Das vollständige Transkript des Textaustauschs zwischen einem selbstmörderischen Teenager und seiner Freundin, die ihn dazu überredet hat, ist herzzerreißend

Es ist zwei Jahre her, dass der 18-jährige Conrad Roy III Selbstmord beging, indem er einen Generator an den Auspuff eines Lastwagens anschloss und in seiner Garage an einer Kohlenmonoxidvergiftung starb.





Die Geschichte wird von tragischer zu geradezu unvorstellbar, als die Nachricht bekannt wurde, dass Conrad 47 Minuten lang mit seiner Fernfreundin Michelle Carter telefonierte, während er in seinem Auto saß. Anstatt zu versuchen, ihren Freund zu retten, ermutigte die damals 17-Jährige Conrad, sich umzubringen, und forderte ihn sogar auf, wieder einzusteigen, als Conrad an der letztendlich fatalen Entscheidung zweifelte.

Als BroBible-Redakteur Chris Illuminati letztes Jahr über diese Geschichte schrieb, wies er darauf hin, dass Carter am Tag von Conrads Tod schnell twitterte, um Aufmerksamkeit zu erregen, und Dinge wie So eine schöne Seele zu früh gegangen twitterte. und ich werde mich immer an dein helles Licht und Lächeln erinnern. Du bleibst für immer in meinem Herzen, ich liebe dich Conrad. Sie ging sogar so weit, in Conrads Namen eine Spendenaktion zur Selbstmordprävention zu organisieren, um den trauernden Helden zu spielen.



Michelle, jetzt 18, wird derzeit wegen fahrlässiger Tötung vor einem Gericht in Massachusetts angeklagt, und Carter und ihre Anwälte bitten den Richter, dass die SMS, die sie an Conrad geschickt hat, unzulässig sind.

Gemäß Inquisitr ,

[Carter und ihre Anwälte] reichten am Freitag einen Antrag auf Beweisunterdrückung ein und erklärten, Carter sei am 2. Oktober 2014 unter Verletzung ihrer Rechte des vierten Zusatzartikels unrechtmäßig durchsucht und verhört worden. Sie behaupten, dass Carter zu diesem Zeitpunkt in der Schule war, zwei Detectives sie ohne Anwesenheit eines Anwalts verhörten und sie nicht verhaftet war.



Selbst wenn der Richter dem Antrag stattgibt, ist dieser Fall so stark bekannt geworden, dass es wahrscheinlich kein Mitglied der Jury geben wird, das nicht den vernichtenden Textnachrichten ausgesetzt war, die Carter in der Woche vor der Tragödie an Conrad geschickt hatte.

Hier sind einige bemerkenswerte, gesammelt von LADbibel :

Ich glaube, deine Eltern wissen, dass es dir wirklich schlecht geht.

Ich sage nicht, dass sie wollen, dass du es tust, aber ich habe ehrlich das Gefühl, dass sie es akzeptieren können.

Sie wissen, dass sie nichts tun können. Sie haben versucht zu helfen.

Jeder hat es versucht, aber es kommt ein Punkt, an dem niemand etwas tun kann, um dich zu retten, nicht einmal dich selbst.

Und du hast diesen Punkt erreicht und ich denke, deine Eltern wissen, dass du diesen Punkt erreicht hast.

Du sagtest, deine Mutter hat auf deinem Computer ein Selbstmord-Ding gesehen und sie hat nichts gesagt.

Ich denke, sie weiß, dass du daran denkst und sie ist darauf vorbereitet.

Alle werden eine Weile traurig sein, aber sie werden darüber hinwegkommen und weitermachen.

Sie werden keine Depressionen haben. Das lasse ich nicht zu.

Sie wissen, wie traurig Sie sind, und sie wissen, dass Sie dies tun, um glücklich zu sein, und ich denke, sie werden es verstehen und akzeptieren.

Sie werden dich immer in ihren Herzen tragen.

Als Conrad Zweifel äußerte, legte Michelle die manipulative Ermutigung dick auf.

Ich dachte, du wolltest das tun. Diese Zeit ist richtig und du bist bereit. Sie müssen es nur tun. So kannst du nicht weiterleben. Du musst es nur so machen wie beim letzten Mal und nicht darüber nachdenken und es einfach tun, Baby. Das kannst du nicht jeden Tag machen.

Gerichtsakten zeigen auch, dass Michelle ihrer Freundin nach dem Vorfall eine SMS schrieb und zugab, dass sie ihn hätte stoppen können.

Ehrlich gesagt, ich hätte es stoppen können. Ich war derjenige, der mit ihm telefonierte und er stieg aus dem Auto, weil [das Kohlenmonoxid] funktionierte und er Angst bekam. Ich habe ihm gesagt, er soll wieder reinkommen.

Einfach eine wirklich verwirrende, deprimierende Geschichte. Es wurde noch nicht veröffentlicht, was Michelles Motiv war, eine Cheerleaderin für eine so abscheuliche Tat zu sein – vielleicht um Opfer zu spielen oder Sympathie für ihre Verbindung zu ihm zu gewinnen – aber es ist für einen vernünftigen Menschen schwer, eine vernünftige Auszahlung zu sehen.

Unabhängig davon, wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, gegen Depressionen kämpft und über Selbstmord nachdenkt, wird es besser. Bitte kontaktieren Sie die National Suicide Prevention Hotline, zu jeder Tages- und Nachtzeit, unter 1 (800) 273-8255.

[h/t Inquisitr ]