'Verstehst du jetzt?': George Floyd ist genau der, für den Colin Kaepernick die ganze Zeit gekniet hat

> Viele Leute im Fußball glauben, dass Kaepernick

Viele Leute im Fußball glauben, dass Kaepernicks Proteste der Grund sind, warum ihm kein NFL-Team einen Vertrag angeboten hat, seit er nach der Saison 2016 von den San Francisco 49ers entlassen wurde. Foto: Michael Zagaris / Getty Images



Der Tod von George Floyd in Minneapolis in dieser Woche, einem unbewaffneten 46-jährigen Schwarzen, der von einem weißen Polizisten getötet wurde - der sein Knie fast neun Minuten lang in Floyds Nacken drückte während Floyd schrie, dass er nicht atmen könne - hat Empörung im ganzen Land und gewalttätige Proteste sowie weit verbreitete Plünderungen in Minneapolis ausgelöst.

Der Polizist, später identifiziert als Derek Chauvin und die drei anderen Beamten vor Ort wurden inzwischen entlassen, und Floyds Familie hat sie aufgefordert, Mordanklagen zu erheben. Auf einer Pressekonferenz am Dienstagmorgen, die stattfand, nachdem ein grausames Video von Floyds Tod viral geworden war, sprach der Bürgermeister von Minneapolis, Jacob Frey, unverblümt darüber, was in seiner Stadt passiert war. 'In Amerika schwarz zu sein sollte kein Todesurteil sein', sagte Frey. 'Was wir gesehen haben, ist schrecklich, völlig und völlig durcheinander.' (Bei einer Pressekonferenz am Donnerstag, Frey namens Die Proteste sind 'verständlich' und sagen: 'Was wir in den letzten zwei Tagen gesehen haben ... ist das Ergebnis von so viel Wut und Traurigkeit. Wut und Traurigkeit, die in unserer schwarzen Gemeinschaft nicht nur wegen fünf Minuten Horror, sondern auch wegen 400 Jahren verwurzelt sind. “ Er fügte hinzu: 'Wenn du diese Traurigkeit und diesen Ärger fühlst, ist es nicht nur verständlich, es ist richtig.')





Aber während der Tod von Floyd in der Tat 'schrecklich' ist, ist er auch alles andere als einzigartig. Diese letzte Tragödie ereignete sich drei Monate, nachdem Ahmaud Arbery von zwei weißen Männern (einem ehemaligen Polizisten) erschossen wurde. während eines Joggens in seiner südöstlichen Nachbarschaft in Georgia sowie zwei Monate nach dem Tod von Breonna Taylor erschossen mindestens achtmal von Polizisten die versucht hatten, ihre Wohnung in Louisville zu betreten, ohne sich zu melden.

Es ist auch ein bekanntes Bild aufgetaucht, das nun eine mächtige neue Bedeutung erhalten hat.



Gestern nutzte LeBron James die sozialen Medien, um beeindruckende Bilder nebeneinander zu teilen: einer von Chauvin kniete auf Floyds Hals und der andere von Colin Kaepernick, der während der Nationalhymne 2016 kniete. (Kaepernick gab an, dass er kniete im Protest über Rassenungleichheit und Polizeibrutalität.) 'This ... Is Why' erscheint über den Bildern im jetzt viralen Social-Media-Beitrag. Als James das Composite auf seinen Instagram- und Twitter-Feeds beschriftete: „Verstehst du JETZT !! ?? !! ?? Oder ist es dir immer noch verschwommen? '

Kaepernicks Protest stieß zunächst auf Kritik; Viele sahen auch keinen Zusammenhang zwischen einem Knie während der Nationalhymne vor Millionen von Zuschauern und den ungerechten Morden an schwarzen Männern und Frauen in den USA durch Strafverfolgungsbehörden. Es beendete anscheinend auch Kaepernicks Fußballkarriere: Kein einziges NFL-Team hat den Quarterback unter Vertrag genommen, seit ihn die San Francisco 49ers nach der Saison 2016 freigelassen haben. Im Jahr 2017 wurde die New York Times , in einem bewundernden Profil nannte ihn 'die polarisierendste Figur im amerikanischen Sport'. Es fuhr fort: 'Außerhalb der Politik gibt es in diesem komplexen Moment möglicherweise niemanden in der Populärkultur, der so spaltend und galvanisierend, so verachtet und so geschätzt ist.'

Wenn man nun das Bild von Floyds Nacken betrachtet, der von einem weißen Polizistenknie neben Kaepernicks Knie auf dem Fußballfeld zerquetscht wird, fühlt sich die Aktivismus-Show des Athleten beunruhigend ergreifend und unglaublich wichtig an. Es hätte immer wichtig sein sollen, aber jetzt haben diejenigen, die vorher verwirrt oder verstört waren, eine visuelle Darstellung genau dessen, was seine Absicht war und heute noch ist.



In den Stunden, nachdem James das Bild geteilt hatte, wurde es viral und wurde millionenfach auf Instagram und Twitter geteilt. Kaepernick gab heute auch seine eigene Erklärung über soziale Medien ab, Schreiben, „Wenn Höflichkeit zum Tod führt, ist Aufruhr die einzig logische Reaktion. Die Schreie nach Frieden werden regnen, und wenn sie es tun, werden sie auf taube Ohren landen, weil Ihre Gewalt Widerstand gebracht hat. Wir haben das Recht, uns zu wehren! Ruhe an der Macht, George Floyd. “

Zwei Bilder von knienden Männern, eine dringende Erinnerung daran, für das einzustehen, was richtig ist.