Wie man zum ersten Mal Marihuana-Esswaren isst, ohne den Verstand zu verlieren

Kannst du mit Marihuana fliegen?

iStockphoto


Es besteht absolut kein Zweifel daran, dass irgendwann in diesem Sommer ein Marihuana-Essbares in Ihren Besitz gelangen wird.

Cannabis ist mittlerweile in mehr als der Hälfte der Vereinigten Staaten in irgendeiner Form legal, was nicht nur dazu beigetragen hat, eine Vielzahl von Cannabisprodukten in diesen Gebieten verfügbar zu machen, sondern auch den Schwarzmarkt an Orten verbessert hat, an denen das Verbot immer noch gesetzlich vorgeschrieben ist das Land.





Egal, wo Sie sich heutzutage auf dem Land befinden – es könnte ein Festival sein oder einfach nur eine zwanglose Begegnung bei einem Freund – es scheint immer jemand da draußen zu sein, der THC-infundierte Süßigkeiten, Backwaren und , wenn Sie wirklich Glück haben, Getränke.

Aber es gibt etwas, was Sie über Cannabis-Esswaren wissen sollten, bevor Sie sie einfach wie ein wildes Tier zerreißen.



Sie sind verdammt potent und werden dich flach auf den Hintern legen, wenn du nicht weißt, was du tust.

Sie können auch einen prämenstruellen Dämon beschwören, der in den dunkelsten Tiefen deiner Seele vergraben ist, und dich in ein übermäßig emotionales 14-jähriges Mädchen direkt vor Gott und allen verwandeln.

Und das sieht nie gut aus für einen Typen, es ist uns egal, wer du bist.



Selbst wenn Du ein etwas hingebungsvoller Kiffer bist, der den ganzen Tag über viel Gras raucht, musst Du verstehen, dass durch den Konsum von Cannabis-Esswaren neue Höhen der Highness erreicht werden können.

Diese kleinen Booger sind ein ganz anderes Biest. Dies liegt vor allem daran, dass es eine enorme Verwirrung über die richtige Dosierung gibt.

Es ist nicht wie beim Alkohol, wo, weil dies nicht Ihr erstes Rodeo ist, Sie das Gefühl kennen, das Sie nach sechs Bier bekommen werden, oder wie viel Wodka Sie zurückstoßen können, bevor Sie anfangen, ins Unkraut zu kotzen.

Wenn sie nicht durch Versuch und Irrtum gelernt haben, haben die meisten Menschen keine Ahnung, wie man Cannabis-Esswaren isst, ohne zu verdammt high zu werden.

Und obwohl wir die ersten sind, die zugeben, dass eine solche Verzerrung der Realität viel Spaß machen kann, gibt es eine Grenze, die mit Esswaren überschritten werden kann, bei denen die guten Zeiten einfach verdampfen und die zerbrechliche Hülle eines Mannes zurückbleiben, der es hat alle Hoffnung aufgegeben.

Um euch in dieser Sommersaison und darüber hinaus sicher und unter Kontrolle zu halten, haben wir einen grundlegenden Dosierungsleitfaden für Cannabis-Esswaren erstellt, der euch eine Vorstellung davon gibt, wie viel ihr konsumieren solltet, abhängig von dem Headspace, den ihr während eures suchen möchtet Reise.

Warte darauf…

Die Sache mit Marihuana-Esswaren ist, dass es eine Weile dauern kann, bis sie eintreten.

Im Gegensatz zum Rauchen des Zeugs, das fast augenblicklich auf den Kopf trifft, brauchen mit THC angereicherte essbare Produkte eine Stunde oder länger, bevor sie zum Feiern bereit sind.

Das wirft viele Leute ab.

Einige sind wie, diese Esswaren sind nicht viel wert, also essen sie mehr in der Hoffnung, den Rausch zu finden, an den sie sich durch das Rauchen gewöhnt haben.

