Erstellen eines Playbooks für die Jugendfußballoffensive

Aktualisiert am 13. Juni 2018

Bei der Erstellung eines offensiven Playbooks für den Jugendfußball muss das Rad nicht neu erfunden werden. Unabhängig von der Art des Vergehens verwenden Trainer eine Vielzahl von Nummernsystemen, die fast so lange existieren wie der Fußball selbst.

Der Fokus liegt darauf, jedes Spiel zu zeichnen und zu benennen, damit es leicht gelehrt und von den Spielern schnell erkannt werden kann.

Lochnummerierung

Es gibt zwei traditionelle Nummernsysteme, die Trainern auf allen Wettkampfstufen vertraut sind:





  • Wing-T-System: Im Gebrauch vor der Einführung des Wing-T selbst wurde das System zum Synonym für das Delaware Wing-T-Schema von Tubby Raymond. Jedes Loch, der Raum zwischen den Spielern auf der Line of Scrimmage (LOS), hat eine bestimmte Nummer und beginnt rechts. (Loch '1' im Bereich außerhalb des letzten Mannes auf der rechten Seite der Sichtlinie, Loch '2' befindet sich zwischen dem Empfänger und dem rechten Tackle usw.)
  • Ungerades/gerades System: Dieses System verwendet den Mittelpunkt als Ausgangspunkt für die Lochnummerierung; gerade Zahlen rechts von der Mitte und ungerade Zahlen links von der Mitte. ('2' Loch zwischen der Mitte und dem rechten Schutz, z.B.)

Nummerierung des Backfields

1 = Quarterback

2 = Primär Zurück Rennen (Rückseite oder linke Hälfte zurück)



3 = Verteidiger

4 = Außenverteidiger oder rechte Hälfte des Verteidigers

Brief an die Empfänger

Ja = Enges Ende



x = Gespaltenes Ende, Breiter Empfänger der schwachen Seite Tight End

MIT = Slot Receiver oder Flanker

Verwenden Sie beschreibende Wörter

  • 24-Lead weist den Außenverteidiger an, den Block für die '2' zurück durch das '4'-Loch zu führen.
  • 26-Power weist den linken Guard an, den Führungsblock des Außenverteidigers durch das Loch „6“ zu ziehen und zu verfolgen, wobei der Rücken „2“ die Übergabe erhält.
  • 17-X Reverse weist den Quarterback an, zum Loch '7' zu laufen. Anstatt den Sweep fortzusetzen, übergibt er an den 'X'-Empfänger, der in die umgekehrte Richtung läuft.