Wie zeichnet man eine Katze mit Buntstift

Janet Griffin-ScottAktualisiert am 08. Februar 2019

Katzen sind atemberaubende Tiere und jede ist einzigartig, was sie zu einem großartigen Thema für Zeichenübungen macht. Mit Buntstiften und einem Referenzfoto zeigt Ihnen diese Schritt-für-Schritt-Lektion, wie Sie ein Porträt Ihrer Lieblingskatze zeichnen.

01 von 10

Bevor Sie anfangen, Ihre Katze zu zeichnen

Katzenzeichnung mit Buntstift

© Janet Griffin-Scott, lizenziert an About.com, Inc.

Das Referenzfoto

Katzen sitzen nicht lange still und schon gar nicht, wenn Sie es wollen. Aus diesem Grund ist es wichtig, ein Foto als Referenz für dieses Projekt zu verwenden. Bevor Sie beginnen, wählen oder machen Sie ein Foto von der Katze, die Sie zeichnen möchten.





Eine Liegeposition wie das Porträt, das wir verwenden, ist für jede Katze gut. Es neigt dazu, ihre Persönlichkeit zu zeigen und ist oft der intensivste Blick in die Augen. Obwohl dies eine grau gestreifte Katze ist, können Sie diese Methoden auf Katzen jeder Farbe und jedes Musters anwenden.

Zubehör und Techniken

Die in diesem Tutorial verwendeten Techniken umfassen die Grundlagen des Zeichnens mit Buntstiften . Durch sorgfältige Schattierung, Mischung und Schichtung, die Verwendung von Maskierungsflüssigkeit und einem Hauch von Gouache wird die Katze mit realistischen Details zum Leben erweckt.



Sie benötigen ein Set Buntstifte sowie einen Graphitstift und einen guten Radiergummi. Das Papier Ihrer Wahl, Wattestäbchen, Maskierungsflüssigkeit und weiße Gouachefarbe werden ebenfalls benötigt, um den Unterricht abzuschließen.

02 von 10

Beginnen Sie mit dem Skizzieren des Umrisses

Janet Griffin-Scott, lizenziert an About.com, Inc.

Beginnen Sie wie gewohnt mit einer detaillierten Skizze der Katze anhand des Fotos. Ein guter schwarzer Bleistift genügt.



Verwenden Sie grobe Richtlinien, um vorzuschlagen, wo die Streifen oder andere Markierungen Ihrer Katze sein werden. Unterscheiden Sie auch die Größe, Form und Position der Augen und geben Sie die Richtung der Schnurrhaare an.

Dies ist auch eine gute Gelegenheit zu entscheiden, wie viel von der Brust und den Beinen der Katze zu sehen ist und ob Sie dort Änderungen an der Pose vornehmen möchten. Arbeiten Sie jetzt alle diese vorläufigen Details aus, damit es einfacher ist, sie nach und nach auszufüllen.

Sobald die Bleistiftskizze so genau ist, wie Sie es sich wünschen, beginnen wir mit dem Einfärben. Löschen Sie während der Arbeit jeweils einen kleinen Abschnitt des schwarzen Bleistifts und ersetzen Sie ihn durch einen Buntstift.

03 von 10

Beginnen Sie mit den Augen

Janet Griffin-Scott, lizenziert an About.com, Inc.

Die Augen einer Katze sind oft der faszinierendste Teil eines Porträts, also beginnen wir in diesem Bereich. Dazu gehören einige feine Details im Fell der Katze.

Verwenden Sie Ihren schwarzen Stift und ein paar Farbstriche für das Fell am Kopf der Katze und um die Ohren. Beachten Sie, wie die Farbstriche nach oben gehen. Dies folgt der natürlichen Richtung des Haarwuchses, auf die man bei jedem Tier achten sollte.

Umreißen Sie die Augenlider – sowohl die oberen als auch die unteren – mit einem sehr spitzen Bleistift. Dies kann fünf oder sechs Mal dauern, bis die richtige Intensität erreicht ist, und Sie müssen Ihren Bleistift möglicherweise oft spitzen.

