Ex-Steeler RB behauptet, Ben Roethlisberger habe einmal mit Absicht herumgefummelt, weil er den Play Call nicht mochte

Ex-Steeler Josh Harris Ben Roethlisberger fummelte einmal mit Absicht

Getty Image


Ist es nur ich oder klingt der Quarterback Ben Roethlisberger von Pittsburgh Steelers wie ein riesiger Knopf?

Wir wissen, dass Antonio Brown ihn eindeutig nicht mag, was seltsam erscheint, wenn man bedenkt, wie viel Erfolg sie im Laufe der Jahre als QB-WR-Combo hatten.





Roethlisberger hat zu Protokoll gegeben, dass er sich das Recht verdient hat, Teamkollegen unter den Bus zu werfen, weil er der Kapitän ist – etwas, mit dem der GM der Steelers aus irgendeinem seltsamen Grund anscheinend kein Problem hat.

Er war sehr kleinlich, weil er Quarterback Mason Rudolph nicht als Mentor unterstützen wollte, als die Steelers ihn im NFL Draft 2018 entwarfen. Dies trotz der Tatsache, dass Ben zu Beginn der NFL-Saison 2019 38 Jahre alt sein wird und er in den letzten Jahren offen über den Ruhestand gesprochen hat.



Er blockiert so ziemlich jeden auf Twitter.

Sogar Pornostars haben Probleme mit dem Typen.

Diese neue Geschichte über Roethlisberger, die der ehemalige Steelers Runningback Josh Harris diese Woche auf Twitter erzählt hat, ist also nicht wirklich überraschend.



2014 Woche 17 spielten wir die Bengals. Todd Haley rief ein Laufspiel mit sehr wenig Zeit im Spiel aus. Ben wollte niederknien. Er verdrehte die Augen in der Menge. Dann fummelt er absichtlich den Ball. Ich musste es wiederfinden, schrieb Harris. In diesem Moment wusste ich, was für ein Mensch er war.

Als dann die Leute die Authentizität seiner Geschichte in Frage stellten, legte Harris einige Quittungen zusammen mit einer Erklärung vor.

Warum sollte sich ein Typ, an den sich fast niemand in Josh Harris erinnert, so etwas ausdenken? Seine Erklärung scheint ziemlich stichhaltig zu sein und er hat an dieser Stelle wirklich nichts zu gewinnen. Es ist über vier Jahre her, dass er in der NFL gespielt hat und den Ball in seiner Karriere nur neun Mal getragen hat, also will er kein großes Comeback feiern.

Gedanken?

Verwandter, aber nicht verwandter Harris sagt, er habe kürzlich mit Le'Veon Bell gesprochen und sein Ziel auf nur sechs Teams beschränkt.

Gott liebt die Pittsburgh Steelers und ihr ganzes Drama.

[protected-iframe id=7a5b3c7295bb7fb83ceaf7576d573959-97886205-92827192″ info=https://giphy.com/embed/3oz8xWfBCAOeYQH8Fa width=640″ height=357″ frameborder=0″ class=giphy-embed allowfullscreen=]