Dutzende von Menschen bei einem Musikfestival in Panama sind immer noch wegen Coronavirus gefangen und es ist ein buchstäblicher Albtraum

Panama-Strand

iStockphoto / SimonDannhauer


Das klingt nach einem legitimen Albtraum. Diese Leute sind direkt im Paradies gefangen. Sie wagten sich zu einem Musikfestival an die Karibikküste Panamas, gerade rechtzeitig, damit der Hammer fällt und die ganze Welt wegen der Coronavirus-Pandemie stillgelegt wird, und 40 von ihnen sind immer noch dort gefangen!

Panama hat einen besonderen Platz in meinem Herzen. Dort habe ich im Ausland studiert. Ich ging in den Bundesstaat Florida und die FSU hat dort einen vollen Campus (FSU Panama), wo die Leute tatsächlich ihren 4-jährigen FSU-Abschluss in Panama machen können. In den zwei Monaten, die ich in diesem Land verbracht habe, bin ich, glaube ich, insgesamt nur zwei Nächte zu Hause geblieben. Wir haben uns für 10 Tage in der Karibik nach Bocas del Toro gewagt, einem Archipel, das ich ein paar Mal besucht habe, weil es so perfekt ist.



Isla Grande in der Karibik ist auch mein perfektes Bild vom Paradies. Zum Beispiel, wenn ich meine Augen schließen und an das Paradies denken würde, das ist die Insel, die mir in den Sinn kommt. Nicht Hotels oder Restaurants, sondern das saphirblaue Wasser mit wilden Scarlett-Aras, die überflog, als ich auf der Veranda im Regenwald chillte. Das war für mich das Paradies.

So bekomme ich die Auslosung eines Musikfestivals in der Karibik von Panama. Ich verstehe es. Es ist das pure Paradies. Aber das klingt wie mein schlimmster Albtraum:

Wenn du diesen Clip nicht sehen wolltest, hier ist der Kern dessen, was passiert ist über NME :

Das Stammestreffen fand dieses Jahr zwischen dem 29. Februar und dem 15. März dieses Jahres an einem Strand an der Nordküste des mittelamerikanischen Landes statt, aber das Festival wurde am 15. März für mindestens acht Tage gesperrt, als Panama den Ausnahmezustand für beendet erklärte der Coronavirus-Ausbruch.

Die strenge Maßnahme führte dazu, dass viele Festivalbesucher und die Crew ihre ursprünglichen Heimflüge entweder verpassten oder stornierten. Während einige Flüge aus Panama umbuchen konnten, führten weitere Flugstreichungen und Engpässe – sowie gemeldete angespannte Kommunikation mit den Botschaften in Panama – dazu, dass eine beträchtliche Anzahl von Teilnehmern tage- und wochenlang auf dem Tribal Gathering-Standort gestrandet blieb das Fest war zu Ende.

Nach weiterer Inspektion fand das Musikfest Tribal Gathering außerhalb von Colon statt. Was eine ziemlich vage Beschreibung des spezifischen Ortes ist, aber meine kurze Begegnung mit dieser Stadt war ein Bustransfer von Panama City auf dem Weg zur Isla Grande und ich erinnere mich, dass ich einem 10er Pack Marlboro Reds von einem Typen gekauft habe, der gezogen war sie aus einer Plastiktüte und ich bin zumindest mäßig besorgt, dass ich allein aufgrund dieser Erfahrung an Lungenkrebs erkrankt bin. Das Busdepot war lückenhaft und das ist alles, was ich wirklich über Colon weiß.

Sollten sie (das Militär) nicht irgendwann ein bisschen besorgt sein, dass die Festivalbesucher irgendwelche Krankheiten bekommen, wenn sie an einem verdammten Strand festsitzen? Malaria, Dengue-Fieber, was auch immer die Mücken mit sich herumschleppen. Busen Sie einfach jede einzelne Person raus und schicken Sie sie schon nach Hause, oder sie haben am Ende noch mehr dieser VICE-Dokumentationen in der Hand.