Das Ende von „All Gas No Brakes“ ist eine weitere Erinnerung daran, Ihre Verträge zu lesen

iStockphoto


Wenn Sie mit All Gas No Brakes nicht vertraut sind, sollten Sie es sein. Andrew Callaghan begann 2019 mit der Produktion von Videos, in denen er die verrücktesten Leute Amerikas interviewte und die Interviews dann in eine Collage aus hektischem Wahnsinn voller Crash-Zooms und hirnrissiger Geplänkel schnitt. Vice hat eine fantastische Kurzdokumentation über ihn zusammengestellt, die sich auf jeden Fall lohnt:

Heute veröffentlichte die New York Times die Geschichte dessen, was genau passierte, um die Show zu beenden. Es ist die Art von Geschichte, die wir seit Jahrzehnten sehen, in der ein junger und naiver Schöpfer seine / ihre geistigen Eigentumsrechte an die große Firma überträgt, die sie pflegt, sie auf den Weg bringt und, sobald die Show riesig wird, es nicht mehr tut lassen Sie die Kinder aus dem Vertrag. Es ist den Beatles passiert, ich bin mir ziemlich sicher, dass so etwas wie Taylor Swift passiert ist? Und natürlich passierte es mit dem Podcast Call Her Daddy.



Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein von Andrew Callaghan (@andreww.me) geteilter Beitrag

New York Times -

Herr Callaghan verband sich mit Doing Things Media, einem 2017 gegründeten Unternehmen, das ein Netzwerk beliebter Meme-Konten aufgebaut hatte, in der Hoffnung, eine Partnerschaft zu vermitteln.

Ich dachte mir: ‚Yo, wenn ihr mir diesen R.V. kauft, mache ich eine kranke Show daraus und es wird eine kulturelle Erkundung Amerikas‘, Mr. Callaghan sagte Vice in einem Video vom Januar . So fing es an: Ich habe eine Firma davon überzeugt, mir einen R.V.

Zusätzlich zum R.V. bot Doing Things Herrn Callaghan ein Gehalt von 45.000 US-Dollar sowie zusätzliches Geld für Ausrüstung und Produktionskosten und später eine Gewinnbeteiligung an, so die an der Vereinbarung beteiligten Personen. Sie engagierten zwei von Mr. Callaghans besten Freunden aus der Kindheit, Nic Mosher und Evan Gilbert-Katz, um die Show zu machen. Alles was Herr Callaghan tun musste, war einen Vertrag zu unterschreiben. Es war ein Kinderspiel.

Es ist leicht, sich den explosiven Erfolg von AGNB anzusehen und sich auf die Seite seiner Schöpfer zu stellen. 45.000 US-Dollar scheinen ein armseliges Gehalt zu sein, verglichen mit den Einnahmen, die die Show wahrscheinlich gegen Ende einbrachte. Aber ehrlich gesagt, es sollte nicht schwer sein, beide Seiten davon zu sehen. Wie eine VC-Firma, die auf ein Startup setzt, hat Doing Things Media AGNB zu einer Zeit aufs Spiel gesetzt, als niemand wusste, wie massiv die Show werden würde. Ich bin sicher, Andrew Callaghan war begeistert, 45.000 Dollar pro Jahr zu bekommen, plus Gehälter für seine beiden besten Freunde plus ein Wohnmobil. Dieses Paket fühlt sich nicht überwältigend an, bis der YouTube-Kanal riesig ist.

Dann begannen die kreativen Kontrollprobleme:

Laut Leuten, die an der Show gearbeitet haben, bat [Doing Things Media] Herrn Callaghan, sich auf Partyinhalte statt auf Nachrichten zu konzentrieren. Reid von Doing Things hat uns ständig unter Druck gesetzt, die Show weniger politisch zu machen, sagte Mr. Kahn.

Es war ein 360-Grad-Deal, bei dem Doing Things alles gehörte, was Andrew getan hatte, sagte Herr Kahn. Sie boten ihm eine 'Beförderung' an, erklärte er, die jedoch eine sechsmonatige Vertragsverlängerung beinhaltete. Herr Callaghan hatte auch die Rechte am geistigen Eigentum der Marke und den Namen All Gas No Brakes to Doing Things unterzeichnet.

Wir denken immer darüber nach, wie wir unsere soziale Präsenz in ein Produkt verwandeln können, sagte [Doing Things Media] Die Betriebsamkeit im November letzten Jahres. Können wir ein Spiel machen? Können wir ein Getränk machen?

Wieder einmal möchten wir uns wahrscheinlich auf die Seite des unschuldigen Schöpfers stellen, der sich dem gierigen, kommerzialisierenden Medienunternehmen, das ein Getränk mit seinem Gesicht auf der Dose herstellen wollte, zu einer sinnvollen, ursachenbasierten Berichterstattung zugewandt hat. Aber wenn Sie eine Firma sind, die eine Reihe von Comedy-Meme-Konten besitzt, und Sie auf einen Typen setzen, der Comedy-Videos macht und plötzlich eine Krawallberichterstattung im Vice-Stil machen möchte, könnten Sie ihm ein oder zwei E-Mails senden .

Ich liebe Andrew Callaghan. Er ist fantastisch, originell und mutig wie die Hölle. Dieser Vice Doc hat mich komplett an ihn verkauft, und ich hatte noch nie eines seiner Videos gesehen. Wenn ich in der Medien- und Unterhaltungsbranche etwas gelernt habe, dann, dass niemand etwas tut, um auf dich aufzupassen. Wenn Erwachsene sich für Sie interessieren, dann deshalb, weil sie das Potenzial sehen, mit Ihnen Geld zu verdienen. Darin liegt Macht, aber auch Risiko. Die magischen Worte dieser Tage sind IP. Ihr geistiges Eigentum ist Ihre DNA, Ihr Anteil an sich selbst, und Sie sollten alles tun, um so viel wie möglich davon zu behalten. Selbst wenn Sie nur an 51% festhalten, schützt dies zumindest Ihre Fähigkeit, Ihre Marke zu behalten, wenn alles zum Teufel geht.

Beauftragen Sie abschließend einen Anwalt. Die 5-15%, die sie für die Betrachtung des Vertrags verlangen, sind die Beruhigung wert.