David Finchers zweite Casting-Auswahl für 'Zodiac' hätte es zu einem ganz anderen Film gemacht

Paramount Pictures


Willkommen in unserer Popcorn-Geschichte, die die Geschichten hinter einigen der berühmtesten Filme, Charaktere und Stars Hollywoods erforscht.

Episode eins: Wie Heath Ledger die Joker-Rolle bekam





Folge 2: Wie Robert Downey Jr. seine Karriere rettete und Iron Man wurde

Folge 3: Die Besetzung von „Black Panther“ hatte einen unglaublichen Spitznamen für die einzigen beiden weißen Typen am Set



Heute – 2. März – ist der Jahrestag der Veröffentlichung von David Finchers Tierkreis , ein Film, dem viele zustimmen würden, gehört zu den besten des Regisseurs (das, und Das soziale Netzwerk ), und einige argumentieren, dass es sich um eine der besten des 21. Jahrhunderts handelt. Ich lande irgendwo dazwischen.

Unabhängig davon, wie man sein Vermächtnis letztendlich im Pantheon der Kriminalfilme einordnet, ist das nicht zu leugnen Tierkreis ist hervorragend, insbesondere aufgrund der Leistung seiner drei Hauptdarsteller: Jake Gyllenhaal, Mark Ruffalo und Robert Downey Jr., der zu dieser Zeit am Anfang seiner wiedergeborenen Karriere stand.

Innerhalb der Filmgemeinde ist die Geschichte zwischen Gyllenhaal und Fincher gut versiert, da der einzigartige Regisseur bekanntlich (oder berüchtigt, je nachdem, wie Sie sich fühlen) den noch jungen Schauspieler dazu brachte, über 70 Einstellungen bestimmter Szenen zu spielen, was zu einige berichteten von Spannungen am Set.



Jake war in der nicht beneidenswerten Lage, sehr jung zu sein und viele Leute um seine Aufmerksamkeit buhlen zu lassen, während er für jemanden arbeitete, der einem keinen freien Tag erlaubt, sagte Fincher dem New York Times letzten Herbst. Ich glaube, Sie müssen alles aus Ihrer peripheren Sicht herausholen. Ich glaube, Jakes Philosophie war geprägt von – schau, er hatte schon als Kind eine Reihe von Filmen gedreht, aber ich glaube nicht, dass er jemals gebeten wurde, sich auf Details zu konzentrieren, und ich glaube, er war sehr abgelenkt.

Trotz dieses berühmten Tauziehens zwischen dem ikonischen Regisseur und seinem Star war Gyllenhaal immer Finchers erste Wahl für die Rolle des obsessiven Cartoonisten Robert Graysmith, da er offensichtlich wusste, was für ein Generationentalent er war und noch werden würde.

Hätte Gyllenhaal nicht die Rolle übernommen, Finchers zweite Wahl war Orlando Bloom, der auf seinem Höhepunkt war Piraten der Karibik / Herr der Ringe Ruhm.

Ein ebenso interessanter Moment der Schiebetüren kommt in Form von Finchers alternativer Wahl für Paul Avery: Vor der Entscheidung, den Comeback-RDJ zu besetzen, Fincher wollte beschäftigen Se7en und Fight Club Muse Brad Pitt in der Rolle. Das Paar würde sich schließlich für das unterschätzte Jahr 2008 wiedervereinen Der seltsame Fall von Benjamin Button .

Letztendlich traf Fincher die richtigen Entscheidungen, da Pitt möglicherweise zu glänzend war, um den zerzausten Avery zu spielen, dessen Lebensstil weit mehr dem der Vergangenheit von Downey Jr entsprach. Der jetzt rekordverdächtige Schauspieler war genau in diesem Sweet Spot zwischen den Problemen seiner 30er und der historischen Renaissance seiner 40er Jahre, was ihn zu einem Charakterdarsteller machte, der zu dieser Zeit nicht zu viel Sauerstoff einer Szene verbrauchte, aber kann jetzt als globaler Megastar angesehen werden, der im Nachhinein ein Prestige-Drama verändert.

Was Bloom betrifft, die die Rolle des Graysmith verpasst hat, obwohl er eine respektable Karriere machte, wurde Gyllenhaal zu einem der elitären Hauptdarsteller seiner Generation, vor allem dank seines Wachstums in Filmen wie Tierkreis . Außerdem haben sich Bloom und Pitt gut entwickelt.

Abonnieren und hören Sie unseren Popkultur-Podcast, den Post-Credit-Podcast, und folgen Sie uns auf Twitter @PostCredPod

( Apfel | Spotify | Google-Podcasts | Hefter | Anker )