Hat Cliff Booth Bruce Lee tatsächlich in den Arsch getreten? Das ist das verräterische Zeichen dafür, dass er lügt

Sony/Columbia Bilder


Mit dem Kommen und Gehen der Academy Awards am vergangenen Wochenende (verdammt) Parasit lass uns goooo!!!), habe ich mich entschieden, nochmal zu schauen Es war einmal… in Hollywood noch einmal, um alles zu würdigen, was in Quentin Tarantinos neuntem Spielfilm passiert: vom äußerst genauen Produktionsdesign über Rick Daltons sofort ikonische Trailer-Aufschlüsselung bis hin zu Cliff Booths immerwährender Coolness.

Um dies zu tun, habe ich beschlossen, den Film auf YouTube zu kaufen, was heutzutage eine ziemlich große Sache ist, wenn man bedenkt, wie vielfältig ein Film gesehen werden kann.





Wie bei YouTube schlägt der Algorithmus, nachdem Sie ein Video beendet haben, ein anderes vor, und heraus kam der neueste The Rewatchables-Podcast von Der Ringer , worum es ging Es war einmal und wurde vor einem Live-Publikum aufgenommen.

Während The Rewatchables schon immer in meiner Podcast-Rotation war (es ist ein Muss für jeden Cinephilen wie mich), bin ich noch nie auf etwas gestoßen, das es wert war, in einen Inhalt umgewandelt zu werden … bis zu dieser Episode.



VERBUNDEN: Leonardo DiCaprio mag der Headliner sein, aber Brad Pitt ist der Star von 'Es war einmal in Hollywood'

Wie von Bill Simmons, Sean Fennessey und Chris Ryan betont Der Ringer 's Der Rewatchables-Podcast , Cliff Booth ist ein absolut unzuverlässiger Erzähler, wie man anhand der epischen Kampfszene zwischen Booth und Bruce Lee nachweisen kann, die innerhalb von Sekunden von Dutzenden von Menschen zu absolut niemandem gesehen wird, was ernsthafte Fragen nach der Zuverlässigkeit aufwirft seiner Erzählung.

Zu Beginn der Szene spricht Lee vor einer großen Menschenmenge darüber, wie er Muhammad Ali zu einem Krüppel machen würde.

Sony/Columbia Bilder


Aber als der Streit vorbei ist und Booth von Randys Frau gerügt wird, weil sie Bruce in den Arsch getreten und ihr geliebtes Auto eine Delle hinterlassen hat, sind alle, die den Kampf zuvor beobachtet haben, auf mysteriöse Weise verschwunden, und es sieht so aus, als ob Cliff und Bruce wären die einzigen beiden Typen in der Nähe.

Sony/Columbia Bilder


Sie können die Erklärung während des Podcasts The Rewatchables um 19:40 Uhr lesen:

Es gibt ein verräterisches Zeichen dafür, dass es unglaublich übertrieben ist und dass er kein zuverlässiger Erzähler ist, beginnt Fennessey.

Sie haben ihren Kampf und er wirft ihn ins Auto und dann gehen sie Nahkampf und dann kommt Zoe Bells Charakter heraus und die Perspektive auf das Bild ändert sich und man sieht, dass alle Leute, die den Kampf umgeben haben, jetzt haben verschwunden – es ist niemand mehr im Raum. Und man merkt, dass das alles eine falsche Erinnerung ist, er hat sich eingebildet, er habe Bruce Lee einmal in den Arsch getreten – was er wahrscheinlich nicht getan hat – und es gab offensichtlich eine Menge Empörung über diese Szene, weil sie Bruce Lee respektlos erscheint, aber ich denke ehrlich Der Zweck dieser Szene ist es, uns zu zeigen, dass wir Cliff nicht vertrauen können.

Verstand = aufgeblasen. Das ist okay, Cliff, du bist immer noch mein Junge.

***

Eric ist ein in New York City lebender Autor, der sich immer noch nicht ganz sicher ist, wie er so viel Spaß für seinen Lebensunterhalt haben darf und wird jedem erzählen, der zuhört, dass Gotham City kanonisch in New Jersey liegt. Folge ihm auf Twitter @eric_ital für Film- und Fußballaufnahmen oder kontaktiere ihn eric@brobble.com