Hier ist die Geschichte, warum Piraten in der Popkultur immer sprechende Papageien auf ihren Schultern haben

Warum Piraten sprechende Papageien haben

Über INSIDER / YouTube


Denken Sie an Ihren stereotypen Filmpiraten Black Beard, Captain Hook usw. Sie haben den großen Freibeuterhut, den Piratenkapitäne tragen, möglicherweise eine Augenklappe, einen Haken für eine Hand, vielleicht ein Hakenbein und einen exotischen sprechenden Papagei auf ihrem Schulter. Ich habe immer angenommen, dass der Pirat auf der Schulter nur deshalb war, weil Piraten in karibischen Dörfern auftauchten, um zwischen Überfallschiffen zu handeln und die Papageien als Haustiere mitnahmen, aber es gibt’ viel mehr dazu.

Colin Woodard ist der Autor von Die Republik der Piraten ( 7,16 $ Taschenbuch bei Amazon ) und erklärt hier die Geschichte, warum Piraten in der Popkultur immer sprechende Papageien auf den Schultern haben. Dieses popkulturelle Piratenbild basiert auf einer ganz bestimmten Gruppe von *echten Piraten*, die zu Beginn des 18. Jahrhunderts 4-5 Jahre lang aktiv waren. Zu diesen Piraten gehörten Blackbeard, Stede Bonnet, Mary Read, Anne Bonny und andere. Und sie nahmen die Piraten tatsächlich zur Unterhaltung und zum Zeitvertreib in der Freizeit mit an Bord:





Stellen Sie sich vor, Sie wären damals Pirat oder Seemann, als es auf diesen Schiffen nichts gab, was Sie unterhalten konnte. Es ist fast unvorstellbar, dass Sie lesen konnten, also waren Bücher keine Option. Sie mussten nur herumsitzen und Wege finden, sich in den 6 Wochen bis 3 Monaten zu unterhalten, die im 18. Jahrhundert Schiffe brauchten, um die Überfahrt zu machen. Die sprechenden Papageien waren da, um Sie zu unterhalten. Ein bisschen wie das Training eines Hundes, aber ein wirklich exotischer Hund, der aussieht, als käme er aus dem, was auch immer das genaue Gegenteil von England ist.




Das BroBible-Team schreibt über Ausrüstung, von der wir glauben, dass Sie sie wollen. Gelegentlich schreiben wir über Artikel, die Teil einer unserer Affiliate-Partnerschaften sind, und erhalten einen Prozentsatz des Umsatzes aus dem Verkauf.