Trinkgeld: Ein Handbleistiftspitzer ist die effizienteste Option für die Arbeit. Es produziert weniger Bleistiftabfall und ist bei Bedarf leicht zu entnehmen. Das soll nicht heißen, dass elektrische Spitzer nicht nützlich sind. Diese eignen sich hervorragend, um schnell eine brandneue Schachtel Bleistifte vorzubereiten und die Mine freizulegen.

04 von 10

Farbschattierung der Augenpartie

Janet Griffin-Scott, lizenziert an About.com, Inc.

Es ist jetzt an der Zeit, mit dem Hinzufügen von Farbe zu beginnen. Die Augen dieser Katze sind leuchtend grün, Ihre Augen können gelb-gold oder sogar blau sein. Wählen Sie die drei besten Farben für die Augen Ihrer Katze. Das Beispiel verwendet helles Grün und Kadmiumgelb zusammen mit Türkis für die dunkelsten Bereiche.

Beginnen Sie mit einer zarten Schattierung in der Iris des Auges. Achten Sie auf die Schatten, die normalerweise der Pupille am nächsten sind, und arbeiten Sie sich an den Rändern des Augapfels zu hellen Farben aus. Mit der richtigen Schattierung kann das Auge einen globalen Blick haben und vom Papier abspringen.

Der Schlitz, der die Pupille einer Katze ist, ist mit schwerem schwarzem Bleistift gemacht. Gehen Sie immer wieder über diesen Bereich mit kreisförmigen schwarzen Strichen, die der Form folgen. Lassen Sie ein weißes Highlight in der Mitte, aber je nach Lichtrichtung etwas nach links oder rechts. Diese kleine Berührung verleiht dem Porträt Realismus.

Trinkgeld: Wählen Sie aus, an welcher Seite der Katze Sie zuerst arbeiten möchten. Wenn Sie Rechtshänder sind, ist es möglicherweise einfacher, von links nach rechts zu arbeiten, damit Sie Ihre Arbeit nicht verschmieren. Das Gegenteil ist der Fall, wenn Sie ein Linkshänder sind. Wenn Sie sich entscheiden, von der gegenüberliegenden Seite zu beginnen, verwenden Sie ein Trennblatt (Schrottpapier reicht aus), um das bereits Gezeichnete zu schützen.

05 von 10

Mehr Fellschattierung im Gesicht

Janet Griffin-Scott, lizenziert an About.com, Inc.

Das Fell eines jeden Tieres zu zeichnen erfordert Geduld, Liebe zum Detail und den Aufbau des Bleistifts in Schichten. In diesem Schritt werden die von den Augen abgehenden Streifen mit vielen Schwarzschichten entwickelt. Einige hinterlassen nur einen Hauch von Farbe, während andere Bereiche sehr ausgeprägt sind.

Es werden wieder kleine und hellschwarze Striche in die Ohren gezeichnet. Diese verlaufen in Längsrichtung, um die Richtung anzugeben, in der diese Haare wachsen und liegen. Kleine leichte Striche beginnen auch den Nasenrücken der Katze hinunter und diese Haare sind normalerweise sehr klein und winzig.

06 von 10

Forme die Nase und die Schnurrhaare

Janet Griffin-Scott, lizenziert an About.com, Inc.

An diesem Punkt können Sie die Schnurrhaare erneut besuchen. Verwenden Sie kleine schwarze Markierungen, um anzuzeigen, wo die Schnurrhaare auf beiden Seiten der Nase entstehen. Sie sind normalerweise in ziemlich parallelen Reihen angeordnet.

Sie werden feststellen, dass die Maskierungsflüssigkeit des Künstlers sehr hilfreich für die Schnurrhaare eines Tieres ist. Obwohl Sie einfach dunkle, dünne Linien verwenden könnten, fängt es die Lumineszenz dieser feinen, langen Haare nicht ganz ein. Führen Sie eine dünne Linie der Maskierungsflüssigkeit entlang Ihrer Schnurrhaare, damit Sie beim Schattieren des Gesichts nicht zu nahe kommen. Wir werden es entfernen und den Whisker-Bereich später verfeinern.

