So wählen Sie die richtige Schwimmbadpumpe aus

Ray CroniseAktualisiert am 04. November 2019

Niemand geht gerne in seinen Garten und findet ein grünes Schwimmbad – oder doch? In diesem Fall geht es nicht darum, Ihr Schwimmbadwasser buchstäblich grün werden zu lassen. Stattdessen geht es darum, einen verlockenden Pool zu schaffen, der sowohl die Umwelt als auch Ihr Budget schont. Mit nur wenigen Informationen können Sie bei Ihrer monatlichen Stromrechnung Geld sparen, Optimieren Sie Ihre Poolpflege , und Ihr Schwimmbadwasser wird nie besser aussehen!

Bevor wir jedoch mit der Transformation beginnen, müssen Sie einige Begriffe und Konzepte verstehen. Das übergeordnete Ziel des Poolzirkulationssystems ist es, das Wasser durch die Poolfiltersystem , wo Schmutz und Ablagerungen entfernt und das Wasser desinfiziert und sauber und einladend in den Pool zurückgeführt wird. Das Herzstück des Systems ist die Poolpumpe. Ein amerikanischer nationaler Standard, ANSI/APSP-5-Standard für erdverlegte Wohnpools , enthält Richtlinien für die Aufrechterhaltung einer angemessenen Wasserreinheit. Darin finden wir, dass ein „Umsatz“ die Zeit ist, die benötigt wird, um eine Wassermenge, die der Größe Ihres Pools entspricht, einmal durch den Filter- und Desinfektionsprozess zu bewegen.

Wie viel Pumpe brauche ich?

Wenn Ihr Poolvolumen 15.000 Gallonen beträgt, entspricht ein Umsatz 15.000 Gallonen. Dieser Wechsel ist alle 12 Stunden oder zweimal täglich erforderlich. Pumpen hingegen verwenden eine etwas andere Beschreibung von 'Gallonen pro Minute' oder GPM. Stellen Sie sich dies ein wenig wie die Meilen pro Gallone (MPG) vor, die als Benzinverbrauch Ihres Autos angegeben werden. Unser Ziel ist es, unseren Mindestumsatz zu erreichen oder zu übertreffen und dabei möglichst wenig Energie zu verbrauchen.





Hier ist das Problem: Die meisten Pools sind für den Verkauf konzipiert, nicht für den Betrieb. Es ist sehr beliebt geworden, weiterzuverkaufen Pferdestärken “ oder wie leistungsstark eine Schwimmbadwasserpumpe ist, nicht wie effizient sie arbeitet. Viele Poolbauer verkaufen routinemäßig gegen ihre Konkurrenz, indem sie eine „größere“ Pumpe als „kostenloses Upgrade“ anbieten. Infolgedessen haben die allermeisten Pools Pumpen, die stark überdimensioniert sind. Wasserpumpen mit 1, 1,5 und 2 PS sind sehr verbreitet – und für einen Pool durchschnittlicher Größe sehr überdimensioniert.

Überdimensionierte Pumpen sind zu einem solchen Problem geworden, dass der Staat Kalifornien (ein Bundesstaat mit großen Schwimmbädern) kürzlich ein Gesetz erlassen hat, um zu kontrollieren, wie groß eine Pumpe in einem Schwimmbecken platziert werden darf. Es mag zwar nicht möglich erscheinen, aber es ist tatsächlich weniger teuer, Ihre Pool-Wasserpumpe rund um die Uhr zu betreiben, wenn Sie die richtige Pumpe haben. Wenn Sie keine Pumpe mit zwei Geschwindigkeiten oder einer Pumpe mit variabler Geschwindigkeit haben, besteht die Möglichkeit, dass Sie nicht rund um die Uhr arbeiten können. Die Einsparungen mit einer dieser Pumpen können so groß sein, dass Sie vielleicht in eine investieren möchten und auf jeden Fall überlegen, ob es Zeit für einen Austausch ist. Ein weiterer entscheidender Vorteil dieser Pumpen – Sie können sie nicht hören. Sie sparen nicht nur Geld, sondern machen im Betrieb einfach keinen Lärm.



