Biografie von Gary Cooper

    Bill Lamb ist ein Musik- und Kunstautor mit zwei Jahrzehnten Erfahrung in der Welt der Unterhaltung und Kultur.unser redaktioneller prozess Bill LambAktualisiert am 18. Januar 2019

    Frank James Cooper (7. Mai 1901 - 13. Mai 1961) wurde zum Filmstar, indem sie klassische amerikanische Helden porträtierte. Einige waren fiktiv, andere basierten auf echten Helden wie Sergeant Alvin York und New York Yankee-Baseballstar Lou Gehrig. Cooper blieb bis zu seinem frühen Tod an Krebs im Alter von 60 Jahren ein Star.



    Kurze Fakten: Gary Cooper

    • Beruf : Filmschauspieler
    • Geboren : 7. Mai 1901 in Helena, Montana
    • Ist gestorben : 13. Mai 1961 in Los Angeles, Kalifornien
    • Bildung : Grinnell College
    • Ausgewählte Filme : Treffen Sie John Doe , Sergeant York , Der Stolz der Yankees , Mittag
    • Schlüsselleistung : Erhielt zwei Oscars als bester Schauspieler für seine Leistungen in Sergeant York und Mittag
    • Interessante Tatsache : Eine Verletzung bei einem Autounfall im Alter von 15 Jahren ließ Gary Cooper mit seinem charakteristischen steifen, leicht aus dem Gleichgewicht geratenen Laufstil zurück.

    Frühen Lebensjahren

    Gary Cooper wurde in Helena, Montana, geboren und verbrachte die Sommer auf der Seven-Bar-Nine-Ranch, die seinen englischen Einwanderereltern gehörte. Er lernte reiten und verbrachte Zeit mit Jagen und Fischen. Gary Coopers Vater Charles Henry Cooper wurde Richter am Obersten Gerichtshof von Montana. Seine Mutter Alice Brazier Cooper wollte, dass ihre Söhne eine englische Ausbildung erhielten, und schrieb Gary und seinen Bruder Arthur von 1910 bis 1912 an der Dunstable Grammar School in Bedfordshire, England, ein. Sie kehrten in die Vereinigten Staaten zurück und schrieben sich im August 1912 erneut an amerikanischen Schulen ein .

    Cooper wurde im Alter von 15 Jahren bei einem Autounfall verletzt. Als Teil seiner Genesung wurde er auf die Seven-Bar-Nine-Ranch geschickt, um zu reiten. Der Aufprall hinterließ bei ihm seinen typischen steifen, leicht aus dem Gleichgewicht geratenen Laufstil. Er verließ die High School für ein Jahr, um auf die Ranch der Familie zurückzukehren und als Cowboy zu arbeiten, aber sein Vater überzeugte ihn, sein Abitur zu machen.





    Gary Cooper verbrachte achtzehn Monate als Student am Grinnell College in Iowa, um Kunst zu studieren, verließ ihn jedoch abrupt, um in Chicago als Künstler zu arbeiten. Als er dort versagte, kehrte er nach Helena, Montana, zurück und verkaufte Cartoons an die lokale Zeitung. Im Herbst 1924, als Cooper 23 Jahre alt war, zogen seine Eltern nach Los Angeles, um die Besitztümer zweier Verwandter zu beaufsichtigen. Sie baten ihren Sohn, sich ihnen anzuschließen, und bald arbeitete Gary Cooper als Statist und Stuntfahrer für die lokale Filmindustrie.

    Stummfilmkarriere und Sound Stardom

    Es dauerte nicht lange, bis Cooper erkannte, dass Stunt-Arbeit herausfordernd und riskant war. Fahrer erlitten oft schwere Verletzungen und nach dem Trauma seines Autounfalls als Teenager konnte sich Cooper keine weitere körperliche Tragödie leisten. Er entschied sich stattdessen für eine Arbeit als Schauspieler. Seine Agentin Nan Collins schlug vor, seinen Namen von Frank in Gary zu ändern, nach ihrer Heimatstadt Gary, Indiana. Gary Cooper spielte seine erste bedeutende Rolle in 'The Winning of Barbara Worth' von 1926 mit Ronald Colman. Kritiker bemerkten das aufstrebende Talent, und bald erschien Cooper in weiteren Major-Releases. 1928 spielte er eine Nebenrolle in 'Wings', dem ersten Film, der den Oscar für den besten Film gewann.



    Aber es war sein erster Sprechauftritt im Tonfilm 'The Virginian' im Jahr 1929, der Gary Cooper zum Star machte. Seine Leistung als großer, gutaussehender und ruhiger Held begeisterte das Filmpublikum und öffnete Cooper für andere romantische Rollen. 1930 spielte er zusammen mit Marlene Dietrich in ihrem ersten amerikanischen Film 'Marokko'. Und 1932 spielte er zusammen mit Helen Hayes in dem von der Kritik gefeierten Ernest Hemingway Anpassung 'Ein Abschied von den Waffen.' Frank Cooper änderte seinen Namen 1933 legal in Gary Cooper.

    Klassischer amerikanischer Held

    1936 spielte Gary Cooper in einer seiner prägenden Filmrollen als Longfellow Deeds in „Mr. Taten gehen in die Stadt.' Seine Leistung als rein amerikanisches Symbol für Tugend und Mut brachte Cooper seine erste Oscar-Nominierung als bester Schauspieler ein. Er erschien auch zum ersten Mal auf der jährlichen Liste der Top 10 Filmpersönlichkeiten, wo er 23 Jahre lang bleiben würde.

