Billboard fragt NFL-Spieler nach 'Pre-Game-Playlists' und ihrem musikalischen Geschmack

Tony Romo trinkt

Shutterstock


Hier kommt mein einziger glänzender Moment im Sport – in meinem Abschlussjahr blieb meine Burschenschaft im intramuralen Flag Football ungeschlagen. Wir liefen Spiele und wärmten uns vor den Spielen auf dem Vorgarten unseres Hauses vor jedem Spiel auf. Unsere Pump-Up-Musik vor dem Spiel war das erste Rage Against the Machine-Album – Bombenspur , Töten im Namen , Nehmen Sie die Macht zurück Power und mit der zeit Kugel im Kopf gespielt, waren wir alle bereit, durch Wände zu rennen und zum Spaß Kühe zu schlagen.

Bis heute der zweite Töten im Namen spielt, fange ich an, kurze Passmuster zu laufen.



Musik vor sportlicher Aktivität ist entscheidend. Vor allem für NFL-Spieler. Das sind Typen, die in den nächsten drei Stunden im Grunde gegen andere Typen kämpfen müssen. Es erfordert eine gewisse mentale Bereitschaft, sich davon zu überzeugen, dass ich einen Sport treibe, bei dem die Chance besteht, dass ich das Spielfeld nicht verlassen oder jemals wieder gehen könnte.

Das Billboard-Magazin weiß um die Bedeutung von Musik in der NFL und hat aktuellen Spielern die einfache Frage gestellt Was steht auf deiner Playlist vor dem Spiel? und ich wünschte ehrlich, sie hätten nie danach gefragt. Ich habe nur die Bandnamen Metallica, Kayne und Foo Fighters gelesen. Stattdessen habe ich Smashmouth. Verdammtes Smashmouth!

Meine Anlaufstelle ist die Station Lit Pandora. Es führt Sie zurück zu Sum 41, Blink-182. Sie werden etwas Smash Mouth damit spielen, Third Eye Blind, Everclear. Manchmal höre ich Country-Musik. Ein Kumpel von mir hat mich in die elektronische Technomusik gebracht, Sachen mit viel Bass, um dich in Schwung zu bringen, wie Far East Movement. — Audie Cole, Linebacker, Minnesota Vikings.

Kein Wunder, dass die Wikinger blasen. Summe 41? Herrgott, bereitet sich Cole darauf vor, Fußball zu spielen oder eine Schicht bei Journeys in der Mall zu arbeiten?

Ich mag Musik mit guten Beats. Und in letzter Zeit habe ich mich mit EDM-ähnlichen Dingen beschäftigt, wie Kaskade, Avicii und Tiësto. — Geoff Schwartz, Garde, New York Giants

Ich bin ein Giants-Fan. Ich habe gerade meine ganze Ausrüstung vor Wut verbrannt.

Justin Durant der Dallas Cowboys war der einzige Spieler mit einer passablen Playlist, aber auch dafür, dass er seinem Teamkollegen und Cowboys-Quarterback Tony Romo diesen Spaß machte.

Tony Romo hört viel alten Pop-Hip-Hop der 90er, das wäre wahrscheinlich so gewesen Das nenne ich Musik . Oder irgendein James Blake.

Das nenne ich Musik und James Blake. Das erklärt so viel über Romo. So so viel.

H/T Plakat