So beschädigen Sie Ihre Räder nicht

Aktualisiert am 01. März 2019

Eines der traurigsten Dinge, die ich in meinem Job je gesehen habe, war der Vater, dessen kleiner Sohn beschloss, Papas Auto als Überraschungsgeschenk zum Vatertag zu waschen. Fleißig ging er sogar so weit, den eingebrannten Bremsstaub von den Speichen von Papas teuren Rädern zu entfernen. Das Problem war, dass er es mit Stahlwolle gemacht hat, ein Fehler, den ich auch bei einigen Erwachsenen gesehen habe. Stahlwolle ist das pure Böse. Es kratzt am Klarlack auf Felgen die es haben und zerkratzt das Metall von Felgen, die dies nicht tun. Zu sehen, wie der Vater sichtlich darum kämpft, seinen Sohn – der sowieso bereit war, in Tränen auszubrechen – davon abzuhalten, wütend zu werden, als ihm gesagt wurde, was es kosten würde, seine Räder zu reparieren, ist eine Erfahrung, die ich nie wiederholen möchte.

Aber es gibt noch viele andere Gefahren für Ihre Felgen da draußen. Hier sind einige Möglichkeiten, damit sie wie neu aussehen und laufen.

Sieh dir diese Bordsteine ​​an

Wahrscheinlich werden 70-80% der Schäden an Radoberflächen durch das Abkratzen einer Bordsteinkante verursacht. Zu viele der heutigen Laufräder haben Kanten, die über die Reifenkante hinausragen, oder Speichen, die sich über den Felgenrand hinaus nach außen wölben. Dies macht es allzu einfach, das zu erkennen, was wir Bordsteinausschlag nennen. Manchmal ist dies unvermeidlich, egal ob Sie während der Fahrt einen Bordsteinsprung haben oder wenn ein anderer Fahrer auf Ihre Spur fährt und Sie seitlich über einen Bordstein streichen, um eine schlimmere Kollision zu vermeiden. Aber meistens ist der Übeltäter einfach das Parallelparken. Der effektivste Weg, diese schönen Felgen in gutem Zustand zu halten, besteht darin, sicherzustellen, dass Sie reibungslos und sicher parallel parken können.





Aus Erfahrung weiß ich, dass dies eine der schwierigsten und verwirrendsten Fahrfertigkeiten sein kann. Es ist jedoch nicht unmöglich. Besorgen Sie sich ein paar Kegel oder andere Gegenstände, die Ihr Auto nicht beschädigen, und üben Sie auf einem Parkplatz. Schauen Sie sich dieses Video zum Thema Parallelparken an oder lernen Sie bei Google das Parallelparken. Die meisten Dinge, die es wert sind, gelernt zu werden, erfordern einige Anstrengung, und wenn Sie schöne Räder haben, können Sie Hunderte von Dollar sparen, wenn Sie lernen, gut zu parken, um sie schön zu halten.

Sorgfältig reinigen

Wie Sie Ihre Räder reinigen, ganz zu schweigen davon, womit Sie sie reinigen, macht einen großen Unterschied. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft ich gesehen habe, wie jemand mit einem schönen Satz Räder hereinkam, die er mit etwas zutiefst Unangemessenem zu reinigen versucht hat. Stahlwolle ist ein solcher Täter, aber der andere wirklich schlimme ist Säure. Alles, was vorgibt, eine Felgenreinigungsflüssigkeit zu sein, Sie aber anweist, es innerhalb von 5 Minuten abzuspülen, ist wahrscheinlich ein säurebasierter Reiniger. Säure funktioniert hervorragend, um harten Bremsstaub von Ihren Rädern zu verbrennen, funktioniert aber genauso gut, um Ihren Klarlack zu zerfressen. Nach einigen Anwendungen beginnen Luft und Wasser unter die Kanten des Klarlacks zu gelangen und das Metall zu korrodieren, wodurch ein weißes Spinnwebenmuster im Finish entsteht, das nicht abgewaschen oder wegpoliert werden kann.



Für die meisten Reinigungen ist eine sanfte Seife und Wasser und etwas Ellenbogenfett am besten. Simple Green ist ein großartiger konzentrierter Reiniger, der gut auf Rädern funktioniert. Geben Sie ihm oder anderen säurefreien Reinigern etwas Zeit, um in die Bremsstaub bevor Sie mit einem Schwamm schrubben, und verwenden Sie keine Reinigungsmittel an Rädern, die noch heiß vom Fahren sind.​

Seien Sie misstrauisch gegenüber Full-Service-Autowaschanlagen

Diese Full-Service-Waschanlagen haben in der Regel ein Interesse daran, Ihr Auto schnell zu erledigen. Viel zu viele von ihnen verwenden säurehaltige Reiniger auf Rädern. Wenn Sie eine Autowaschanlage benutzen, stellen Sie sicher, dass Sie wissen, was sie an Ihren Rädern verwenden. Denken Sie daran, dass sie möglicherweise nicht einmal wissen, ob ihr Reiniger säurebasiert ist oder dass solche Reiniger schlecht für Ihre Räder sind. Diejenigen, die gute Reiniger verwenden, weil sie wissen, was schlechte tun können, sollten Ihnen gerne sagen, was sie verwenden und warum.

Überwintern

Der Winter ist hart auf Rädern. Rutschige Bedingungen können zu Bordsteinkanten oder Schlaglöchern führen. Streusalz frisst teure Chromfelgen auf, und Salzwasser ist nicht für jede Art von Felgen gut. Ein zweiter Satz Räder für den Winter kann eine gute Idee sein. Wenn Ihre Räder verchromt sind und Sie im Winter in einem Gebiet fahren, in dem Streusalz verwendet wird, ist ein zweiter Satz unerlässlich, um Ihre Felgen länger als ein paar Jahre zu halten. Dies kann eine relativ teure Anfangsinvestition sein, kann Ihnen jedoch auf lange Sicht einiges beim Reifentausch sparen. Reifenverschleiß und Winterschäden.



Stahl Räder sind oft ideal für diese Art von Anwendung. Stähle sind billiger als Leichtmetallräder. Stähle sind auch schwerer als Leichtmetallräder , und das zusätzliche ungefederte Gewicht kann oft den wahrgenommenen Schwerpunkt des Autos senken und seine Leistung und Agilität beeinträchtigen. Im Sommer kann das Auto dadurch eher wie ein Panzer fahren. Im Winter ist das gut so. Ebenso kann die hässliche schwarz lackierte Oberfläche von Stahlrädern bei winterlichen Bedingungen von Vorteil sein. Bordsteinkanten bürsten, Farbe abkratzen und wen interessiert das? Hässlich waren sie sowieso. Schließlich, Stähle sind in der Regel kleiner als serienmäßige Leichtmetallfelgen, normalerweise 15 oder 16 und kleinere Winterreifen sind im Schnee günstiger und effektiver – ein doppelter Gewinn.

Dies sind die effektivsten Methoden, die ich kenne, um zu verhindern, dass die Oberfläche Ihrer Räder beschädigt wird. In Teil 2 , besprechen wir, wie strukturelle Schlagschäden wie Biegen und Rissbildung verhindert werden können.