Dan Orlovsky von ESPN wird beschuldigt, rassistisch voreingenommene Medienerzählungen vorangetrieben zu haben, nachdem Berichtsteams die Arbeitsmoral von Justin Fields in Frage gestellt haben

dan orlovsky pat mcafee show

Twitter/PatMcAfeeShow


Dan Orlovsky von ESPN wird heiß für das, was er während seines Auftritts in der Pat McAfee-Show am Mittwochnachmittag berichtet hat.

Laut Orlovsky könnte Justin Fields des Bundesstaates Ohio in den Entwurf fallen, weil mehrere Teams seine Arbeitsmoral und seinen allgemeinen Wunsch, Fußball zu spielen, in Frage stellen.





Erstens, ich habe gehört, dass er ein Quarterback vom Typ Last-Guy-in, First-Guy-out ist. Nicht die manische Arbeitsmoral. Ich habe es sogar im Vergleich zu Justin Herbert gehört, wo es so war, Alter, als Justin Herbert auftauchte, war er wie ein Psychopath, wenn es darum ging, zu arbeiten und sich auf den Entwurf vorzubereiten. Oder auch in der Schule, wie: Gib mir mehr, ich will nonstop arbeiten. Und ich habe gehört, dass es Probleme mit der Arbeitsmoral von Justin Fields gibt.

Die zweite Sache ist … Wo ist sein Wunsch, ein großartiger Quarterback zu sein? Ich denke, dass es den Wunsch gibt, ein großer Athlet zu sein, wie mir gesagt wird, aber wo ist sein Wunsch, ein großartiger Quarterback zu sein? Und um großartig zu sein, musst du bereit sein, die Dinge zu finden, in denen du nicht gut bist, und einfach nur daran zu reiben.

Fans und Medien waren gleichermaßen nicht glücklich darüber, dass Orlovsky einen ihrer Meinung nach rassistisch voreingenommenen Kommentar von anonymen NFL-Scouts wieder hervorbrachte.

Orlovsky versuchte, sich gegen die Kritik zu wehren, die er aus den sozialen Medien erhielt.