D-Dur-Tonleiter auf Bass

    James Porter ist ein freiberuflicher Autor, der sich auf Bassgitarren-Tutorials spezialisiert hat und außerdem Bassist einer Band namens Locust Street Taxi in Seattle, Washington, ist.unser redaktioneller prozess James PorterAktualisiert am 14. Mai 2018

    Die D-Dur-Tonleiter ist eine der ersten Dur-Tonleitern, die Sie lernen sollten. D-Dur ist eine sehr häufige Tonartwahl für Lieder und oft die erste Tonleiter, die Streichinstrumentenspielern beigebracht wird.

    Die Tonart D-Dur hat zwei Kreuze. Die Noten der D-Dur-Tonleiter sind D, E, F♯, G, A, B und C♯. Alle offenen Saiten sind Teil der Tonart und einer davon ist der Grundton, was es gut für Bassgitarre macht.

    Wenn Sie die D-Dur-Tonleiter lernen, haben Sie auch die Noten einiger anderer Tonleitern (die Modi der D-Dur-Tonleiter) gelernt. Am wichtigsten ist, dass die h-Moll-Tonleiter dieselben Noten verwendet, was sie zur relativen Moll-Tonleiter von D-Dur macht. Ein Lied, dessen Vorzeichen hat zwei Kreuze ist am wahrscheinlichsten in D-Dur oder h-Moll.





    In diesem Artikel werden wir uns ansehen, wie man an verschiedenen Stellen des Griffbretts eine D-Dur-Tonleiter spielt. Wenn Sie es noch nicht getan haben, sollten Sie zuerst ein wenig über Bassskalen und Handpositionen lesen.

    Vierte Position

    Die niedrigste Stelle auf dem Griffbrett, an der Sie eine D-Dur-Tonleiter spielen können, ist, wenn Ihre Hand so platziert ist, dass sich Ihr Zeigefinger über dem vierten Bund befindet, wie oben gezeigt Griffbrettdiagramm . Dies entspricht der vierten Position der Dur-Tonleiter. Beginnen Sie die Tonleiter, indem Sie D und E mit Ihrem zweiten und vierten Finger auf der dritten Saite spielen. Sie können auch eine offene Zeichenfolge für das D verwenden.



    Als nächstes spielen Sie F♯, G und A mit Ihrem ersten, zweiten und vierten Finger auf der zweiten Saite. Wie das erste D kann auch das G als offene Saite gespielt werden. Spielen Sie danach B, C♯ und D mit Ihrem ersten, dritten und vierten Finger auf der ersten Saite.

    Sie können auch einige Noten der Tonleiter unterhalb des ersten D erreichen, die bis zu einem tiefen A hinuntergehen. Dieses A kann auch als offene Saite gespielt werden.

    Fünfte Position

    Um zur nächsten Position zu gelangen, bewegen Sie Ihre Hand nach oben, sodass sich Ihr Zeigefinger über dem siebten Bund befindet. Dies ist eigentlich die fünfte Position in den Zeigerpositionen der Dur-Tonleiter. Beginnen Sie, indem Sie mit dem vierten Finger D auf der vierten Saite spielen oder die offene D-Saite verwenden.​



    Spielen Sie auf der dritten Saite E, F♯ und G mit Ihrem ersten, dritten und vierten Finger. Das G kann alternativ auch als offene Saite gespielt werden. Spielen Sie auf der zweiten Saite A und B mit Ihrem ersten und vierten Finger. Du spielst das H mit deinem vierten Finger, damit du deine Hand sanft um einen Bund nach hinten verschieben kannst. Beende die Tonleiter auf der ersten Saite, indem du C♯ und D mit deinem ersten und zweiten Finger spielst.

    Wenn Sie nicht in der Mitte verschieben möchten, können Sie die gesamte Tonleiter mit dem Zeigefinger über dem sechsten Bund spielen, indem Sie die offenen Saiten verwenden. Beginnen Sie, indem Sie die offene D-Saite spielen, und spielen Sie dann E und F♯ mit Ihrem zweiten und vierten Finger. Als nächstes spielen Sie die offene G-Saite, gefolgt von A und B mit Ihrem zweiten und vierten Finger und beenden die Tonleiter wie zuvor.

