Die Del-Vikings: Sechs Doo-Wop-Gruppen in einer

    Robert Fontenot Jr. ist Unterhaltungskritiker und Journalist mit Schwerpunkt auf klassischem Rock'n'Roll und veröffentlicht seit mehr als 25 Jahren landesweit.unser redaktioneller prozess Robert FontenotAktualisiert am 24. Mai 2019

    Wer waren die Del-Vikings (oder die Dell-Vikings)?

    Für eine Doo-Wop-Gruppe, die nur drei große Hits hatte, hatten die Del-Vikings (oder Dell Vikings oder Del Vikings oder Dell Vikings) nicht nur eine der faszinierendsten, sondern auch eine der kulturell und historisch bedeutendsten Hintergrundgeschichten in frühe Rockgeschichte. Leider ist es, wie diese vielen Namen schon andeuten, auch eines der verwirrendsten.

    Die bekanntesten Lieder der Del-Vikings:

    • 'Komm, geh mit mir'
    • 'Flüsternde Glocken'
    • 'Cooler Shake'
    • 'Wie kann ich wahre Liebe finden?'
    • 'Wenn ich nach Hause komme'
    • „Sei kein Narr“
    • 'Ich drehe mich'
    • 'Ich höre Glocken (Hochzeitsglocken)'
    • 'Irgendwo über dem Regenbogen'
    • „Ich sitze auf der Spitze der Welt“

    Wo du sie vielleicht gehört hast 'Come Go With Me' ist eine so perfekte Verkörperung der freizügigen Unschuld der Ära, dass es in jedem Stück der 50er Jahre als Signifikant verwendet wurde Amerikanische Graffiti zu Amerikanisches Heißwachs zu Abendessen zu Halte zu mir, aber es taucht immer noch an seltsamen Orten auf: beim Pflegen von Johnny Sacks Garten in 'The Sopranos' zum Beispiel oder Tom Hanks, der dazu auf einem provisorischen Floß in tanzt Joe gegen den Vulkan





    Gebildet 1955 (Pittsburgh, PA)

    Stile Doo Wop, Pop-Gesang, R&B, Great American Songbook



    Die Del-Vikings-Mitglieder in ihrer klassischen Besetzung:

    Korinther 'Kripp' Johnson (geboren 16. Mai 1933, Cambridge, MA; gestorben 22. Juni 1990, Pontiac, MI); Gesang (erster Tenor)
    David Lerchey (geboren 3. Februar 1937, New Albany, IN; gestorben 31. Januar 2005, Hallandale, FL); Gesang (zweiter Tenor / Bariton)
    Norman Wright (* 31. Oktober 1937, Philadelphia, PA; gestorben 23. April 2010, Morristown, NJ): Gesang (Bariton)
    Don Jackson : Gesang (Bariton)
    Clarence Schnell (* 2. Februar 1937, Brooklyn, NY; gestorben 5. Mai 1983, Brooklyn, NY): Gesang (Bass)
    Joe lopes (geboren 1934, Cambridge, MA): Gitarre

    Ansprüche auf Ruhm:



    • Die erste kommerziell erfolgreiche integrierte Rockgruppe
    • Ihr 1957er Hit „Come Go With Me“ gilt als Inbegriff des Doo-Wop-Klassikers
    • Ein früher Liebling des Mentors und sehr einflussreichen DJs Alan Freed
    • Hat mehr als jede andere Gruppe dazu beigetragen, Pittsburgh auf die Rock'n'Roll-Karte zu bringen
    • Ihre exzellenten Coverversionen von Pop aus der Vor- und Nachkriegszeit haben dazu beigetragen, die Lücke zwischen Popgesang und Doo-Wop zu schließen

    Geschichte der Del-Wikinger

    Frühe Jahre

    Die Geschichte der meisten Doo-Wop-Gruppen aus den Fünfzigern beginnt damit, dass sich Freunde aus der Nachbarschaft abends um eine Straßenlaterne versammeln, um zu singen, oder Klassenkameraden einer örtlichen öffentlichen High School, die nach Feierabend beschäftigt sind, aber die Geschichte der Del-Vikings ist eine Geschichte der Air Force : Alle fünf Originalsänger (plus Lopes, der die Begleitung auf der Gitarre trainierte, was für eine Gesangsgruppe überhaupt nicht ungewöhnlich war) waren auf der Air Force Reserve Base in Pittsburgh stationiert, wo Quick, Kripp, Don Jackson und Samuel Patterson als Four Deuces zu singen begannen. In den nächsten zwei Jahren wurden sie als eine der besten Gesangsgruppen des US-Militärs bekannt und belegten sogar den zweiten Platz bei der nationalen Air Force-Talentshow. Als Pilot David Lerchey übernommen wurde, machte Quick ihn bald zu einem zweiten Tenor, der ebenfalls als Bariton einsprang. Lerchey wurde das erste weiße Mitglied der All-Black-Gruppe, die jetzt als Del Vikings (ohne Bindestrich) bekannt ist, was sie stillschweigend zu einer der ersten integrierten Rockgruppen machte – eine Handvoll hatte zuvor existiert, aber keine hatte einen nationalen Erfolg erreicht.Patterson wurde im folgenden Jahr durch Norman Wright, einen schwarzen Mechaniker, ersetzt.