Berechnen des Wasserpumpenbedarfs Ihres Swimmingpools

Jetzt ist es Zeit für ein wenig Arithmetik. Holen Sie sich Ihren Rechner, um herauszufinden, was Sie brauchen, um Ihr Poolwasser richtig zu zirkulieren und die beste Effizienz zu erzielen. Ersetzen Sie anhand des folgenden Beispiels das Volumen Ihres Pools und führen Sie die Berechnung durch:

Merken: Poolvolumen (Gallonen) × 2 = täglich benötigte Gallonen für eine 12-stündige Runde

Beispiel:



  • Wir haben einen Pool, der 15.000 Gallonen Wasser fasst.
  • 15.000 Gallonen × 2 Umsätze/Tag = 30.000 Gallonen/Tag
  • Wir müssen alle 24 Stunden 30.000 Gallonen Wasser zirkulieren - aber denken Sie daran, eine Pumpe hat Spezifikationen von Gallonen pro Minute (GPM).

Konvertieren Sie das nun in GPM:

  • 30.000 Gallonen ÷ 24 Stunden = 1250 Gallonen/Stunde
  • 1250 Gallonen/Stunde ÷ 60 Minuten = 20,8 Gallonen/Minute (GPM)

Ein 15.000-Gallonen-Pool benötigt etwa 20 GPM Leistung, wenn wir ihn 24 Stunden am Tag betreiben wollen .

Die meisten Leute betreiben ihren Pool in einem 8-Stunden-Ein/16-Stunden-Aus-Zyklus (stagnierend). Das bedeutet, dass das Poolwasser den größten Teil des Tages nur dort sitzt und nicht zirkuliert. In dieser stagnierenden Phase passieren schlimme Dinge:

Der Betrieb Ihres Pools rund um die Uhr kostet nicht nur weniger, sondern ist auch viel einfacher zu warten. Der Grund dafür ist, dass Sie den Pool nicht mehr im Leerlauf stehen lassen, wo er aus diesem 'perfekten Poolwasser'-Zustand abdriftet. Dies lässt Sie an die aufgerüstete 2-PS-Pumpe zurückdenken, die Sie beim Bau Ihres Pools erhalten haben. Vielleicht war es doch kein so gutes Geschäft!

Wenn Sie auf dem Markt für ein Schwimmbad sind, sollten Sie dies bei der Bewertung von Vorschlägen berücksichtigen. Der wichtigste Faktor für eine Pool-Wasserpumpe ist nicht die Anschaffungskosten, sondern die Anschaffungs- und Betriebskosten. Die beste Wahl ist ein Upgrade auf eine Pumpe mit mehreren/variablen Drehzahlen. Das ist gut für Ihr Budget und gut für die Umwelt.

Betriebskosten der Poolpumpe

Pumpengröße GPM (variiert je nach Sanitär) Kosten/Stunde Kosten/24 Stunden Kosten/7 Tage Kosten/30 Tage Kosten/Jahr Kosten/8 Stunden Tag für 1 Jahr
0,5 PS 40 $ 0,03 0,72 $ $ 5.04 21.60 $ 262,80 $ $ 87.60
1,0 PS 60 $ 0,06 1,44 $ 10,08 $ $ 43.20 $ 525.60 175,20 $
1,5 PS 68 0,09 $ 2,16 $ $ 15.12 $ 64.80 $ 788,40 262,80 $
2,0 PS 76 $ 0,12 2,88 $ 20,16 $ 86,40 $ 1.051,20 $ $ 350.40
3,0 PS 85 $ 0.18 $ 4,32 $ 30.24 $ 129.60 1.576,80 $ $ 525.60

Aktualisiert von Dr. John Mullen