Biografie von Emmylou Harris

  • Landruhm
  • 'Abrissbirne
  • Beliebteste Lieder
  • Von Shelly FabianAktualisiert am 25. Januar 2019

    Emmylou Harris ist eine Country- und Folksängerin, die für ihre Zusammenarbeit mit Gram Parsons, Dolly Parton und Linda Ronstadt bekannt ist. Sie wurde am 2. April 1947 in Birmingham, Alabama, geboren. Harris ist Träger von 14 Grammy Awards und drei Country Music Association Awards.

    Kurze Fakten: Emmylou Harris

    • Beruf: Country Sänger

    • Bekannt für: Ihre Zusammenarbeit mit Gram Parsons und Dolly Parton, ihre Alben 'Pieces of the Sky' und 'Wrecking Ball'





    • Geboren: 2. April 1947

    • Auszeichnungen: Country Music Hall of Fame, Grammy Lifetime Achievement Award



    Frühe Jahre

    Harris verbrachte ihre Kindheit in North Carolina und Woodbridge, Virginia, wo sie als Jahrgangsbesterin die High School abschloss. Anschließend ging sie mit einem Schauspielstipendium an die University of North Carolina in Greensboro. Harris begann ernsthaft Musik zu studieren und lernte zu spielen Bob Dylan und Joan baez Lieder auf der Gitarre.

    Harris brach das College ab und zog nach New York City, um eine Musikkarriere zu verfolgen, als Kellnerin zu arbeiten und in Greenwich Village aufzutreten. Sie heiratete 1969 den Songwriter Tom Slocum und nahm 1970 ihre erste LP „Gliding Bird“ auf. Kurz darauf brach das Label von Harris zusammen und sie erfuhr, dass sie schwanger war. Harris und Slocum zogen nach Nashville in der Hoffnung, in der Country-Szene groß rauszukommen, aber ihre Ehe zerbrach. Harris zog zurück auf die Farm ihrer Eltern außerhalb von Washington, D.C., um ihre neugeborene Tochter aufzuziehen.

    Harris spielte weiterhin in D.C. und traf mehrere Mitglieder der legendären Country-Rock-Band Flying Burrito Brothers, während er mit einem Trio in einer örtlichen Bar auftrat. Die Band stellte ihr ihren Ex-Frontmann Gram Parsons vor, der gerade seine Solokarriere begann und nach einer Künstlerin suchte, mit der er bei seinem ersten Projekt „GP“ singen konnte.



    Die beiden verstanden sich sofort und Harris wurde Parsons Schützling. 1973 ging sie mit ihm und seinem Backup-Act, den Fallen Angels, auf Tournee, woraufhin sie ins Studio zurückkehrten, um mit der Arbeit an Parsons zweitem Release „Grievous Angel“ zu beginnen. Tragischerweise wurde Parsons im September in einem kalifornischen Hotelzimmer an einem Herzinfarkt tot aufgefunden, und das Album wurde posthum veröffentlicht.

    Landruhm

    Harris gründete nach Parsons' Tod ihre eigene Gruppe, die Angel Band, und nach ihrem Umzug nach Los Angeles unterschrieb sie bei Reprise Records. Produzent Brian Ahern – der ihr Ehemann werden sollte und ihre nächsten 10 Alben produzierte – half Harris bei der Veröffentlichung ihres ersten großen Solodebüts „Pieces of the Sky“ im Jahr 1975. Das Album enthielt eine vielseitige Mischung aus Covern von Die Beatles zu Merle Haggard .

    1976 veröffentlichte Harris ihr zweites Album 'Elite Hotel', das die Nr. 1-Hits 'Together Again' und 'Sweet Dreams' hervorbrachte. Das Album brachte ihr auch einen Grammy für die beste weibliche Country-Gesangsleistung ein.

    Nach ihrer großen Pause veröffentlichte Harris bis zum Ende des Jahrzehnts vier weitere Alben: „Luxury Liner“, „Quarter Moon in a Ten Cent Town“, „Profile: The Best of Emmylou Harris“ und „Blue Kentucky Girl“. brachte ihr einen zweiten Grammy ein und markierte ihr sechstes Goldalbum in Folge.

    Harris fuhr in den 1980er Jahren weiterhin auf der Welle ihres Erfolgs. Ihre Alben „Roses in the Snow“ und „Evangeline“ wurden beide mit Gold ausgezeichnet. Dann verließen einige unverzichtbare Mitglieder der Hot Band, um Solokarrieren zu beginnen, und ihre Ehe mit Ahern verschlechterte sich. Ihre Nachfolgealben „Cimarron“ und „White Shoes“ waren nicht annähernd so erfolgreich wie ihre vorherigen Werke. Harris und Ahern ließen sich 1983 scheiden und Harris fand sich wieder in Nashville wieder.

    'Abrissbirne'

    Harris veröffentlichte 1985 mit Hilfe des Singer-Songwriters Paul Kennerley 'The Ballad of Sally Rose', ein halbautobiografisches Werk. Das Album war eher ein kritischer als ein kommerzieller Erfolg. Viele Kritiker betrachteten es als einen entscheidenden Moment in Harris' Karriere. Ihr einzigartiger Musikstil aus Pop, Folk und Blues klang nun spürbar ländlicher.

    Harris und Kennerley heirateten 1985. Es folgten zwei weitere Soloalben, 'Thirteen' und 'The Angel Band', und 1987 nahm sie 'Trio' auf. mit anderen Country-Stars Dolly Parton und Linda Ronstadt. Seitdem hat sich das Album weltweit mehr als vier Millionen Mal verkauft.

    Harris begann die 1990er Jahre mit den Veröffentlichungen von 'Brand New Dance', 'Duets' und 'At the Ryman', einem Live-Album, bei dem sie von ihrer neuen Backup-Band The Nash Ramblers unterstützt wurde. Ihre Ehe mit Kennerley endete 1993. Die nächsten beiden Alben von Harris, 'Cowgirl's Prayer' und 'Songs of the West', waren typisch für ihren Country-Sound.

    Sie beschloss, die Dinge mit 'Wrecking Ball' von 1995 zu ändern. Das Album, eines ihrer experimentellsten bis heute, ist für seinen einzigartigen Sound bekannt (mit freundlicher Genehmigung des Produzenten Daniel Lanois). „Wrecking Ball“ war ein riesiger Kritikererfolg und brachte Harris einen Grammy für das beste zeitgenössische Folk-Album ein.

    Im Jahr 2000 veröffentlichte Harris 'Red Dirt Girl', ihr erstes Album mit Originalwerken seit fünf Jahren. 'Hard Bargain', eine Hommage an Gram Parsons, erschien 2011. Harris veröffentlichte 2013 'Old Yellow Moon', ein Duett-Album mit dem ehemaligen Bandkollegen Rodney Crowell. Es gewann den beiden einen Grammy für das beste Americana-Album.

    Beliebteste Lieder

    Harris hat 14 Grammy Awards und drei Country Music Association Awards gewonnen. Sie wurde 1992 in die Grand Ole Opry und 2008 in die Country Music Hall of Fame aufgenommen. Einige ihrer beliebtesten Songs sind:

    • 'Das sind wir'
    • 'Wenn ich dich brauchte'
    • „Zwei weitere Flaschen Wein“
    • 'Rotes Schmutzmädchen'
    • 'Wenn das auf Wiedersehen ist'
    • „Boulder nach Birmingham“
    • „Pancho und Lefty“