So erkennen Sie, ob Ihre Lüfterkupplung schlecht wird

    Benjamin Jerew ist ein ASE-zertifizierter Kfz-Meister mit über einem Jahrzehnt Erfahrung in der Autoreparatur, -wartung und -diagnose.unser redaktioneller prozess Benjamin jerewAktualisiert am 20. August 2018

    Bei modernen Autos mit Kühlgebläsen für Elektromotoren ist dies fast unbekannt, aber die Leute bezeichnen die Nebenaggregateantriebsriemen manchmal noch als Lüfterriemen. Dieser Begriff erinnert an den Tag, als Autos und Lastwagen Antriebsriemen verwendeten, um das Kühlgebläse oder die Wasserpumpe anzutreiben. Das Motorkühlgebläse , aus Kunststoff oder Metall, ist nicht fest mit der Lüfterriemenscheibe oder Wasserpumpe verbunden, sondern über die Lüfterkupplung weich verbunden. Eine ordnungsgemäß funktionierende Lüfterkupplung ist entscheidend für die Zuverlässigkeit des Motors, da sie einen sicheren Temperaturbereich aufrechterhält. Eine versagende Lüfterkupplung könnte Sie mit teuren Reparaturrechnungen festsitzen lassen, also achten Sie auf diese Symptome.

    Hier sehen Sie, wo der Lüfter und die Lüfterkupplung vom Motor angetrieben werden. Morio / Wikimedia Commons

    Lüfterkupplungstypen

    Je nach Fahrzeugausführung gibt es drei Arten von Lüfterkupplungen. Ein kleiner Widerstand hält den Lüfter immer am Laufen, aber im Grunde läuft er frei, bis die Lüfterkupplung einrastet. Wenn die Lüfterkupplung einrückt, dreht sie sich stark auf und erhöht den Luftstrom durch den Kühler und über den Motor.





    1. ZU thermische Lüfterkupplung reagiert auf die Temperatur der vom Kühler darüber strömenden Luft. Wenn sich der Kühler erwärmt, erwärmt sich auch die durch ihn strömende Luft. Dadurch wird eine kleine Bimetallspule vor der Lüfterkupplung erhitzt und ein internes Ventil freigegeben. Das Ventil gibt schwere Silikonflüssigkeit ab, die die Lüfterflügel an der Lüfterriemenscheibe arretiert.
    2. ZU drehmomentbegrenzende Lüfterkupplung reagiert auf die Motordrehzahl. Ein Zentrifugalventil öffnet sich, um den Durchfluss von schwerer Silikonflüssigkeit zu ermöglichen und die Lüfterflügel an der Riemenscheibe zu arretieren. Bei Leerlauf und niedrigen Motordrehzahlen ist diese Lüfterkupplung vollständig eingerückt und wird mit zunehmender Motordrehzahl allmählich ausgerückt. Je nach Anwendung kann es über 2.500 bis 3.000 U/min freilaufen.
    3. Ein elektronische Lüfterkupplung funktioniert ähnlich wie thermische und drehmomentbegrenzende Typen, ist jedoch nicht moduliert direkt nach Temperatur oder Geschwindigkeit. Stattdessen verwendet das Motorsteuergerät (ECM) oder das Lüftersteuermodul verschiedene Sensoren, um zu bestimmen, wann die Lüfterkupplung eingerückt werden muss, z. B. bei Motorleerlauf, niedriger Fahrzeuggeschwindigkeit, Klimaanlage Kompressoreinschaltung oder über einem bestimmten Motortemperaturschwellenwert.

    Symptome einer schlechten Lüfterkupplung

    Wenn die Lüfterkupplung schlecht wird oder ausgefallen ist, gibt es mehrere Möglichkeiten, die Sie bemerken können. Die Aufmerksamkeit auf Ihr Fahrzeug ist der erste Schritt zu einer genauen Diagnose, effektiven Reparatur und einem zuverlässigen Fahrzeug.

