Brad Pitt sagt, er und Ed Norton waren bei der 'Fight Club'-Premiere so high, dass sie die 'Einzigen' lachten

Fight Club

Getty Image


Im weitesten Sinne scheint es eine brutale Nervensäge zu sein, eine Berühmtheit zu sein. Wie das alte Sprichwort sagt, bist du lieber reich als berühmt.

Sicher, es scheint nett zu sein, stinkreich zu sein und im Allgemeinen besser auszusehen als alle anderen, aber du immer müssen auf der Marke sein. Vor ein paar Wochen war ich bei der New Yorker Premiere von Ryan Reynolds Netflix-Streifen 6 U-Bahn , und Mann, der Typ wurde mehr wie ein Vermögenswert behandelt als ein Mensch.



Ryan, komm und rede mit dieser Person und Ryan, ein schnelles Foto hier war alle du hast gehört. Und zu seiner Ehre, Reynolds hat es jedes Mal geschafft – er war he immer eingeschaltet. Und als ich von der U-Bahn nach Hause ging, ging mir der primäre Gedanke durch den Kopf – abgesehen von der Tatsache, dass ich versuchte zu verarbeiten, dass ich gerade den meisten Michael Bay-Film in der Geschichte des Films gesehen hatte – war es verdammt anstrengend, eine Berühmtheit zu sein.

Aber wenn es einen Aspekt des Promi-Lebens gibt, den ich immer unendlich anziehend fand, dann ist es der soziale Aspekt. Stellen Sie sich zum Beispiel den ganzen Scheiß vor, über den Sie und Ihre Freunde reden, außer über berühmte Leute.

Er hat WEN gefickt?! Sie ist mit WER zusammen?! Ihr habt WAS bei WENEM Haus gemacht?! Yo, ich habe gehört, dass Eric letzte Nacht mit Emily Ratajowski nach Hause gegangen ist, mein verdammter GECK! Auf Partys in der Playboy-Villa. Geländerlinien mit den Sports Illustrated Mädchen. Du bekommst das Bild. Nehmen Sie diese Geschichte, die Brad Pitt kürzlich über die Premiere von erzählt hat Fight Club als perfektes Beispiel für diese Vorstellung.

Erscheinen auf dem WTF mit Marc Maron Podcast neben seinem Es war einmal… in Hollywood Co-Star Leonardo DiCaprio, Pitt gab bekannt, dass er und Edward Norton vor der Premiere von ein J verbrannt haben Fight Club und als Ergebnis waren die einzigen Arschlöcher im Theater, die lachten.

Es waren die Filmfestspiele von Venedig und es war eine Mitternachtsvorführung. Aus irgendeinem Grund dachten wir, es wäre eine gute Idee, vorher einen Joint zu rauchen. Sie haben dich auf einem Balkon neben dem Festivalleiter untergebracht, es ist sehr förmlich. Der Film beginnt. Der erste Witz kommt auf, und es sind Grillen. Es ist Totenstille. Noch ein Witz, und es ist einfach totenstill. Sie wissen, dass es in Untertiteln ist, und dieses Ding übersetzt einfach überhaupt nicht. Je öfter es passierte, desto lustiger wurde es Edward und mir. Also fangen wir einfach an zu lachen. Wir sind die Arschlöcher im Rücken, die über unsere eigenen Witze lachen. Die einzigen lachen.

Stellen Sie sich das für eine Sekunde vor – Sie sind Brad Pitt, Sie erscheinen zur Premiere von Fight Club mit Jennifer Aniston auf deinem Arm, halt dich fest, Schatz, ich werde vor diesem Film mit Eddie einen Knochen braten. Dann trinkst du nach dem Film wahrscheinlich einen Haufen teuren Schnaps in der weitläufigen Villa deines berühmten Freundes in Beverly Hill, rauchst noch ein paar Js (die enthalten der beste Gras natürlich), dann geh nach Hause, um Jennifer Aniston zu zerschmettern. Was für ein Leben.

Jetzt Das Ein Teil davon, berühmt zu sein, scheint großartig zu sein.

***

Eric ist ein in New York City lebender Autor, der sich immer noch nicht ganz sicher ist, wie er so viel Spaß für seinen Lebensunterhalt haben darf und wird jedem erzählen, der zuhört, dass Gotham City kanonisch in New Jersey liegt. Folge ihm auf Twitter @eric_ital für Film- und Fußballaufnahmen oder kontaktiere ihn eric@brobble.com