Hier ist alles, was mit deinem Gehirn passiert, wenn du mit dem Rauchen von Weed Cold Turkey aufhörst

Marihuana und amerikanische Flagge

iStockphoto


Ich möchte dies damit beginnen, indem ich sage, dass ich extrem für die Legalisierung von Marihuana für den Freizeit- und medizinischen Gebrauch auf Bundesebene bin. Nur weil ich diesen Artikel über ein Video schreibe, in dem die Entzugssymptome beim Aufhören mit Marihuana erklärt werden, heißt das nicht, dass ich für eine Welt ohne Marihuana plädiere. Tatsächlich ist es genau das Gegenteil. Ich habe seit über einem Jahr kein Weed geraucht oder ein Essbares gegessen, aber ich befürworte die Legalisierung immer noch als eines der besten Dinge, die den Vereinigten Staaten aus mehr Gründen passieren können, als ich hier eingehen kann.

Dieses Video, von dem ich die meisten unten transkribiert habe, konzentriert sich darauf, wie THC Ihren Körper und Ihr Gehirn beeinflusst. Die physiologischen Veränderungen, die durch den regelmäßigen Cannabiskonsum auftreten, und wie der Körper innerhalb der Tage unmittelbar vor dem Aufhören von Cannabis zur Normalität zurückkehrt.



Das Video von asapSCIENCE kann oben vollständig angesehen werden, aber ich habe das meiste von dem, was er zu sagen hat, abgetippt. Es ist VIEL, also ist es wirklich besser, zuzusehen, aber wenn Sie ein Leser und kein Beobachter sind, können Sie direkt eintauchen. Es beginnt mit einer Diskussion darüber, wie 4,3% der Amerikaner mindestens 6 Mal versucht haben, mit Marihuana aufzuhören, und gescheitert. Tag 1-2 ist, wenn die Entzugssymptome einsetzen und dazu gehören. Übelkeit, Kopfschmerzen, depressive Verstimmung, Einschlafschwierigkeiten, Schwitzen, Wut, Nervosität, verminderter Appetit und seltsame Träume. Das Risiko von Entzugserscheinungen ist proportional zur Menge an Marihuana, die Sie konsumiert haben. Es gibt keine Garantie für Entzugserscheinungen. Eine stärkere Einnahme korreliert mit einer höheren Wahrscheinlichkeit von Symptomen.

Tag 3 ist, wenn Reizbarkeit und Angst ihren Höhepunkt erreichen und nachlassen, aber sobald Sie vorbei sind, beginnen die seltsamen Träume und die Einschlafschwierigkeiten an Tag 3 zuzunehmen. Jüngste Forschungen deuten darauf hin, dass chronischer Konsum mit Schlafproblemen in Verbindung steht.

An Tag 4 treten Veränderungen im Gehirn in Kraft. Neurotransmitter, die als Cannabinoide (THC) bekannt sind, sind bereits in geringeren Mengen in unserem Gehirn vorhanden, aber Marihuana bringt mehr in das System ein. THC ähnelt tatsächlich einem natürlichen Neurotransmitter, der in allen unseren Gehirnen vorhanden ist, bekannt als Anandamid, und der Zustrom von THC erzeugt eine erhöhte neuronale Aktivität in verschiedenen Teilen des Gehirns. Dies vergrößert Dinge wie Gedanken, Wahrnehmung und Vorstellungskraft. Im Grunde wird man high, aber in wissenschaftlicher Hinsicht.

THC beeinflusst auch den Dopamin- und Noradrenalinspiegel im Körper, was Euphorie, die Fähigkeit des Körpers, Schmerzen zu modulieren und Angstzustände zu regulieren, auslösen kann. Auch hier wird man nur high, aber in wissenschaftlicher Hinsicht.

Während Sie Tag für Tag, Stunde für Stunde Marihuana konsumieren, baut Ihr Körper eine Toleranz auf. Dies ist der Prozess der Desensibilisierung und Herunterregulierung Ihrer Endocannabinoid-Rezeptoren (CB1-Rezeptor). Interessanterweise hilft der CB1-Rezeptor, das Kurzzeitgedächtnis zu modulieren, und deshalb besteht ein Zusammenhang zwischen erhöhtem Cannabiskonsum und vermindertem Kurzzeitgedächtnis.