    Erfolg

    Dies sollte sich als guter Schachzug erweisen, als Wright die Bariton-Aufgaben von Lerchey übernahm und anfing, bei einer von Quicks Kompositionen, einem Original namens „Come Go With Me“, die Hauptrolle zu übernehmen. Bald erregten sie die Aufmerksamkeit des lokalen DJs Barry Kaye, der sie bei sich zu Hause eine Reihe von Ersatzdemos aufnehmen ließ, darunter „Come Go With Me“ und ihr zweiter Hit, eine Ballade namens „Whispering Bells“. Das einzige interessierte Label war jedoch ein winziges lokales Unternehmen namens Fee Bee, das 'Come Go With Me' als Hit erkannte und Ende 1956 aufnahm. Von Kaye, die auch ihr Manager war, endlos gestopft, machte es schließlich genug regional Lärm, um die Aufmerksamkeit des legendären DJs Alan Freed auf sich zu ziehen, und bald hatten sie einen nationalen Hit. Jackson verließ den Dienst oder wurde aus unbekannten Gründen aus dem Dienst gezwungen; sein Ersatz war ein anderer weißer Tenor, Gus Backus, der später die Hauptrolle bei ihrem letzten Hit 'Cool Shake' singen sollte. Das jetzt temporeiche 'Whispering Bells' mit Kripp an der Spitze wurde ihr zweiter Hit. Aber dann explodierte alles.

    Spätere Jahre

    Ein Wechsel in der Geschäftsführung von Kaye zu einem Air Force-Anwalt namens Alan Strauss führte dazu, dass jedes Mitglied unter 21 Jahren als rechtliche Minderjährige plötzlich nicht mehr an den Fee Bee-Vertrag gebunden war. Strauss brachte allen Minderjährigen einen besseren nationalen Labelwechsel von Dot zu Mercury, so dass nur Kripp weitermachen konnte. Es gab jetzt sowohl eine Del-Vikings-Gruppe (angeführt von Quick) als auch eine Dell -Vikings-Gruppe (angeführt von Kripp) und eine Reihe von Aufnahmen überschwemmten den Markt - verschiedene Kombinationen von Mitgliedern, Jobs, die andere Sänger unterstützen, sogar Solo- und Duett-Auftritte, alle auf verschiedenen Labels, einige der Gruppe zugeschrieben, andere nicht, andere teilweise. Um die Sache noch schlimmer zu machen, hat ihr ehemaliger Manager eine komplette Band in diese Original-Demos überspielt und sie als Album veröffentlicht! Kripp musste Anfang 1958 den Namen Del(l)-Vikings aufgeben, doch der Wahnsinn hielt auch nach dem Austrocknen der Hits an: Fee Bee und Mercury legten immer wieder alte Platten unter dem Gruppennamen auf, egal ob sie tatsächlich auf dem Markt waren oder nicht und als Kripp Anfang der 60er-Jahre zu Quick zurückkehrte, konnte man sich nicht vorstellen, wer wer war.Die ursprünglichen Mitglieder formierten sich in den siebziger Jahren mehr oder weniger mehr oder weniger, um den 'Oldies'-Wahn auszunutzen, und gingen sogar so weit, bis 1977 neue Seiten zu gründen. Bis etwa 2000 tourten verschiedene Mitglieder mit verschiedenen Wikingern; der letzte öffentliche Auftritt mit einem Originalmitglied war 1999 das 'Doo Wop 50'-Special auf PBS mit Lerchey. Das letzte Gründungsmitglied Norman Wright verstarb 2010.

    Mehr über die Del-Vikings

    Andere lustige Fakten und Wissenswertes über Del-Vikings:

    • Niemand scheint zu wissen, warum Quick die Gruppe die Del-Vikings nannte, nur dass das Hinzufügen von 'Del' an der Vorderseite sie 'mysteriöser' erscheinen ließ. Es löste auch eine kleine Welle von 'Del'-Gesangsgruppen im Doo-Wop . aus
    • Mit 'Come Go With Me' war Dot das erste Label überhaupt, das die Indie-Label-Aufnahmen eines Künstlers aufnahm und sie so veröffentlichte, wie sie sind, ohne sie neu aufzunehmen
    • Die One-L-Del Vikings, angeführt von Quick auf Mercury, waren die ersten, die 'That's Why (I Love You So)' aufgenommen haben, später ein großer Hit für Jackie Wilson
    • Zu den zweiköpfigen Dell Vikings, angeführt von Kripp auf Fee Bee und Dot, gehörte auch ein junger Chuck Jackson, der später mit dem Soul-Klassiker „Any Day Now (My Wild Beautiful Bird)“ zu Solo-Ruhm wurde.

    Auszeichnungen und Ehrungen der Del-Vikings Gesangsgruppe Hall of Fame (2005)

    Die Del-Vikings-Songs, Hits und Alben

    Top-10-Hits
    Pop 'Komm, geh mit mir' (1957), 'Whispering Bells' (1957)

    R&B 'Komm, geh mit mir' (1957), 'Whispering Bells' (1957), 'Cool Shake' (1957)

    Bemerkenswerte Abdeckungen Dion und das Strandjungen beide schafften es, ihre eigenen Versionen von 'Come Go With Me' wieder in die Top 40 zu bringen; Es war auch das Lied, das die Liverpooler Skiffle-Gruppe The Quarrymen an dem Tag spielte, an dem ein Teenager Paul McCartney John Lennon traf (Lennon, der die Worte vergessen hatte, reimte sich „Come go with me“ mit „to the penitentiary“)

    Filme und Fernsehen Wie die meisten Acts, die unter Alan Freeds Flügeln aufgenommen wurden, traten die Del-Vikings in einem seiner Rock'n'Roll-Filme auf, in diesem Fall 1957 Der große Beat , obwohl sie auch in einer Episode von 'The Ed Sullivan Show' und auch in Freeds Versuch einer 'American Bandstand' -Show namens 'The Big Record' auftraten.