Wie man ein Tätowierer wird

Beitragender Autor
    Karen L. Hudson ist Tätowiererin und Autorin für Byrdie.unser redaktioneller prozess Karen L. HudsonAktualisiert am 30. Mai 2019

    Es scheint, dass mit der Popularität von Tätowierung s und dem Potenzial für ein hohes Einkommen möchten viele Menschen Tätowierer werden. Viele von ihnen machen den Fehler, ein Kit zu kaufen und an ihren Freunden zu üben, was sehr gefährlich ist. Viele dieser Leute werden ohnehin nie wirklich erfolgreich beim Tätowieren und erwerben nie die Fähigkeiten, die notwendig sind, um in diesem hart umkämpften Geschäft zu bestehen. Wenn Sie es ernst meinen, ein erfahrener und kompetenter Künstler zu werden, müssen Sie dies tun.



    Hier ist wie

    1. Das erste, was Sie brauchen, ist rohes Talent. Jemand, der nicht innerhalb der Linien zeichnen oder ausmalen kann, ist kein guter Kandidat für Tätowierer.
    2. Dann müssen Sie Ihr rohes Talent schärfen, um Talent zu Fähigkeiten zu entwickeln. Die Fähigkeiten können aus dem Kunstunterricht, der Arbeit mit einem Künstlerkollegen, dem Erlernen von Techniken aus Büchern oder all den oben genannten stammen. Darüber hinaus heißt es üben, üben, üben.
    3. Sobald Sie ein kompetenter Künstler auf dem Papier sind, müssen Sie ein Portfolio erstellen. Ein Portfolio ist ein Fall oder Ordner mit Beispielen Ihrer Kunst, um Ihre unterschiedlichen Fähigkeiten zu zeigen.
    4. Das nächste, was Sie brauchen, ist eine Ausbildung. Ein Lehrling ist jemand, der eine Fertigkeit von einem anderen bereits erfahrenen Handwerker erlernt. Manchmal kann eine Ausbildung kostenlos sein, aber oft kostet sie Tausende von Dollar. Sie müssen einen Weg finden, das für Ihre Ausbildung benötigte Geld zu sparen oder zu erwerben.
    5. Dann musst du eine Lehrstelle finden – aber nicht irgendeine Lehrstelle – du musst die richtige für dich finden. Einer mit einem Meister, von dem Sie glauben, dass Sie wirklich lernen können - nicht jemand, der nur Lehren anbietet, um Geld zu verdienen. Eine Lehrstelle zu bekommen kann eine Herausforderung sein. Lesen Sie also, was Sie erwartet.
    6. Neben dem Geld für deine Ausbildung musst du auch in der Lage sein, deinen Lebensunterhalt während der Ausbildung zu verdienen. Sofern Sie nicht unabhängig vermögend sind, müssen Sie gleichzeitig mit Ihrer Ausbildung einen regulären Job ausüben. Du verdienst während deiner Ausbildung kein Geld im Shop.
    7. Sobald Sie ein Lehrling sind, werden Sie von Ihrem Lehrer viele Fähigkeiten erlernen, von denen die meisten nichts mit dem eigentlichen Zeichnen zu tun haben. Sie erfahren, wie Sie Ihre Geräte sicher reinigen, eine Tätowiermaschine bedienen, Ihre Stromversorgung einstellen, sich und Ihre Kunden vor Krankheiten schützen und nicht zuletzt - wie Sie ein Tattoo richtig anbringen. Dies kann viele Monate dauern, um vollständig zu lernen.
    8. Während deiner Lehrzeit wirst du deine zeichnerischen Fähigkeiten weiter üben und verfeinern. Sie sind nicht darauf beschränkt, nur von Ihrem Lehrer Wissen zu erwerben - Sie haben möglicherweise auch die Möglichkeit, Zeit damit zu verbringen, von anderen Künstlern zu lernen. Sich tätowieren zu lassen ist eine gute Möglichkeit, die Techniken anderer Meistertätowierer zu beobachten und zu lernen.
    9. Es gibt keinen formalen Abschluss einer Ausbildung. Im Allgemeinen entscheidet der Lehrer, wann der Schüler bereit ist, sich selbstständig zu machen. Manchmal wurde zu Beginn der Ausbildung ein Vertrag unterschrieben, dessen Bedingungen variieren können. Aber solange Sie nicht für eine bestimmte Zeit unter Vertrag stehen oder an einer Mitarbeit in einem konkurrierenden Geschäft gehindert sind, können Sie sich entscheiden, Ihre Flügel auszustrecken, wenn Sie das Gefühl haben, von Ihrem Lehrer alles gelernt zu haben.
    10. Egal wie lange du in der Lehre bist oder wie lange du tätowierst, du weißt nie alles. Es gibt immer mehr zu lernen, neue Techniken zu übernehmen, neue Wege zu verbessern, was bereits getan wurde. Geben Sie sich nie mit Mittelmäßigkeit zufrieden und lassen Sie sich niemals egoistisch werden.

    Was du brauchst

    • Talent und Geschick
    • Zum Portfolio
    • Demut & Leidenschaft
    • Geld & ein normaler Job
    • Antrieb & Entschlossenheit
    • Beharrlichkeit & Beharrlichkeit