Die Nase besteht aus Schattierungen von Rosa, Weiß und Alizarin Crimson. Reiben Sie sie zwischen den Schichten mit einem Wattestäbchen flach, um eine weiche Textur zu erhalten, und vermischen Sie sie miteinander.

07 von 10

Fügen Sie die Streifen Ihrer Katze hinzu

Janet Griffin-Scott, lizenziert an About.com, Inc.

Zwischen den einzelnen Streifen werden größere, flachere Formen der Fellfarbe benötigt. Um eine Tabby-Fellfarbe vorzuschlagen, verwenden Sie eine Mischung aus gelben Ocker- und rohen Umbra-Tönen. Sogar schwarze, weiße und graue Katzen können kleine Farbtupfer verwenden, also versuchen Sie, einige zu integrieren.

Fügen Sie gleichzeitig in Schichten schwarze Striche hinzu und bauen Sie die Streifen auf. Je mehr Tiefe Sie in das Fell der Katze bekommen, desto realistischer wird die Zeichnung.

Trinkgeld: Wenn Sie eine Linie zu dunkel machen – wie hier die linke Seite des Katzenmauls – verwenden Sie ein Exacto-Messer, um die überschüssige Farbe abzukratzen. Dies ist ein empfindlicherer Prozess und entfernt weniger Farbe als ein Radiergummi. Das Ergebnis sind kleine, weiße Striche, die Sie belassen können, um Tiefe zu verleihen oder die Sie mit einer weicheren Berührung leicht ausfüllen können.

08 von 10

Weiter Textur und Details ausfüllen

Janet Griffin-Scott, lizenziert an About.com, Inc.

Arbeiten Sie mit den gleichen Schattierungen und Strichen an der Katze weiter. Verwenden Sie Ihre farbigen und schwarzen Stifte, um die Haare selektiv vorzuschlagen.

Behalten Sie Ihre Glanzlichter und Schatten bei der Arbeit im Auge. Für die dunkelsten Stellen des Fells sind nicht selten fünf bis sieben Schichten erforderlich.

09 von 10

Die Schnurrhaare zeichnen

© Janet Griffin-Scott, lizenziert an About.com, Inc.

Die Schnurrhaare sind oft der schwierigste Teil beim Zeichnen einer Katze. Sie sind weiß, brauchen aber auch eine weiche Linie, um ihnen Form zu geben. Es ist fast unmöglich, genug Farbe zu löschen, um sie so weiß zu machen, wie Sie möchten. Ebenso hat ein weißer Buntstift nicht genügend Deckkraft für den Job.

Die Lösung für leuchtende Schnurrhaare ist die zuvor verwendete Maskierungsflüssigkeit und etwas weiße Farbe.

Entfernen Sie die Maskierungsflüssigkeit und zeichnen Sie die Umrisse für die Schnurrhaare wieder ein. Wenn die Fellfarben hinter den Schnurrhaaren fast fertig sind, malen Sie den weißen Bereich mit Gouache um die Schnurrhaare sehr sauber und hell zu machen. Bauen Sie dies in dünnen Schichten auf, bis Ihre Schnurrhaare glänzen.

10 von 10

Den Hintergrund vervollständigen

© Janet Griffin-Scott, lizenziert an About.com, Inc.

Um die Zeichnung zu vervollständigen, schattieren Sie den Hintergrund mit großen Flächen aus hellgelbem Ocker, gebrannter Siena und rohem Umbra. Polieren Sie die Farben mit einem Papiertaschentuch zwischen den einzelnen Schichten.

Beachten Sie, dass der Hintergrund rechts dunkler und links heller ist. Dies deutet auf eine Lichtquelle hin, die aus der gleichen Richtung kommt wie das Fanglicht in der Pupille. Es ist eine einfache Möglichkeit, das Porträt zu beenden und ihm echtes visuelles Interesse zu verleihen.