Eiskunstläuferin Mariah Bell wird beschuldigt, Rivalin mit Schlittschuhklinge aufgeschlitzt zu haben, weil Eiskunstlauf kein Witz ist

Eiskunstläuferin Mariah Bell attackierte Lim Eun-soo

Getty Image / Tom Pennington / Mitarbeiter


Es gibt Berichte, dass eine versierte Eiskunstläuferin ihre Rivalin absichtlich verletzt hat, kurz bevor sie an einem großen Eiskunstlauf-Event teilnahmen. Klingt bekannt? Nein, dies ist keine Geschichte aus dem Jahr 1994. Dies sind die angeblichen Ereignisse, die diese Woche passiert sind.

Wir bringen Sie nach Saitama, Japan, wo es in dieser Woche einen mutmaßlichen Angriff eines Konkurrenten der ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft gab. Die Amerikanerin Mariah Bell hat ihrem südkoreanischen Rivalen Lim Eun-soo am Mittwoch laut Lims Management-Agentur das Bein getreten. Der mutmaßliche Angriff der 22-jährigen Bell schlitzte Lim das Bein auf.





Der mutmaßliche Angriff geschah während eines Warm-Ups, während die beiden Skaterinnen vor dem Kurzprogramm der Frauen probten. Lim benötigte nach dem Vorfall ärztliche Hilfe.



Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag von Mariah Cheyenne (@mariahsk8rbell)

Lim lief langsam am Rand der Eisbahn, nachdem sie ihren Zug beendet hatte, sagte Lims Agentin gegenüber Agence France-Presse. Mariah Bell, die nach Lim proben sollte, trat plötzlich und stach Lim mit ihren Schlittschuhkufen in die Wade.

Mariah Bell entschuldigte sich nach dem Vorfall nicht bei Lim Eun-soo und probte stattdessen weiter für ihre Routine, behauptet die Vertreterin. Wir glauben, dass dies keine geringfügige Situation ist, die bei einer offiziellen Probe passieren kann.



Lim, die bei ihren ersten Senioren-Weltmeisterschaften Schlittschuh lief, wurde mit einem Verband an ihrem Bein während der Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft.

Lim schien von dem Vorfall unbeeindruckt und fuhr mit 72,91 Punkten eine persönliche Bestleistung, gut genug für den fünften Platz. Unterdessen belegte Bell mit 71,25 Punkten den sechsten Platz im Short Skate Event.

https://www.instagram.com/p/Bruro9ahFw9/

Zufällig trainieren Lim und Bell beide unter Trainer Rafael Arutyunyan in Los Angeles. Das Management des südkoreanischen Skaters behauptet, Bell habe Lim seit Monaten schikaniert.

Das Team von Eun-soo reichte eine formelle Beschwerde zu dem Vorfall ein. Die International Skating Union hat am Donnerstag eine Untersuchung zu den Angriffsvorwürfen eingeleitet. Die ISU-Beamten sagten, es sei schwierig zu beweisen, dass Bell den Eiskunstläuferkollegen absichtlich angegriffen hat. Basierend auf den zu diesem Zeitpunkt vorliegenden Beweisen, zu denen auch ein Video gehört, gibt es keine Beweise dafür, dass Frau Bell Frau Lim Schaden zufügen wollte. sagte die ISU .

Die ISU traf sich mit Delegierten sowohl aus den USA als auch aus Korea und forderte beide Parteien auf, eine einvernehmliche Lösung zu finden, teilte die Union mit. Nach Ansicht der ISU bleibt dies der angemessene Ansatz.

Dieser Vorfall erinnert uns alle an den berüchtigten Angriff von Nancy Kerrigan, der von ihrer Rivalin Tonya Harding vor der US-amerikanischen Eiskunstlaufmeisterschaft inszeniert wurde (Jeff Gillooly ist immer noch einer der besten Schlägernamen aller Zeiten). Machen Sie Spaß, so viel Sie wollen, aber Eiskunstlauf wird Sie schneiden. Über Baseball oder Basketball kann ich das nicht sagen.

[ NYP ]