    Gary Coopers Ruhm verblasste in den späten 1930er Jahren etwas, aber er kam 1941 zurück, als er in der Titelrolle des Ersten Weltkriegshelden 'Sergeant York' und der Hauptrolle in Frank Capras Anti-Korruptionsklassiker 'Meet John Doe' auftrat. „Sergeant York“ war der erfolgreichste Film des Jahres und brachte Gary Cooper seinen ersten Oscar als bester Hauptdarsteller ein. Im folgenden Jahr übernahm er eine weitere karriereprägende Rolle als Lou Gehrig in „The Pride of the Yankees“. Gary Cooper hat für seine Rolle im letzteren Film gelernt, sich wie ein Baseballspieler zu bewegen.



    Spätere Jahre und Tod

    Cooper war ein alternder Star, als er 1952 die Rolle des Sheriff Will Kane in 'High Noon' übernahm. Während der Dreharbeiten war er in einem schlechten Gesundheitszustand und viele Kritiker glaubten, dass seine Schmerzen und sein Unbehagen seine Rolle auf der Leinwand glaubwürdiger machten. Das fertige Produkt wurde als einer der besten Western aller Zeiten gelobt und brachte Cooper seinen zweiten Oscar als bester Schauspieler ein.

    Gary Cooper hatte in den 1950er Jahren mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Einer seiner gefeierten späten Karriereauftritte war 1956 'Friendly Persuasion' mit Dorothy McGuire. Im April 1960 unterzog sich Gary Cooper einer Operation zur Behandlung von aggressivem Prostatakrebs, der sich auf seinen Dickdarm ausbreitete. Nach einer weiteren Operation verbrachte er den Sommer damit, sich zu erholen, bevor er im Herbst seinen letzten Film 'The Naked Edge' in England drehte. Im Dezember stellten Ärzte fest, dass sich der Krebs noch weiter ausgebreitet hatte und inoperabel war. Gary Cooper war zu krank, um an der Oscar-Verleihung im April 1961 teilzunehmen, und er beobachtete seinen guten Freund James Stewart in seinem Namen eine Auszeichnung für sein Lebenswerk entgegennehmen. Gary Cooper starb leise am 13. Mai 1961.

    Persönliches Leben

    In seinen frühen Jahren als Star war Gary Cooper romantisch mit einer Reihe von Künstlerkollegen verbunden. Er hatte Beziehungen zu Clara Bow, Lupe Velez, Marlene Dietrich und Carole Lombard. Am Ostersonntag 1933 lernte er seine zukünftige Frau, die New Yorker Prominenten Veronica Balfe, kennen, die von ihrer Familie und ihren Freunden 'Rocky' genannt wurde. Das Paar heiratete im Dezember 1933.

    Das Paar hatte eine Tochter, Maria Veronica Cooper. Beide waren auch nach einer rechtlichen Trennung ab Mai 1951 treue Eltern. Gary Cooper hatte in den 1940er Jahren bekannte Affären mit Ingrid Bergman und Patricia Neal. Die Indiskretionen trugen zur Trennung bei, aber im Februar 1954 versöhnten sich die Coopers formell und blieben für den Rest von Gary Coopers Leben zusammen.

    Gary Cooper war zeitlebens ein konservativer Republikaner und unterstützte regelmäßig republikanische Präsidentschaftskandidaten. Ende der 1940er Jahre trat er der konservativen Motion Picture Alliance for the Preservation of American Ideals bei und ermutigte den Kongress, den kommunistischen Einfluss in Hollywood zu untersuchen. Er sagte vor der Ausschuss für unamerikanische Aktivitäten des Hauses , aber er gab keine Namen anderer in der Filmindustrie preis.

    Vermächtnis

    Kritiker feierten Gary Cooper für seinen natürlichen, authentischen Spielstil. Seine Charaktere waren Männer der Tat, die oft eine naive Ader hatten, die sich als eine ihrer größten Stärken herausstellte. Die Naivität erlaubte ihnen, außerhalb einer korrupten Welt zu stehen und das Beste im menschlichen Geist zu fördern.

    Cooper war einer der erfolgreichsten Filmstars aller Zeiten. Quigley's, die Organisation, die die zehn besten Geldverdiener jedes Jahres auflistet, listete Gary Cooper auf Platz vier hinter John Wayne. Clint Eastwood , und Tom Cruise unter den gewinnbringenden Schauspielern aller Zeiten.

    Auszeichnungen

    • Oscar-Nominierung als bester Schauspieler (1937): 'Mr. Taten gehen in die Stadt'
    • Oscar als bester Hauptdarsteller (1942): 'Sergeant York'
    • Oscar-Nominierung als bester Hauptdarsteller (1943): 'Der Stolz der Yankees'
    • Oscar-Nominierung als bester Hauptdarsteller (1944): 'Für wen die Glocke schlägt'
    • Oscar als bester Hauptdarsteller (1953): 'High Noon'
    • Ehrenakademie für sein Lebenswerk (1961)

    Quellen

    • Ahorn, Hektor. Gary Cooper: Eine intime Biografie. William Morrow und Company, 1979.
    • Janis, Maria Cooper. Gary Cooper Off Camera: Eine Tochter erinnert sich. Harry N. Abrams, 1999.