So wählen Sie einen neuen Schaft für Ihre Golfschläger

Dennis MackAktualisiert am 31. Mai 2018

Früher oder später werden Sie einen Ihrer Schäfte brechen, und ich bin sicher, es wird ein reiner Zufall sein! In diesem Fall haben Sie zwei Möglichkeiten. Die erste besteht darin, Ihren kaputten Schläger zur Reparatur zu einem Schlägermacher zu bringen. Die zweite ist zu Welle selber tauschen . Oder Sie entscheiden sich, dass Sie als Leistungssteigerung neue Schäfte in Ihren Golfschlägern haben möchten. In jedem Fall gibt es ein paar Dinge, die Sie bei der Auswahl einer neuen Welle wissen sollten.

Zunächst müssen Sie entscheiden, ob Sie einen Stahl- oder einen Graphitschaft benötigen. Dann musst du dich entscheiden Wellenflex und welcher Biegepunkt (oder Kickpunkt ) erforderlich. Sie müssen das richtige Drehmoment für den Schaft auswählen und schließlich die Länge des Schlägers bestimmen, wenn er fertig ist.

All diese Dinge sind wichtig und müssen entschieden werden, bevor Sie eine Welle bestellen und installieren. Ich werde jeden Punkt einzeln besprechen, was Ihnen helfen soll, sich für einen Schaft zu entscheiden oder sicherzustellen, dass der Schaft, den jemand anderes empfiehlt, der richtige für Sie ist.





Wellentyp

Es gibt zwei grundlegende Arten von Wellen, Stahl und Graphit. Die Wahl ist normalerweise recht einfach, da Ihr Schläger ursprünglich mit einem dieser Schäfte zusammengebaut wurde. Wenn Sie sich jedoch entscheiden, die Art der Welle zu ändern, sollten Sie einige Dinge über jeden wissen.

1. Stahlschäfte sind schwerer, ihre Drehmomentwerte sind niedrig, und wenn sie auf der gleichen Länge wie Graphit montiert werden, ergeben sie einen Schläger, der sich schwerer anfühlt. Stahl ist haltbarer und hat keine lackierten Oberflächen zum Zerkratzen.



2. Graphitschäfte sind leichter und ihre Drehmomentwerte haben einen größeren Bereich, was dem Golfer mehr Auswahlmöglichkeiten bietet.

• WÄHLEN: Am einfachsten ist es, die gebrochene Welle durch die gleiche Art zu ersetzen. Sie können jedoch ein wenig experimentieren. Vielleicht finden Sie die Schäfte in Ihren Schlägern zu steif oder zu schwach. Wenn Sie ein 7-Eisen etwa 150 Yards treffen, wird ein Regular Flex-Schaft empfohlen. Wählen Sie eine Welle mit einer Schwunggeschwindigkeit von 70 bis 80 mph in Graphit oder Stahl. Wenn Sie ein 5-Eisen aus einer Entfernung von 150 Metern verwenden, möchten Sie einen Schaft mit einer Schwunggeschwindigkeit von etwa 60 bis 70 Meilen pro Stunde verwenden. Die meisten Komponentenhersteller listen die Swing Speed ​​Rating jeder Welle in ihren Katalogen auf.

Wellenflex und Biegepunkt

Jeder Schaft hat ein Flex Rating (normalerweise L, R, S, XS) und einen Biegepunkt (Low, Mid und High). (Bend Point wird übrigens auch Kickpoint genannt.) Leider gibt es keinen Industriestandard für Schaftflexibilität - der Regular Flex Schaft eines Herstellers kann fester oder schwächer sein als der eines anderen Herstellers. Diese Unterschiede führen zu Schäften, die, obwohl sie die gleichen haben, Flex-Bewertung , wird anders spielen.



Ein Unterschied besteht in den Swing Speed ​​Ratings. Eine 'R'-Flexwelle kann für 65 bis 75 Meilen pro Stunde ausgelegt sein, während eine andere für 75 bis 85 Meilen pro Stunde ausgelegt ist. Der Biegepunkt beeinflusst die Flugbahn des Balls, sodass der Golfer entscheiden muss, welche Art von Ballflug er möchte.

