Heute vor vier Jahren schenkte LeBron James meinem Vater und mir den unvergesslichsten Vatertag

Mit dem Gewinn der NBA-Finals 2016 hat LeBron James meinem Vater und mir einen unvergesslichen Vater geschenkt

Getty Image


Vatertag ist an diesem Wochenende, und obwohl es verdammt schwierig sein kann, das richtige Geschenk für Ihren Vater zu finden, ist es manchmal etwas, das völlig außerhalb Ihrer Kontrolle liegt und am Ende das unvergesslichste ist.

Für mich ist das 2016 passiert, als meine Heimatstadt Cleveland Cavs die Welt schockierte, indem sie im NBA-Finale gegen die Golden State Warriors ein 3: 1-Defizit überwand und als erste Mannschaft in der Geschichte der Liga das Comeback ihres Lebens feierte. Die Meisterschaft war Clevelands erster großer Sporttitel seit 1964 – als die Browns die NFL-Meisterschaft gewannen – und wurde nach LeBron James’ tränenreicher Freude zu einem entscheidenden Moment in der Geschichte der Stadt; CLEVELAND, DAS IST FÜR SIE!



Wir alle kennen die Geschichte darüber, wie die Cavs diesen Titel gewonnen haben – was, voreingenommen oder nicht, als die größte Errungenschaft in James’ berühmter Karriere gelten muss. Aber es ist ein Moment, den ich nie vergessen werde, weil (und vor allem mit wem) ich ihn gesehen habe.

Schau, wir alle haben diese Momente mit unseren Vätern, die uns nie verlassen. Ob beim typischen Ballwurf im Hinterhof oder beim Erlernen des Fischens bei einem kühlen Bier, in diesen Zeiten erkennen wir, was unseren Papa so einzigartig macht. Persönlich schien ich diese nie bei meinem Vater zu haben. Es ist nicht so, dass er nicht viel da war oder kein Interesse gezeigt hätte, sondern dass ich, seit ich jünger war, immer sportbesessen war. Bei meinem Vater war das genau das Gegenteil.

Sicher, er würde bei meinen Spielen dabei sein und mich unterstützen, aber danach gab es nie dieses Gespräch darüber, wie ich beim Schlagen in der kleinen Liga meinen Ellbogen zu viel senkte oder dass ich beim Freiwurf etwas anderes ausprobieren musste. Er kannte seine Spur, blieb darin und wollte keine Ratschläge geben, mit denen er nicht vertraut war. Er hat mich immer ermutigt, aber das war nicht unbedingt in meiner Sportkarriere.

Deshalb wird der Vatertag 2016 für immer so unvergesslich sein; weil wir gemeinsam erlebt haben, wie Geschichte passiert.

Wie es das Schicksal so wollte, verbrachte ich in diesem Sommer 2016 tatsächlich einen Monat zu Hause. Lange Geschichte, aber ich war kurz davor, mit einem Mädchen, mit dem ich zuvor eine Beziehung hatte, von Seattle nach Portland zu ziehen und anstatt hin und her zu fliegen Zwischen Hochzeiten und einer jährlichen Party am 4. Juli, die meine Eltern veranstalteten, beschloss ich, den ganzen Juni zu bleiben – was die Ex-Freundin nicht so mochte. Damals wusste ich noch nicht, dass es am Ende eine der besten Entscheidungen sein würde, die ich treffen konnte.

Ich erinnere mich, dass ich Spiel 6 an einem Donnerstagabend mit meinen Eltern gesehen habe, in der Hoffnung, dass LeBron und die Cavs in der Lage sein würden, die Ausscheidung abzuwehren und uns Fans zu dieser Zeit nur ein wenig Hoffnung geben, dass ein anderes Cleveland-Sportteam uns nicht zu Tränen rühren würde . Es endete so schön, wie es nur hätte sein können, als die Cavs die Warriors auspusteten und Steph Curry die Besonnenheit verlor, indem er sein Mundstück in die erste Reihe warf. Golden State könnte endlich seinen Wendepunkt erreicht haben.

Nach dem Spiel erinnere ich mich, dass ich dachte: warte, könnte das wirklich passieren?

Als sich Spiel 7 dem Vatertag näherte, hatte ich keine Pläne, es mir irgendwo anders als auf der bequemen Couch meiner Eltern anzusehen. Freunde hatten mich gebeten, in Bars zu gehen, um zuzusehen. Einige veranstalteten Treffen. Andere planten, sich in Scharen von Menschenmengen zu befinden.

Ich nicht, ich war zu eingesperrt, nervös und konnte meine Gedanken nicht unter Kontrolle halten. Es fühlte sich ehrlich an, als würde ich im Spiel mitspielen.

Der Wettbewerb wurde schließlich ein Klassiker aller Zeiten, da LeBron James hat gezeigt, warum er der größte Spieler der Welt ist , mit seinem damaligen Kumpel, Kyrie Irving, einer der stärksten Kupplungsschläge in der NBA-Geschichte . Wenn Sie einen erwachsenen Mann immer und immer wieder weinen sehen möchten – und absolut seinen Scheiß verlieren – lassen Sie mich einfach die letzten vier Minuten von Spiel 7 des NBA-Finals 2016 sehen; denn, meine Güte, es ist eine emotionale Achterbahnfahrt.

In diesen letzten vier Minuten teilten mein Vater und ich wohl die großartigsten Momente, die wir jemals im Sport zusammen hatten. Wir brüllten den Fernseher zusammen mit jedem Besitz an. Wir klammerten uns ängstlich an die Kissen, als wir kupplungsfreie Würfe schossen. Wir beteten nervös (buchstäblich), dass LeBron die Cavs zu einem Titel führen würde.

In all meinen Jahren beim Sport hatte ich meinen Vater noch nie so leidenschaftlich und so an einem Moment hängen sehen wie an diesem Vatertag im Jahr 2016. Als die Cavs die Larry O'Brien Trophy hissten, weinten er und ich vor Freude. Umarmungen und Lächeln, die für immer bei mir bleiben werden. Es ist ein Moment, den ich immer schätzen werde, und ich habe das Glück, ihn an einem Tag mit ihm erlebt zu haben, der ein Kind und seinen Vater zusammenbringen soll – und das kann keine Vatertagskarte jemals leisten.