Dierks Bentley Biografie

Aktualisiert am 19. November 2017

Dierks Bentley wurde am 20. November 1975 in Phoenix, Arizona, geboren. Seine Familie war nicht besonders musikalisch, so dass Bentley die Zügel seiner eigenen Musikausbildung in die Hand nahm. Im Alter von 13 Jahren brachte er sich das Gitarrespielen selbst bei und spielte mit Rocksongs, die zu dieser Zeit populär waren. Nachdem ein Freund vorgeschlagen hatte, dass er sich die Hank Williams Song 'Man to Man' wurde er süchtig nach Country-Musik.

Bentleys Vater nahm als Teenager einen Job an der Ostküste an. 1993 schloss er die High School ab und schrieb sich an der ein Universität Vermont , aber Nashville rief seinen Namen. 1994 wechselte er an die Vanderbilt University und verbrachte die nächsten Jahre damit, in die Musikszene von Nashville einzudringen.

Entmutigt wandte er sich der Bluegrass-Musik zu, in der Hoffnung, sein Handwerk zu verbessern. Wenn er nicht gerade Künstler in Nashvilles legendärer Bluegrass-Bar Station Inn sah, trat er alleine bei Open-Mic-Nächten und Showcases auf und wechselte schließlich in Bars und Honkytonks.





Bentley machte 1997 seinen Abschluss in Vanderbilt und nahm eine Stelle bei The Nashville Network, heute Spike TV, an. Er arbeitete als Forscher und durchforstete klassische Country-Aufnahmen, was ihm half, seine Country-Musikausbildung fortzusetzen. Im Jahr 2000 produzierte er sein erstes Demo, das die Aufmerksamkeit mehrerer Major-Labels auf sich zog. 2002 unterschrieb er bei Capitol Records.

Karriereübersicht

Bentleys selbstbetiteltes Debütalbum wurde 2003 veröffentlicht. Er hat 11 der 13 Tracks des Albums mitgeschrieben, darunter den Nr. 1-Hit 'What Was I Thinkin'. Das Album war ein Durchbruch und wurde mit Platin ausgezeichnet. Bentley war offiziell auf der Karte.



Bentley hatte 2005 ein großartiges Jahr. Moderner Drifter , wurde veröffentlicht, und er war auch am kreativen Prozess dieses Albums beteiligt und schrieb acht der 11 Tracks. Moderner Tag Herumtreiber wurde Platin und brachte ihm zwei Nummer-1-Hits für „Come a Little Closer“ und „Settle for a Slowdown“ ein. Das Album bleibt Bentleys Country-Wurzeln treu und sicherte seinen Status als einer der Hauptakteure der Country-Musikindustrie.

Bentley gewann den CMA Horizon Award und wurde eingeladen, der Grand Ole Opry beizutreten. Mit nur 29 Jahren wurde er der jüngste Musiker, der jemals aufgenommen wurde. Er heiratete auch seine Highschool-Freundin Cassidy Black. Sie haben drei Kinder.

Er veröffentlichte Langer Ausflug Allein 2006, die die Nr. 1-Hits 'Every Mile a Memory' und 'Free and Easy (Down the Road I Go)' produzierten. Mit so vielen Hits im Gepäck war es 2008 an der Zeit, sein erstes Greatest-Hits-Album zu veröffentlichen. Bentleys viertes Studioalbum, Fühle dieses Feuer , wurde 2009 veröffentlicht. Der Titelsong und die Single 'Sideways' brachten ihm ein weiteres Paar Nr. 1-Hits ein.



Oben auf dem Grat folgte 2010. Das vollwertige Bluegrass-Album war eher ein kritischer Erfolg als ein kommerzieller Hit. Heim wurde 2012 veröffentlicht und enthielt 12 neue Songs, die er während seiner Tour debütierte. Little Big Towns Karen Fairchild, Tim O'Brien und Sam Bush liehen ihr Talent. 'Am I the Only One' erreichte Platz 1 der Billboard Country Charts und brachte Bentley wieder ins Radio. Er veröffentlichte das selbstfinanzierte Country & Cold Cans EP im selben Jahr.

Bentleys achtes Album, Steigleitung , wurde 2014 veröffentlicht. Das Album ist vielleicht sein bisher kontemplativstes Werk und erregte viel kritische Aufmerksamkeit. Es brachte zwei Nummer-1-Hits hervor: 'I Hold On' und 'Drunk on a Plane'. Obwohl das Album nicht mit unbeschwerten Singles vollgestopft ist, ist es ein rohes, solides Stück Musikalität. Er folgte Steigleitung mit Schwarz, 2016 veröffentlicht.

Auszeichnungen und Anerkennung

Der Sänger hat 13 Nr. 1 Singles, zwei CMA Awards gewonnen und wurde für 11 Grammys nominiert. Er schreibt einen Großteil seines Erfolges dem Tourneen zu und hat immer einen vollen Tourneeplan. Er war Co-Headliner der Locked and Re-Loaded Tour mit Miranda Lambert im Jahr 2013 und tourte mit Leuten wie Kenny Chesney und Brad Paisley. Er soll 2017 als Headliner der What the Hell World-Tour auftreten.

Diskographie

  • Dierks Bentley (2003)
  • Moderner Drifter (2005)
  • Lange Reise allein (2006)
  • Größte Hits/Every Mile a Memory 2003-2008 (2008)
  • Fühle dieses Feuer (2009)
  • Auf dem Grat (2010)
  • Startseite (2012)
  • Country & Cold Cans EP (2012)
  • Aufsteiger (2014)

Beliebte Lieder:

  • „Betrunken im Flugzeug“
  • '5-1-5-0'
  • 'Was habe ich gedacht''
  • 'Sagen Sie, dass Sie es tun'
  • 'Komm ein bisschen näher'
  • „Fühle dieses Feuer“
  • 'Heim'