen.

    Die Unterschiede zwischen einem 1966er und einem 1967er GTO

    Einige Oldtimer-Sammler werden behaupten, dass es zwischen den letzten beiden Jahren des GTO der ersten Generation kaum Unterschiede gibt. Aber wenn Sie genauer hinschauen, werden Sie feststellen, dass es tatsächlich eine ziemlich lange Liste von Artikeln gibt, die die beiden Autos unterscheiden.

    Bevor wir über die Innen-, Außen- und Sicherheitsunterschiede sprechen, vergessen wir nicht, dass die Autos von 1966 mit einem 389 und die Modelle von 1967 mit einem 400 Kubikzoll V8 ausgestattet waren. Das ist genau dort ein großer Unterschied.

    Genauso wie die Rücklichter. 1966 verwendeten sie eine einzigartige Lamellenabdeckung über den 12 Stäben, sechs auf jeder Seite, an den hinteren Rücklichtern. Für das Modelljahr 1967 schafften sie die Lamellenabdeckung ab und änderten das Rücklichtdesign in acht - vier auf jeder Seite - Rücklichter im Balkenstil.

    Ein weiterer großer Unterschied zwischen den beiden Jahren ist der Frontgrill. Obwohl beide Autos einen vertikal gestapelten Quad-Scheinwerfer mit integrierten Nebelscheinwerfern verwendeten, sahen sie ganz anders aus. Das Modell von 1966 hatte einen quadratischen Einsatz im Eierkistenstil, der von einem zwei Zoll großen Plastikformteil umgeben war, das in einer kontrastierenden Silberfarbe lackiert war. 1967 änderte sich der Kühlergrill in ein Rautenmuster-Netz mit schwarzem Rand.

    Es ist auch leicht, die Jahre zu unterscheiden, wenn man sich die verchromten Schwellerverkleidungen ansieht. Beim Modell von 1966 ist die Verkleidung etwa einen Zoll dick und das GTO-Emblem befindet sich separat zwischen der Tür und der Radöffnung am vorderen Kotflügel. 1967 ist die Schwellerverkleidung deutlich breiter und das GTO-Emblem ist in die Schwellerverkleidung hinter dem Vorderrad integriert.

    Hinzu kommen die Sicherheitsfeatures, die zum größten Teil 1967 erstmals umgesetzt wurden – zum Beispiel das gepolsterte Armaturenbrett und die klappbare Lenksäule, die den Fahrer bei einem Frontalaufprall schützen sollten. Der GTO von 1967 ist auch der erste mit ein Zweikammer-Hauptbremszylinder als Standardausstattung. Dies bietet ein gewisses Maß an Redundanz im Falle eines katastrophalen Bremsversagens. Schließlich wurden die vorderen Trommelbremsen serienmäßig durch Scheibenbremsen ersetzt. Diese Verbesserung verkürzt die Bremswege erheblich. Der Pontiac kam 1970 auch in der 455 Kubikzoll großer Block GM-Motor.

    Auswahl des besten Jahres für den Pontiac GTO

    Dies ist keine leichte Aufgabe. Der Kühlergrill, die Chromleisten und die hinteren Rücklichtlamellen des 1966er Modells sehen außergewöhnlich aus. Angesichts all der Sicherheitsmerkmale des 1967er Modells sowie des 400 Kubikzoll V8-Motors ist der 1967 jedoch wahrscheinlich die beste Wahl, wenn Sie einen dieser Oldtimer kaufen möchten. Während Goodies für den älteren 389 nicht ohne weiteres erhältlich sind, sind sie für den beliebten Pontiac 400 einfach und kostengünstig zu bekommen.