Hier ist der richtige Weg, Ihrem Barkeeper ein Trinkgeld zu geben, ohne wie ein totaler Idiot zu wirken

So geben Sie Ihrem Barkeeper Trinkgeld

iStockphoto




Wenn Sie an einer Bar an einer (anständigen oder anderen) Kneipe treten, ist Mitte Juli jemand da - eine schöne Frau, ein mürrischer alter Bastard oder ein rehäugiger Hipster mit Sockenhut -, der bereit ist, Ihren Getränke bestellen, als wäre es ihr Job. Denn, na ja, das ist es.

Ohne unsere Barkeeper würden die meisten von uns armen Schlubs niemals alkoholische Getränke außer Shots und Bierflaschen konsumieren. Wir besitzen einfach nicht das Wissen und die Fähigkeiten einiger dieser verrückten Wissenschaftler, und selbst wenn wir es täten, würden wir unsere Talente nicht jedes Wochenende damit verschwenden, Schwänze wie uns zu bedienen.





Um ehrlich zu sein, braucht es eine besondere Menschenrasse, um Bar zu pflegen, das ist sicher, denn der Umgang mit Idioten und Schwachköpfen ist fast immer selbstverständlich. Sie müssen manchmal einige böse Leute ertragen, um dieses Geld zu verdienen. Und vielen dieser Katzen geht es auch gut, je nachdem, wo sie Getränke schleudern.

Barkeeper zu sein ist nur einer der Berufe, in denen man ohne Hochschulabschluss gut leben kann. Das liegt an den Tipps. Jeder Barkeeper wird Ihnen jedoch sagen, dass es Nächte gibt, in denen er keinen Scheiß macht, weil die Leute entweder eine Abneigung dagegen haben, etwas mehr Teig zu husten, oder sie einfach nicht verstehen, wie man in der heutigen Gesellschaft ein Trinkgeld hinterlässt.



Im Geiste der Verbesserung der betrunkenen Welt sind hier ein paar Hinweise, wie Sie Ihrem Barkeeper richtig Trinkgeld geben.

Wenn es sich um eine belebte Bar handelt, in der Sie noch nie zuvor waren, ist es manchmal notwendig, beim Barkeeper einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen, um sicherzustellen, dass Sie die ganze Nacht über einen stetigen Strom von Getränken erhalten. Daher sollten Sie keine Angst haben, in der ersten Runde ein großes Trinkgeld zu geben.

Sie möchten diesem Cocktail-Shaker zeigen, dass es sich am Ende auszahlen wird, Sie und Ihre Crew zu einer Priorität zu machen. Das Festlegen einer 50-100-prozentigen Trinkgelder auf diese erste Bestellung ist eine Möglichkeit, dies zu tun – nur muss dies mit etwas Savoir-faire geschehen. Sonst siehst du aus wie eine Douche-Bag, denn auch wenn man hofft, dass man mit einem großen Trinkgeld in einer vollen Bar bevorzugt behandelt wird, möchte man nicht, dass der Barkeeper weiß, dass dies beabsichtigt ist.



Daher ist es wichtig, sich nicht darüber zu freuen, ein großes Trinkgeld zu hinterlassen. Sag nicht so etwas Dummes wie, Hey Bro, hast du das gesehen? Ich habe dir gerade 20 Dollar für einen Drink von 5 Dollar gelassen. Wo das herkommt, gibt es noch mehr. Auf keinen Fall. TU das niemals. Barkeeper können diese Art von Schwanzbewegungen nicht ertragen. Alles, was Sie tun möchten, ist, ihnen etwas Bargeld zu geben, wie Sie es rollen, ihnen höflich für ihre Hilfe zu danken und Ihre Nacht fortzusetzen.

Wenn Sie Glück haben, können sie es bemerken. Aber was auch immer Sie tun, sparen Sie während der ersten Runde nicht an der Spitze. Wir machen keine Witze; du könntest durstig werden.

Darüber hinaus ist es durchaus akzeptabel, ein Trinkgeld auf die Art der bestellten Getränke zu stützen. Es liegt nur auf der Hand, dass Sie mehr verlassen möchten, wenn ein Mixologe viel Zeit damit verbringt, eine wilde Mischung zu kreieren.

In einer normalen Bar-Situation sagen einige jedoch, dass es gut ist, 1-2 USD für ein Bier oder ein Glas Wein zu lassen, während andere vorschlagen, dass es besser ist, etwas mehr zu lassen (vielleicht 3 USD pro Getränk). Es kommt wirklich darauf an, wie gut der Barkeeper ist, wenn es darum geht, mit Ihrer betrunkenen Mission Schritt zu halten. Sind sie cool oder nur ein herablassender Arsch? All dies ist wichtig, wenn es darum geht, ein Trinkgeld zu hinterlassen.

Wenn Sie einen gewöhnlichen Barkeeper haben, schämen Sie sich nicht, 20 Prozent pro Bestellung zu verwerfen. Dieser Tarif ist an den meisten Orten ein etablierter Standard. Für einen außergewöhnlichen Service können Sie jedoch gerne mehr hinterlassen. Sagen wir einfach, dass Sie jedes Mal an die Latte treten sollten, wenn Sie bereit sind, 20 Prozent zu verlassen, aber wissen Sie einfach, dass Sie niemand dafür tadeln wird, dass Sie weniger geben, wenn die Erfahrung schlecht ist.

Heutzutage wird es immer beliebter, einfach einen Tab zu starten, anstatt weiterhin für jedes Getränk bar zu bezahlen. Dies ist der Fall, wenn Sie dem Barkeeper eine Karte geben und er diese offen hält, bis Sie am Ende der Nacht mit ihm zusammentreffen.

Dies erleichtert das Kippen, da Sie nicht ständig im Kopf rechnen müssen. Diese Scheiße ist manchmal schwer genug, um sie nüchtern zu machen. Auch hier ist das Anheften auf 20 Prozent ein respektabler Tipp, den man beim Bezahlen mit Karte auf der Rechnung hinterlassen sollte. Wir sind sogar dafür bekannt, 25-30 Prozent für diese wirklich legendären Ficker zu gehen.

Auch in einer Situation, in der Sie eine offene Bar besuchen – eine, in der alle Getränke kostenlos sind – ist es immer noch ein solider Schachzug, dem Barkeeper ein paar Dollar für jedes Getränk zu geben.

Alles in allem, wenn Sie sich nicht sicher sind, wie viel Trinkgeld Sie geben sollen – der Barkeeper war langsam, sie waren ein bisschen unhöflich, vielleicht haben sie die Bestellung dieses Mal nicht richtig gemacht – bleiben Sie bei etwa 15 Prozent. Sicher, der Service mag unterdurchschnittlich gewesen sein, aber es besteht keine Notwendigkeit, sie vollständig zu versteifen.

Barkeeper zu sein ist ein harter Job und wir alle haben manchmal schlechte Nächte – besonders diejenigen in der Dienstleistungsbranche. Es ist immer besser, ein Trinklokal mit etwas Klasse zu verlassen.