Die faszinierende Geschichte, wie der „Jerry Maguire“-Satz „Zeig mir das Geld“ einen pleite Mann sehr reich machte

Jerry Maguire


An diesem Tag im Jahr 1996 Jerry Maguire wurde in den Kinos veröffentlicht. Einundzwanzig Jahre später muss ich noch den Kanal wechseln, als ich auf TBS darüber stolpere. Der Film brachte weltweit 273 Millionen US-Dollar ein, unglaubliche Margen bei dem Budget von 50 Millionen US-Dollar, das die Produzenten dafür hatten. Jerry Maguire wurde für fünf Oscars nominiert, darunter Bester Film und Bester Hauptdarsteller für Tom Cruise, wobei Cuba Gooding Jr. den Oscar als bester Nebendarsteller mit nach Hause nahm.

Der Film brachte auch einen der zeitlosesten Sätze in der Geschichte der Unterhaltungsproduktion hervor: „Zeig mir das Geld!!!“ Dein Onkel schreit es wahrscheinlich immer noch zu Thanksgiving und bettelt um ein Lachen.



[protected-iframe id=1b81f45aa97bfd266d60d4e01d1b8589-97886205-37946113″ info=https://giphy.com/embed/7B71Ci4KE3m0″ width=480″ height=232″ frameborder=0″ class=giphy-embed allowfullscreen=]

Aber der ikonische Satz beeinflusste nicht nur die Popkultur für die kommenden Jahrzehnte, sondern rettete zu Recht das Leben eines Typen.



Die Geschichte, die zuerst von John Dickson von . veröffentlicht wurde SantaBarbara.com , beschreibt die Geschichte vom Tellerwäscher zum Millionär von Haig Fisher, einem Einwohner von Santa Barbara. Es ist ein wildes.

Vor vielen Jahren, ein Freund von mir, Haig Fischer der in Santa Barbara lebt, war persönlich und finanziell im Pech, als er eine Idee hatte, die alles drehte. Ein einziger Gedanke veränderte sein ganzes Leben.

In den späten 1980er Jahren hatten Fisher und seine Frau ein Einzelhandelsgeschäft in der State Street namens Twist N Shout, in dem die Leute einen Song lippensynchronisieren und Musikvideos und Tonbänder von ihren Aufnahmen machen konnten. Fisher erzählt mir, dass Twist N Shout so ziemlich ein totaler Misserfolg war und sie alles verloren haben: sein Haus und das ganze Geld der Familie. Das forderte natürlich einen großen Tribut von seiner Ehe und Fisher fand sich bald geschieden, pleite und teilte das Sorgerecht für seine beiden kleinen Kinder, während er mehrere Monate in einem Hotel lebte.



Fisher nahm morgens einen Job als Verkauf von Sport-Sammlerstücken an und arbeitete nachts für ein Bestattungsunternehmen, das Feuerbestattungsdienste verkaufte. Das tat er einige Jahre lang. Fisher ging oft ins Kino, wenn er Freizeit hatte, um dem Druck des Alltags zu entfliehen.

Ein schicksalhafter Tag änderte dies alles: Es war im Dezember 1996, als Fisher den Film Jerry Maguire sah. Während der Telefonszene, als Tom Cruise und Cuba Gooding Jr. sich gegenseitig „Zeig mir das Geld“ anbrüllten, dämmerte Fisher schnell, dass dies ein sehr großes Schlagwort werden könnte. Er erkannte, dass Show Me The Money bald von Millionen von Menschen im ganzen Land geäußert werden könnte, ähnlich wie der Satz der Hamburger-Kette von Wendy, der 1984 die Nation im Sturm eroberte.

Ohne jede Verzögerung rannte Fisher buchstäblich aus dem Theater, um den Ausdruck Show Me The Money zu schützen.

Als Teil des Markenprozesses ging Fisher schnell zu Sears und kaufte ein Paket weißer T-Shirts, brachte sie zu Kinko’s und ließ sie Show Me The Money auf der Vorderseite drucken. Mit früheren Kontakten in der Bekleidungsindustrie füllte Fisher einen Antrag auf Markenschutz in der Bekleidungsklasse aus und schickte am Nachmittag alles per Express an das Markenamt.

Anscheinend war Fisher nicht der einzige mit der Idee, Show Me The Money als Markenzeichen zu tragen, aber wie sich herausstellte, war er der Erste. Es gab 26 weitere Anmelder, die nach Fisher eine ähnliche Marke beantragten, darunter TriStar Pictures, die den Film Jerry Maguire gedreht haben. Da sie nicht an erster Stelle standen, mussten sie, wenn der Hollywood-Riese den Ausdruck 'Zeig mir das Geld' für Kleidung verwenden wollte, zuerst die Erlaubnis von Haig Fisher in Santa Barbara, Kalifornien, einholen.

In den folgenden Wochen unterbreitete TriStar Pictures Fisher mehrere Kaufangebote für seine Marke. Obwohl er finanziell zu kämpfen hatte, akzeptierte Fisher sie nicht. Und wie Fisher vorhersagte, wurde der Satz „Show Me The Money“ zu einer landesweiten – und weltweiten – Sensation.

Unter dem Druck beendete TriStar Pictures schließlich den Wortgefecht und machte Fisher ein Angebot, das er nicht ablehnen konnte. Sie zeigten ihm das Geld. Fisher verlieh TriStar Pictures sein Markenzeichen und es stellte sich als ein Lebensveränderer für ihn heraus. Fisher nahm den Erlös aus dem Markenverkauf und kaufte das Haus in Santa Barbara, in dem er heute noch lebt.

TriStar Pictures war beeindruckt von Fishers Johnny-Kreativität vor Ort und bot ihm dann einen Job in ihren Culver City-Studios an, um in ihrer Abteilung für geistiges Eigentum zu arbeiten. Sie wollten, dass er alle Markenangelegenheiten des Studios überwacht und bearbeitet. Da seine Kinder in ihrer Schule angenehm stabil waren und beide Eltern an der Erziehung beteiligt waren, lehnte Fisher das Angebot von TriStar gnädig ab. Stattdessen gründete er sein eigenes Unternehmen: Trademarks, Etc., das jetzt im 13.

In einem Moment, an einem Tag, in einem dunklen Kino, während einer dunklen Phase seines Lebens, wurde Fisher plötzlich vom Licht der Inspiration überflutet. Und seitdem strahlt es hell. Tom Cruise und Cuba Gooding, Jr. warfen ihm an diesem Tag eine Rettungsleine zu – und er nahm sie.


Nun, ich werde verdammt sein.

Fischer ist bei weitem nicht der Einzige, der mit einer Handvoll Worte Millionen verdient hat. Michael Buffer, der amerikanische Ringsprecher für Box- und Profi-Wrestlingkämpfe, hat rund 150 Millionen US-Dollar für die Großhandelslizenzierung des Satzes Let's Get Ready to Ruuummmbbblllle eingenommen! Gemäß abc Nachrichten , für eine Ankündigungsaktion, die 10-15 Minuten dauert, verdient Buffer zwischen 15.000 und 30.000 US-Dollar.

Diese Lebenssache, ja, ich mache alles falsch.

[h/t SantaBarbara.com , Darren Rovell ]