Brennt Nike-Ausrüstung über die „Satan-Schuhe“, die Nike nicht einmal zum dümmsten Protest aller Zeiten gemacht hat?

brennende nike satan schuhe protestieren

Twitter


Als jemand, der über ein Jahrzehnt tief in den Gräben des Internets gearbeitet hat, habe ich es gebraucht weit zu lange, um zu erkennen, dass es keinen wirklichen Zweck hat, online mit Leuten zu streiten, die klar gemacht haben, dass sie bereit sind, auf einigen der dümmsten Hügel zu sterben, die man sich vorstellen kann, da der Versuch, sie dazu zu bringen, ihre Meinung zu ändern, fast die ultimative Übung in Vergeblichkeit ist.

Leider habe ich keine Möglichkeit, die unzähligen Stunden meines Lebens zurückzugewinnen, die durch lange Debatten auf Facebook und umstrittenen Austausch mit anonymen Fremden in Message Boards verschwendet wurden, die Morddrohungen verteilen, als wären sie Kondome in einer Klinik für sexuell übertragbare Krankheiten. Zum Glück habe ich nicht nur den Fehler meiner Art erkannt, sondern auch festgestellt, dass das Leben so viel angenehmer ist, wenn man an der Seitenlinie sitzt und zusieht, wie sich ein Internet-Drama entwickelt, anstatt sich darin zu verstricken.



Wenn Sie ein besonders scharfsinniger Leser sind, haben Sie vielleicht bemerkt, dass ich das Wort fast im ersten Absatz verwendet habe. Warum? Nun, auch wenn der Versuch, jemanden im Internet dazu zu bringen, zuzugeben, dass er falsch liegt, ein unglaublich fruchtloses Unterfangen ist, ist es nicht so sinnlos wie die Form des Protests, an die sich einige Leute wenden, nachdem Lil Nas X die Satan-Schuhe veröffentlicht hat, die einen Feuersturm von Kontroverse.

Wenn Sie es irgendwie geschafft haben, diese Saga zu vermeiden, hat Lil Nas X kürzlich ein Musikvideo veröffentlicht, in dem er dem Teufel einen Lapdance gibt, und kündigte nach der Veröffentlichung an, dass er sich mit einer Firma zusammengetan hat, um 666 Paar maßgeschneiderte Nikes zu produzieren, die jeder enthielt einen einzigen Tropfen menschlichen Blutes. Das passte nicht gut zu den vielen, vielen Menschen, die wirklich zu glauben scheinen, dass Satanisten die erforderlichen Talente besitzen, um Dämonen aus den feurigen Abgründen der Hölle zu beschwören, um die Welt ins Chaos zu stürzen (was man denkt, dass sie es inzwischen getan hätten, wenn das war tatsächlich so.)

George Carlin hat einmal gesagt, dass man die Macht dummer Menschen in großen Gruppen niemals unterschätzen sollte, und ich kann mir keinen treffenderen Weg vorstellen, um diese Kontroverse zusammenzufassen, die dazu führte, dass viele scheinheilige Perlen-Clutchers drohten, Nike zu boykottieren. Was sie nicht realisierten, war, dass Nike kurz nach der Enthüllung der Schuhe eine Erklärung abgab, um klarzustellen, dass sie keine Rolle in ihrer Produktion spielten und klarstellte, dass sie genauso schockiert war wie alle anderen (Nike reichte sogar eine Klage gegen die Firma Lil Nas X ein, mit der X zusammenarbeitete). auf mit.)

Es scheint jedoch, dass nicht jeder das Memo bekommen hat – einschließlich Jon Jones, der auf Twitter hüpfte, um allen mitzuteilen, dass er vorhatte, alle Schuhe zu verbrennen, die er von der Firma besitzt und die wiederum nichts mit dem Stunt zu tun hatten.

Kurz darauf gab der UFC-Kämpfer versehentlich zu, dass er vor der Veröffentlichung dieser Proklamation keine Nachforschungen angestellt hatte (was so ähnlich ist, als würde man das Trikot eines Spielers verbrennen, weil man ein Gerücht hörte, dass sie bei einem anderen Team unterschrieben haben, ohne sich die Mühe zu machen, es zu bestätigen) und ging zurück seine Drohung nach der Klage wurde ihm bekannt.

Jones ist jedoch bei weitem nicht die einzige Person, die damit gedroht hat, ihre Nike-Ausrüstung so zu behandeln, wie Kevin Joe Pescis Hut verpasst hat Allein zu Hause, denn diese Tweets sind nur die Spitze des fehlgeleiteten Feuer-Eisbergs.

Als Ergebnis haben wir jetzt eine unendlich dümmere Version des Niederschlags, der aus der Entscheidung von Nike stammt, sich vor einigen Jahren mit Colin Kaepernick zusammenzuschließen, bei der die Leute Kleidungsstücke zusammentrommelten sie hatten schon gekauft bevor Sie sie in Feuerzeugflüssigkeit übergießen und in Brand setzen. Aber selbst wenn Sie denken, dass diese Proteste der Inbegriff eines Selbstbewusstseins waren, das keinen greifbaren Einfluss auf das Ergebnis von Nike hatte, müssen Sie anerkennen, dass es zumindest eine Rechtfertigung für eine symbolische Form des Widerspruchs gab.

Dasselbe kann nicht von den Leuten gesagt werden, die als Reaktion auf die Satan-Schuhe die gleichen Maßnahmen ergreifen, die- und ich kann das nicht genug betonen – Nike hatte buchstäblich keine Beteiligung (es sei denn, Sie denken, dass das Unternehmen es verdient, für die Herstellung der Turnschuhe verantwortlich gemacht zu werden, die vor fast 25 Jahren als Vorlage verwendet wurden.)

Trotz der vielen Leute, die online gesprungen sind, um ihre Pläne zu verkünden, alle Nike-Sachen zu verbrennen, die sie besitzen, gibt es einen deutlichen Mangel an Beweisen, dass jemand sein Versprechen tatsächlich eingelöst hat. Abgesehen davon gibt es mindestens eine Person, die gefolgt ist, indem sie einige Tritte verbrannt hat, die sowieso ehrlicherweise verbrannt werden mussten.

Es gibt ein weiteres Video, auf das ich nicht verlinken werde, weil ich mir ziemlich sicher bin, dass das Kind, das die Aufnahmen gemacht hat, nicht wirklich alt genug ist, um seinen eigenen YouTube-Kanal zu haben, aber ich konnte nicht anders als zu lachen, nachdem er definitiv versprochen hatte, alles zu verbrennen der Nike, die er besitzt, bevor er die Kamera sofort auf eine Sammlung von Derek Carr-Trikots richtet, die er verschont hat, weil sie super teuer waren.

Ich verstehe vielleicht nicht den Denkprozess hinter der Entscheidung, Dinge zu verbrennen, für die Sie bereits Geld ausgegeben haben, um einen bestimmten Punkt zu beweisen, aber am Ende des Tages bedeutet die Tatsache, dass Sie sie besitzen, gut in Ihrem Recht, sie abzufackeln – genauso wie ich in meinem Recht bin, auf Sie zu zeigen und zu lachen, wenn Sie feststellen, dass Sie einen großen (und leicht vermeidbaren) Fehler gemacht haben.