    In dieser Position können Sie auch das E über dem oberen D oder das C♯ und B unter dem unteren D spielen. Sie können das A darunter mit der offenen A-Saite spielen.

    Erster Platz

    Bewegen Sie Ihre Hand nach oben, sodass sich Ihr Zeigefinger über dem neunten Bund befindet. Dies ist die erste Position für die D-Dur-Tonleiter. Beginnen Sie die Tonleiter, indem Sie D entweder mit dem zweiten Finger auf der vierten Saite oder mit der offenen D-Saite spielen. Als nächstes spiele E mit deinem vierten Finger.

    Fahren Sie auf der dritten Saite mit F♯, G und A mit Ihrem ersten, zweiten und vierten Finger fort. Das G kann auch als offene Saite gespielt werden. Spielen Sie B, C♯ und das letzte D auf der zweiten Saite mit Ihrem ersten, dritten und vierten Finger.

    Sie können die Tonleiter bis zu einem hohen G fortsetzen. Ebenfalls in Reichweite ist das C♯ unterhalb des ersten D.

    Zweite Position

    Wenn Sie Ihren ersten Finger über den 12. Bund legen, befinden Sie sich in der zweiten Position. In dieser Position können Sie nicht die gesamte Tonleiter von D bis D spielen. Die tiefste Note, die Sie spielen können, ist ein E mit Ihrem ersten Finger auf der vierten Saite.

    Spielen Sie F♯ und G mit Ihrem dritten und vierten Finger, dann spielen Sie A auf der dritten Saite mit Ihrem Zeigefinger. Verwenden Sie für das B Ihren vierten Finger anstelle Ihres dritten, damit Sie Ihre Hand wie in der fünften Position (auf Seite 3) sanft um einen Bund zurückbewegen können. Spielen Sie nun C♯ und D auf der zweiten Saite mit Ihrem ersten und zweiten Finger. Wenn Sie weitermachen, können Sie auf der ersten Saite ein hohes A erreichen.

    Wie in der fünften Position können Sie die Verschiebung vermeiden, indem Sie offene Zeichenfolgen verwenden. Spielen Sie mit Ihrem Zeigefinger über dem 11. Bund das untere E und F♯ mit Ihrem zweiten und vierten Finger. Als nächstes spielen Sie die offene G-Saite, gefolgt von A und B mit Ihrem zweiten und vierten Finger auf der dritten Saite. Der Rest ist unverändert.

    Dritte Position

    Die letzte Position, die wir für die D-Dur-Tonleiter diskutieren müssen, befindet sich tatsächlich unten, wo wir angefangen haben. Legen Sie Ihren ersten Finger auf den zweiten Bund. Dies ist die dritte Position. Wie bei der zweiten Position können Sie nicht die gesamte Tonleiter von einem tiefen D bis zu einem hohen D spielen.​

    Beginnen Sie mit F♯, G und A auf der vierten Saite mit Ihrem ersten, zweiten und vierten Finger (Sie können die offene E-Saite davor spielen, wenn Sie eine Note tiefer beginnen möchten). Als nächstes spielen Sie B, C♯ und D auf der dritten Saite mit Ihrem ersten, dritten und vierten Finger.

    Wenn Sie weitermachen möchten, verwenden Sie Ihren ersten, dritten und vierten Finger auf der zweiten Saite, um E, F♯ und G zu spielen, und spielen Sie dann mit Ihrem ersten und dritten Finger A und B auf der ersten Saite.

    Sie können auch das tiefe A, D und G mit offenen Saiten spielen, wodurch Sie den fünften Bund überhaupt vermeiden können. Wenn Sie dann feststellen, dass es eine Dehnung ist, den vierten Bund mit Ihrem dritten Finger zu erreichen, verwenden Sie stattdessen Ihren untätigen vierten Finger.