Conor McGregor hat während des Kampfes gegen Jose Aldo mehr Geld pro Sekunde verdient, als die meisten Amerikaner in 10 Jahren verdienen

conor mcgregor

In nur 13 Sekunden besiegte Conor McGregor Jose Aldo im schnellsten UFC-Titelkampf aller Zeiten und wurde damit der unbestrittene Champion im Federgewicht. Und als Krönung des Siegeskuchens wird dem Iren mehr pro Sekunde gezahlt als jedem anderen Kämpfer in der UFC-Geschichte – und damit wird der bisherige UFC-Rekord von Ronda Rousey gebrochen. die bei ihrem UFC 190-Sieg gegen Bethe Correia 147.000 US-Dollar pro Sekunde einsackte.

Wie viel verdiente der 27-jährige McGregor?





Über Forbes :

McGregors Vertrag sieht eine Kürzung der Pay-per-View-Aktien vor: 3 bis 5 US-Dollar für jeden Kauf. Obwohl wir nicht genau wissen, wie viele Käufe UFC 194 insgesamt haben wird – die meisten Filialen sagen weit über eine Million voraus – ist es eine sichere Wette, zumindest die 1-Millionen-Marke von UFC 189 zu erreichen. McGregor kämpfte im Headliner für dieses Event gegen Chad Mendes, einen Last-Minute-Ersatz für Aldo.



Ausgehend von den niedrigsten Zahlen in dieser Gleichung, einer Million PPV-Käufe mit einer Kürzung von 3 US-Dollar, würde McGregor bereits mehr als 230.000 US-Dollar pro Sekunde verdienen. Wenn man seinen kombinierten Kampf- und Sponsorlohn von 580.000 US-Dollar hinzufügt, steigt diese Zahl auf über 275.000 US-Dollar pro Sekunde (insgesamt 3,5 Millionen US-Dollar). Falls Sie neugierig sind, eine optimistischere Schätzung für McGregor – sagen wir, eine Kürzung des PPV um 5 USD und 1,5 Millionen PPV-Käufe – würde fast 622.000 USD pro Sekunde (insgesamt 8 Millionen USD) entsprechen.

Laut der US-Volkszählung beträgt das mittlere Haushaltseinkommen in den Vereinigten Staaten 50.502 US-Dollar. Wenn wir irgendwo zwischen der niedrigsten prognostizierten Zahl pro Sekunde (275.000 USD) und der höchsten (622.000 USD) schweben, hat Conor McGregor in einer Sekunde mehr Geld verdient als der durchschnittliche Amerikaner in fast 10 Jahren.

Skaleneffekte, Bro. Was für eine Hündin.



[h/t Forbes ]