    1. Überhitzung des Motors bei niedriger Drehzahl oder im Stillstand ist das häufigste Fehlersymptom der Lüfterkupplung. Beim Cruisen drückt das Fahrzeug, das sich durch die Luft bewegt, Luft durch den Kühler und kühlt den Motor. Da die Lüfterkupplung jedoch nicht einrastet und keine Luft durch den Kühler gepresst wird, wird der Motor beim Stoppen kann überschüssige Wärme nicht abführen .
    2. Unzureichende Wärme im Winter ist ein weiteres häufiges Problem, das jedoch durch den Ausfall der gegenüberliegenden Lüfterkupplung verursacht wird. Wenn die Lüfterkupplung klemmt, bleibt sie die ganze Zeit eingekuppelt und kühlt den Motor zu stark ab.
    3. Übermäßige Lüftergeräusche bei hoher Drehzahl wird durch das gleiche Problem eine festgefressene Lüfterkupplung verursacht. Dies kann zu Lagerschäden oder Kühlerschäden führen, wenn sich die Flügel zu stark biegen, oder sogar einen Kunststofflüfter zertrümmern.
    4. Lüfter dreht sich nach dem Abstellen des Motors kann auf eine schwache Kupplung hinweisen. Austretende Silikonflüssigkeit aus der Lüfterkupplung würde dieses Problem verursachen.

    So überprüfen Sie die Lüfterkupplung

    Bei abgestelltem Motor können Sie die Lüfterkupplung auf folgende Weise überprüfen:



    1. Dreh den Lüfter . Elektronische Typen können freilaufen, aber die meisten Lüfterkupplungen sollten sich mit etwas Kraftaufwand drehen. Wenn sich der Lüfter mehr als dreimal dreht, liegt möglicherweise eine defekte Lüfterkupplung vor. Wenn sich der Lüfter überhaupt nicht dreht, kann das Lager gefressen werden.
    2. Wackel mit dem Lüfter . Versuchen Sie, den Lüfter vorwärts und rückwärts zu bewegen. Wenn es mehr als einen Viertelzoll wackelt oder Sie ein Klicken spüren, kann dies auf ein verschlissenes Lager hindeuten.
    3. Auf Lecks prüfen . Der Schlüssel zur Lüfterkupplungsfunktion ist sein schweres Silikonöl, dessen viskose Eigenschaften einen sanften Eingriff zum Antrieb des Lüfters ermöglichen. Wenn es ausläuft, wird die Kupplung schwächer und versagt schließlich.
    4. Lüfterdrehzahl prüfen . Das Einkuppeln der Lüfterkupplung mit begleitendem Luftstrom sollte hörbar zu erkennen sein. Im Leerlauf, wenn die Motortemperatur ansteigt, wird eine thermische Lüfterkupplung bei einer bestimmten Temperatur einrücken. Drehmomentbegrenzende Lüfterkupplungen werden bei einer bestimmten Motordrehzahl ausgekuppelt.
      1. Alternativ kann ein optischer Drehzahlmesser verwendet werden, um die Lüfterdrehzahl zu messen. Achten Sie bei steigender Motortemperatur auf einen plötzlichen Anstieg der Lüfterdrehzahl.
    5. Scan-Tool . Es können einige elektronische Tests und Kenntnisse eines Scan-Tools erforderlich sein, um elektronische Lüfterkupplungen und die Sensoren zu diagnostizieren, die zum Bestimmen des Lüftereingriffs verwendet werden.

    Der Verbrennungsmotor erzeugt viel Wärme, die das Motorkühlsystem zu mäßigen hat. Ein wenig Wärme ist eine gute Sache, verbessert die Kraftstoffverdampfung, die Leistung und den Kraftstoffverbrauch – sie wärmt auch die Kabine im Winter auf.

    Andererseits kann zu viel Hitze ein großes Problem sein, nichtmetallische Motorteile schmelzen und Schmieröl unbrauchbar machen. Ein Überhitzung des Motors könnte sich buchstäblich in Altmetall einschweißen.

    Wenn Ihre Lüfterkupplung defekt ist, ersetzen Sie sie so schnell wie möglich, um Motorschäden zu vermeiden. Wenn Sie schon dabei sind, sollten Sie die Leistungs- und Kraftstoffeinsparungsvorteile eines Upgrades auf elektrische Kühllüfter berücksichtigen.