George RR Martin teilte endlich den Grund mit, warum er alle Ihre Lieblingscharaktere aus „Game of Thrones“ tötet

Über PBS / YouTube


George R. R. Martin ist der Schöpfer von HBOs Game of Thrones , die wohl die erfolgreichste Fantasy-TV-Show aller Zeiten ist.

Game of Thrones basiert auf George R. R. Martins Buchreihe mit dem Titel „A Song of Ice and Fire“ und Holy Hell sind einige der längsten Bücher, die Sie jemals lesen werden. Versteh mich nicht falsch, es sind auch einige der spannendsten Bücher, die du jemals lesen wirst, aber MEIN GOTT, sie sind lang.





Um dies in einen Kontext zu setzen, hier sind die Wortzahlen der Bücher, die er bisher veröffentlicht hat: Buch 1 hat ~298.000 Wörter, Buch 2 hat ~326.000 Wörter, Buch 3 hat ~424.000 Wörter, Buch 5 hat ~300.000 Wörter und Buch 6 hat ~422.000 Wörter. Das macht insgesamt rund 1.770.000 Wörter in den sechs Büchern, die er (bisher) in der Reihe veröffentlicht hat.

Vergleichen wir das mit dem Herr der Ringe Serie von J.R.R. Tolkien. Die Gefährten des Rings hat 177.227 Wörter, Die zwei Türme hat 143.436 Wörter und Die Rückkehr des Königs hat 134.462 Wörter. Das sind insgesamt etwas mehr als 455.000 Wörter für ALLE DREI BÜCHER in der HdR Serie.

Warum rede ich davon? Denn als Leser (oder Zuschauer der TV-Show) verbringt man wahnsinnig viel Zeit damit, sich an diese Charaktere zu binden, und dann tötet George R. R. Martin sie augenblicklich.

Sie haben das bei der berüchtigten 'Roten Hochzeit' auf HBOs gesehen Game of Thrones und in den Büchern. Das habt ihr am Ende von Staffel 1 mit Ned Stark gesehen.

Der Mann ist als Autor rücksichtslos. Er baut jemanden auf, nur um ihn zu ermorden und die Show komplett zu drehen. Oder er nimmt einen deiner am meisten gehassten Charaktere und dreht ihn auf den Kopf und plötzlich merkst du, dass du einen Charakter liebst, der früher ein totaler Scheißkerl war (z. B. Jamie Lannister).

Aber die Frage ist warum macht er das? ? Warum ermordet George R. R. Martin ständig die Lieblingsfiguren der Fans? Nun, er hat diese Frage endlich beantwortet, damit Sie aufhören können, sich zu fragen.

Es gibt noch einen weiteren Grund, warum ich seine Arbeit mit J.R.R. Tolkien oben. .Erscheint auf Die große amerikanische Lektüre von PBS erklärt George R.R. Martin, wie Tolkiens Wort sein eigenes tief beeinflusst hat.

Er stellt sogar den genauen Moment fest, in dem sein Blutdurst begann (danke, Gandalf!):

Es ist ziemlich wild zu denken, wie viel Einfluss J.R.R. Tolkien hatte auf diesen Mann, der derzeit einen tiefgreifenden Einfluss auf die nächste Generation von Fantasy-Autoren hat. Ich würde gerne eine Infografik sehen, die diese Mordkette über Generationen hinweg detailliert beschreibt und sehen, wie weit sie über Tolkien hinausgeht.

Mann, ich erinnere mich noch daran, das Kapitel „Die Rote Hochzeit“ gelesen zu haben, als wäre es gestern gewesen. Ich saß in meiner Wohnung in der Upper East Side (Yorkville) und arbeitete damals noch von zu Hause aus. Anstatt eine Mittagspause zu machen, las ich jeden Tag eine Stunde lang und diese Szene war so schockierend, dass ich buchstäblich aufstehen und um den Block spazieren gehen musste, um zu verarbeiten, was gerade passiert war.

Ich hatte Wochen (Monate?) damit verbracht, mich an diese Charaktere zu binden, nur um zu sehen, wie George R. R. Martin sie auf die brutalste Art und Weise tötete, die man sich vorstellen kann. Es fühlte sich wie der ultimative Verrat als Leser an. Als hätte er uns alle in eine dunkle Gasse geführt und gesagt: „Das ist völlig in Ordnung, hier unten gibt es eine coole Flüsterkneipe mit den besten Drinks der Stadt“, nur um von ihm in den schwangeren Bauch gestochen zu werden.

Danach bin ich, glaube ich, ein sehr zynischer Leser geworden. Seit geraumer Zeit nur das Schlimmste in Handlungssträngen zu sehen. Als die Show bei HBO ankam, fand ich es etwas kathartisch, die Reaktion des TV-Fans auf The Red Wedding zu sehen. Als ob dieser gemeinsame Moment von „Was zum Teufel ist gerade passiert, Mann?!?!“ alles leichter verdaulich machte.

( h / t MarieClaire )