• WIE MAN AUSWÄHLT: Meine Erfahrung als Schlägerbauer ist, dass die meisten Golfer mit zu steifen Schlägern spielen. Wie oben erwähnt, sollten Sie Ihre Schwunggeschwindigkeit bestimmen und Ihren neuen Schaftflex entsprechend wählen. (Hinweis: Die Auswirkung des Drehmoments auf die Wellenbiegung wird auf der folgenden Seite erörtert.)

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Ballflug zu niedrig oder zu hoch ist, kann die Wahl eines Schafts mit dem richtigen Biegepunkt helfen. Wenn du das treffen willst Ball auf einer niedrigeren Flugbahn , wählen Sie einen Biegepunkt von Hoch. Wählen Sie für eine höhere Flugbahn einen Biegepunkt von Niedrig. Für etwas dazwischen wählen Sie die mittlere Bewertung für den Biegepunkt.

Drehmoment

Jeder Schaft hat einen Drehmomentwert, der beschreibt, um wie viel sich der Schaft während des Schwungs verdreht. Es ist das Drehmoment, das bestimmt, wie sich die Welle anfühlt. Beispiel: Eine 'R'-Flexwelle mit niedrigem Drehmoment fühlt sich steifer an als eine 'R'-Flexwelle mit hohem Drehmoment.

• WIE MAN AUSWÄHLT: Der Drehmomentwert jeder Welle ändert die Schwunggeschwindigkeit und das Gefühl der Welle. Eine Regular Flex-Welle mit einem Drehmoment von 5 Grad hat eine niedrigere Schwunggeschwindigkeit als eine Regular Flex-Welle mit einem Drehmoment von 3 Grad. Die Welle mit höherem Drehmoment fühlt sich auch weicher an. Sie müssen entscheiden, was Sie brauchen - zum Beispiel schwinge ich meine Eisen mit etwa 80 bis 85 Meilen pro Stunde, also sind meine Schäfte Regular Flex mit einem geringen Drehmoment (ca. 2,5 Grad). Ich habe mich für diesen Schafttyp entschieden, weil ich ein steifes Gefühl in meinen Eisen bevorzuge. Wenn ich ein weicheres Gefühl hätte, hätte ich einen Stiff Flex mit einem hohen Drehmoment von etwa 5 oder 6 Grad verwendet.

Schaftlänge

Sobald die Welle installiert ist, müssen Sie die richtige Länge bestimmen. Dies ist genauso wichtig wie Flex, Drehmoment oder alles andere, was mit der Welle zu tun hat.

WIE MAN DIE LÄNGE BESTIMMT: Um die Länge Ihres Schlägers zu bestimmen, stehen Sie stramm und lassen Sie von jemandem von der Falte messen, an der Ihr Handgelenk und Ihre Hand auf den Boden treffen. Tun Sie dies mit beiden Händen und nehmen Sie einen Durchschnitt.

Wenn Sie messen:

• 29 bis 32 Zoll, Ihre Eisen sollten auf einem 5-Eisen von 37 Zoll basieren
• 33-34 Zoll, Ihre Eisen sollten auf einem 5er Eisen von 37 1/2 Zoll basieren
• 35-36 Zoll, Ihre Eisen sollten auf einem 5-Eisen von 38 Zoll basieren
• 37-38 Zoll, Ihre Eisen sollten auf einem 5er Eisen von 38 1/2 Zoll basieren
• 39-40 Zoll, Ihre Eisen sollten auf einem 5-Eisen von 39 Zoll basieren
• 41 oder mehr Zoll, Ihre Eisen sollten auf einem 5-Eisen von 39 1/2 Zoll basieren

Ich hoffe, das oben Genannte hilft bei der Auswahl Ihres nächster Wellenwechsel oder helfen Sie bei der Auswahl Ihres nächsten Satzes neuer Schläger. Ich schlage vor, dass Sie einen seriösen Clubfitter aufsuchen, der Ihnen hilft, die richtige Entscheidung zu treffen. Sie können dann Ihre eigenen Wellen kaufen und installieren oder einen Fachmann für Sie erledigen lassen.

Über den Autor: Dennis Mack ist ein zertifizierter Clubmacher der Klasse A, der von 1993 bis 1997 als Golfprofi im Como Golf Club in Hudson, Quebec, tätig war und seit 1997 im Golfeinzelhandel tätig ist.