Das Video erklärt auch, dass THC die Erfahrung von „Neuheit“ beeinflusst. Wenn THC eingeführt wird, schafft es ein aufregendes Erlebnis der Neuheit für selbst langweilige, vergessene und sich wiederholende Aufgaben. Dies ist nur ein Aspekt, warum die Verwendung von THC unter Ultramarathonläufern so weit verbreitet ist. THC kann helfen, die Schmerzen des Körpers bei einem 100-Meilen-Lauf zu lindern und die sich wiederholenden Handlungen interessant erscheinen zu lassen.

Leider führt der chronische Cannabiskonsum (kein chronischer, sondern gewohnheitsmäßiger Konsum) auch zu einer Herunterregulierung von Novelty, so dass, wenn Sie mit Cannabis Cold Turkey aufhören, alles enttäuschend, langweilig und banal erscheinen kann. Aber das ändert sich alles am Tag 4 des Aufhörens von Marihuana. An diesem Punkt kehren die CB1-Rezeptoren zur normalen Funktion zurück und die Welt ist nicht plötzlich so langweilig. Das asapSCIENCE-Kanal weist darauf hin, dass es nur etwa vier Tage dauert, nach dem Aufhören von Gras, bis die neuronale Funktion in deinem Gehirn wieder auf ihren Ausgangswert zurückkehrt.

Es gibt noch eine weitere Ebene, wie THC dauerhafte Auswirkungen auf Ihre Neurologie haben kann, wenn Sie während der Entwicklungsphase (Adoleszenz) zu viel konsumieren, was langfristige neurophysiologische Auswirkungen haben kann. Der Typ in diesem Video sagt, er habe im Alter von 10 Jahren angefangen, Gras zu rauchen, was „per Definition Jugend ist“, und ich gebe zu, dass ich viel früher und jünger mit dem Rauchen angefangen habe. Ich bin mir nicht sicher, ob ich schon in so jungen Jahren an lebenslangen neurologischen Schäden leide, aber wenn ich es wäre, würde ich es vielleicht nicht einmal wissen…

Dann springt der Clip zurück zu den Tagen 5-7, in denen Marihuana aufgehört hat. Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass dies der Zeitraum ist, in dem die meisten Menschen, die versucht haben, aufzuhören und dies gescheitert sind, wahrscheinlich scheitern. Ist es ein Zufall, dass 5-7 Tage perfekt mit dem nächsten Wochenende zusammenpassen???? Es ist schwer zu sagen. Aber er diskutiert, wie das Aufhören für Menschen, die an „Marihuana-Abhängigkeit“ leiden, am schwersten ist. Man kann sie als jemanden definieren, der seit mehr als 10 Jahren täglich Marihuana konsumiert und mehrmals versucht hat, damit aufzuhören, und es ist gescheitert. Es kann auch als fortgesetzter Konsum von Marihuana trotz sozialer, psychischer und physischer Beeinträchtigungen definiert werden.

Ein wichtiger Vorbehalt hier ist, dass die Abhängigkeit von Marihuana jahrelang ein heißes Thema war. Viele Leute behaupteten, es existiere gar nicht. Jetzt gibt es wissenschaftlichen Konsens, dass es sie gibt, aber sie ist weniger schwerwiegend als die Abhängigkeit von Alkohol, Kokain oder Opiaten. Da die Tage 5-7 statistisch die größten Hürden für Leute sind, die versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören, sollte man sich an diesen Tagen besonders darauf konzentrieren, darüber hinwegzukommen.

Am 28. Tag ist schließlich alles vorbei. Das ist der Punkt, an dem alle Entzugserscheinungen abgeklungen sind. Wenn Sie mit Marihuana aufhören möchten, ist dies das Datum, an dem Sie einen großen Stern in Ihren Kalender setzen können. Achten Sie nur darauf, die Tage 5-7 als die schwierigsten zu notieren und versuchen Sie wirklich, sich zu verstecken und diese zu überwinden, während Sie die Gewohnheit brechen.