Dirk Nowitzki erklärt, warum es ihm peinlich war, als er herausfand, dass er 2007 NBA MVP gewonnen hatte

Dirk Nowitzki erklärt, warum es ihm zunächst peinlich war, als er herausfand, dass er 2007 den NBA MVP gewonnen hatte

Getty Image


Dirk Nowitzki ist einer der besten Spieler in der NBA-Geschichte und scheint, seit er nach der letzten Saison aufgehört hat, das Ruhestandsleben zu genießen. Mit mehr als 31.500 Karrierepunkten, was gut genug für den sechsten Platz in der ewigen Torschützenliste ist, führte der Deutsche auch seine Dallas Mavericks zu zwei NBA-Finals-Auftritten und gewann 2011, indem er den stark favorisierten Miami Heat-Kader verärgerte eine Big 3 von LeBron James, Dwyane Wade und Chris Bosh. Man kann mit Sicherheit sagen, dass Dirk mehr erreicht hat, als er sich wahrscheinlich hätte vorstellen können, nachdem er im NBA-Draft 1998 auf Platz 9 der Gesamtwertung gewählt wurde.

Während Nowitzki als einer der größten Spieler seiner Generation untergehen wird, gibt es einen Schluckauf in seinem Lebenslauf, über den er lieber nicht sprechen möchte. Das wäre die Saison 2006/07, in der er und die Mavericks 67 Spiele gewannen, den Top-Platz in der Western Conference erreichten und in jeder Hinsicht bevorzugt wurden, den NBA-Titel zu gewinnen.

Wie sich die meisten von uns erinnern, geschah dies jedoch nicht, wie es die Mavs waren fassungslos in der ersten Runde der NBA-Playoffs von den auf Platz 8 gesetzten Golden State Warriors, die nichts damit zu tun hatten, das beste Team der Liga mit dem NBA-MVP Dirk Nowitzki aus dem Weg zu räumen. Und nach dem schockierenden Verlust sagt Dirk, der normalerweise in der zweiten Runde der Playoffs die MVP-Trophäe vor heimischem Publikum überreicht bekommen würde, es sei ihm peinlich gewesen, als er die Nachricht erhielt, dass er den Preis gewonnen hat, mit der Übergabe jetzt in einem Medienraum festgehalten wird, weil sein Kader es nicht einmal über die Eröffnungsrunde geschafft hat.

Im Gespräch mit Zac Crain von D-Magazin , so beschrieb Dirk Nowitzki sein Gefühl, nachdem er erfahren hatte, dass er in dieser Saison die höchste Einzelauszeichnung in der NBA erhielt.

Ich wollte gehen. Ich wollte raus. Aber die Liga wollte nichts sagen. Ich habe es vielleicht erst drei Tage vor der Pressekonferenz erfahren. Sie würden es mir nicht früher sagen. Alles war so frisch. Ich war, glaube ich, mehr als alles andere verlegen, sagte Nowitzki zu Zac Crain vom D Magazine. Wir haben [fast] 70 Spiele gewonnen und sind plötzlich ein Erstrunden-Aus. Die ersten paar Tage dachte ich nur: Gib es mir nicht.

Mann, das ist ziemlich hart. Hier war Dirk, der als bester Spieler der Liga ausgezeichnet wurde, und er fühlte sich niedergeschlagen, weil sein Team unterdurchschnittlich abschnitt und in den Playoffs auf historische Weise abprallte.

Dirk hat vielleicht gesagt, er sei verlegen und wollte die Auszeichnung zunächst nicht annehmen, aber ein ehemaliger Mavericks-Mitarbeiter und langjähriger Freund von Nowitzki, Brian Dameris, ging näher darauf ein, wie wenig begeistert der Spieler wirklich war, nachdem er die Texterklärung erhalten hatte er Liga-MVP.

Ich war in seinem alten Haus und wir lagen irgendwie nur herum, verkatert nach einer unserer berüchtigten Nächte, die versuchten, den Kummer über das, was passiert war, zu verarbeiten, und er schaute auf sein Telefon und er bekam eine SMS und er war einfach irgendwie , während er an die Decke starrte, sagte er, ich habe es verstanden. Und ich bin wie, Was? Hast du was? Und er sagt, ich habe den MVP. Und er hatte eine SMS von jemandem aus der Liga bekommen, dass er gewonnen hatte, und damals bekam man die Auszeichnung vor der zweiten Runde vor den Fans und das würde nicht passieren. Er wollte es in einem kleinen Raum in der AAC vor den Medien haben, und ich sprang auf und dachte: Oh mein Gott! als ich irgendwie endlich realisierte, was passierte. Ich habe versucht, ihn aufzuregen, und er war nur verlegen.

Es mag für Dirk Nowitzki unangenehm gewesen sein, 2007 den Liga-MVP zu gewinnen, nachdem er sich während der meisten NBA-Playoffs zu Hause gefühlt hatte, aber etwas sagt mir, dass er den Ausstieg aus der ersten Runde in dieser Saison als Treibstoff für den Rest seiner Karriere nutzte. Trotzdem musste es seltsam sein, eine solche Auszeichnung anzunehmen, nachdem man seine Leistung nicht erreicht hatte. Vermutlich ist es auch ein Grund, warum die Liga nun nach Saisonende darauf wartet, all ihre Auszeichnungen zu überreichen, damit niemand das Gefühl haben muss, wie es Dirk vor 12 Jahren gemacht hat.

( H/T-Kupplungspunkte )