Ungefähr eine Stunde später jedoch liegen sie zusammengerollt in der Fötusposition unter dem Couchtisch und betteln darum, dass jemand im Haus, überhaupt irgendjemand, 9-1-1 anrufen soll.

Die erste Lektion, wenn es um essbares Gras geht, ist also Geduld.

Das nächste ist, dass 100 mg THC – die typische Menge, die in den meisten essbaren Produkten in Apotheken zu finden ist – eine ungeheure Menge an THC sind, die in der Lage ist, für jemanden, der für so etwas noch nicht ganz bereit ist, einen harten, albtraumhaften Scheiß zu verursachen Prügel.

Du wirst nicht sterben oder so, wenn du so viel nimmst – es gab keine Berichte über Todesfälle im Zusammenhang mit Gras in der Geschichte des Bekiffens – aber das heißt nicht, dass du nicht von Angst und Schrecken erfüllt sein wirst.

Also, wenn du anfängst, dich fummelig zu fühlen und beschließt, ein bisschen von diesem Scheiß-Mut zu beschwören und die ganzen 100 mg Esswaren auf einmal zu essen, mach deinen verdammten Zeitplan klar, Jack!

Abhängig von Ihrer Toleranz können Sie tagelang high sein.

Dosierungen

Die empfohlene Einzeldosis beträgt etwa 10 mg.

In legalen Staaten kann ein Erwachsener ab 21 Jahren in einen Cannabisladen gehen und einen mit Marihuana angereicherten Schokoriegel, eine Packung Gummis oder eine beliebige Anzahl anderer Produkte kaufen.

Diese werden normalerweise mit 100 mg THC pro Packung geliefert, mit dem Verständnis, dass sie in 10 mg-Abschnitte aufgeteilt werden sollen.

Aber auch das kann für manche Leute ein bisschen zu viel sein.

Wenn du also noch nie zuvor Esswaren konsumiert hast und vielleicht nur gelegentlich Gras rauchst, ist es am besten, nur zwischen 3-5 mg zu nehmen und 60 Minuten zu warten, um die Wirkung abzuschätzen.

Wenn du an diesem Punkt an einem guten Punkt bist, weißt du jetzt, wo du stehst und kannst dein High bewältigen, ohne aus dir einen totalen Arsch zu machen.

Für den erfahreneren Benutzer, der aus dem einen oder anderen Grund diesen Artikel in der Hoffnung auf eine Anleitung zur Dosierung liest, werden 6-10 mg Ihnen einen schönen Kick geben, ohne über Bord zu gehen.

Wenn Sie über Bord gehen, versuchen Sie, 25-30 mg auf einmal zu essen, und sehen Sie, wie Sie das packt.

Sie können später immer noch mehr essen.

Wenn jemand in Ihrer Crew am Ende zu viel THC zu sich nimmt und verzweifelt nach einer Falltür aus der bloßen Panik sucht, die diese Art von Summen erzeugen kann, könnte er durch CBD-Produkte Erleichterung finden.

Wir machen es uns nicht zur Gewohnheit, Menschen zur Einnahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten zu raten, aber selbst Benzodiazepine, die häufiger unter Markennamen wie Valium, Xanax und Klonopin bekannt sind, können helfen, übermäßig bekiffte Menschen zu beruhigen.

Seien Sie nur verdammt sicher, dass Sie die ganze Zeit auf ihnen herumalbern. Weil sie es verdient haben, Grenzen zu überschreiten, konnten sie nicht damit umgehen.

Aber lassen Sie sich nicht davon überzeugen, 911 anzurufen. Rettungssanitäter können in dieser Situation nichts anderes tun, als ein Beruhigungsmittel zu verabreichen.

Und wenn Sie sich in einem Verbotsstaat befinden, könnte sogar jemand ins Gefängnis kommen.

***

Mike Adams ist freiberuflicher Autor für High Times, Cannabis Now und Forbes. Du kannst ihm folgen Facebook , Twitter , und Instagram .

Mehr von Mike: