Ist das Trinken von Menschenblut das Geheimnis eines langen Lebens? Neue Gesundheitsstudie legt nahe, dass es sein könnte.

Lässt Blut trinken länger leben?

iStockphoto


Serienmörder wie der berüchtigte Kannibale Jeffery Dahmer, der 1991 wegen mehrerer Morde verurteilt wurde, hätten vielleicht ewig gelebt, wenn nicht sein gruseliger Sinn für Humor kurz nach seiner Einlieferung von einem anderen Häftling ins Gehirn geschlagen wurde Gefängnis. Aber wäre das alles nie passiert und Dahmer trollte immer noch durch die Straßen von Milwaukee und aß Menschen mit tollwütiger Begeisterung, a neue Studie veröffentlicht in der neuesten Zeitschrift Natur deutet an, dass er ein längeres Leben hätte leben können.

Okay, warum zum Teufel sollte der Verzehr der abgeschlachteten Überreste eines anderen Menschen jemanden von einem frühen Grab abhalten, könnten Sie sich fragen? Nun, es ist nicht gerade das Verschlingen von menschlichem Fleisch und lebenswichtigen Organen, das der Schlüssel zu einer längeren Existenz zu sein scheint. Also, lass uns noch keine Pläne machen, jemandes Leber zum Abendessen zu haben, okay Hannibal? Es ist tatsächlich das Blut, der Saft, der Sauerstoff durch den Körper transportiert, von dem einige verrückte Wissenschaftler behaupten, dass er gesundheitliche Vorteile hat. Also, fangt an, diese Beile zu schärfen, Jungs!





Forscher des University College of London haben einen bizarren Zusammenhang zwischen Tieren, die sich vom Blut jüngerer Beutetiere ernähren, und ihrer unheimlichen Fähigkeit, zerstörerische Krankheiten wie Krebs und Herzkrankheiten abzuwehren, die sich häufig im späteren Leben entwickeln, gefunden.

Die Studie ergab, dass das Blut jüngerer Tiere bei Injektion in ältere Tiere signifikante gesundheitliche Verbesserungen bewirkte. Vermutlich ist dies nur dann der Fall, wenn die jüngeren Tiere nicht mit einer bösen, unheilbaren Krankheit infiziert sind, die ihre eigene Endgültigkeit bietet.



Forscher glauben, dass ihre Ergebnisse zu der ultimativen Anti-Aging-Behandlung führen könnten.

Viele Menschen betrachten das Altern als „natürlich“ und deshalb sollten Sie sich nicht in die Natur einmischen, Genetikerin und Studienautorin Linda Partridge erzählte Die Sonne. Aber wir haben es immer als ethische Notwendigkeit angesehen, Krankheiten dort zu heilen, wo wir sie finden.

Aber bevor einer von euch davonläuft und in einer Grundschule zum vollwertigen Leatherface wird, gibt es ein paar entscheidende Details zu beachten.



Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass es nicht notwendig ist, Blut in vollen Bechern zu trinken, um seinen maximalen Nutzen zu erzielen. Tatsächlich ist der Körper nicht darauf vorbereitet, mehr als ein paar Teelöffel Blut zu trinken Bericht von India Times. Darüber hinaus, so der Artikel weiter, könnte eine Eisenüberladung (Hämochromatose) entstehen und die Person Probleme mit Leber, Herz und Bauchspeicheldrüse entwickeln. Es wurde sogar gezeigt, dass zu viel Blut zu trinken Diabetes verursacht, heißt es in dem Artikel. Also, ja, es könnte sicherer sein, bei Fast Food und Donuts zu bleiben.

Der Bericht weist auch darauf hin, dass der Verzehr von Tierblut im Gegensatz zur menschlichen Variante vorteilhafter und weniger gefährlich sein kann. Aber es gibt immer noch viele Risiken, die mit dieser Route verbunden sind. Tierblut enthält mit größerer Wahrscheinlichkeit Bakterien, die Infektionen verursachen und bösartige Krankheiten bis hin zum Tod verursachen können, während menschliches Blut nur abscheuliche Krankheiten wie HIV und Hepatitis übertragen kann. Wählen Sie Ihr Gift also mit Bedacht aus. Vielleicht möchten Sie einfach anfangen, Ihre Steaks mittel-selten zu bestellen.

Aber es gibt einige Medien, die sagen, dass die Ergänzung des Körpers mit Blut wegen seiner Anti-Aging-Eigenschaften ein Betrug ist. EIN neuer Artikel von der Faktencheck-Website Snopes sagt, dass die Behauptungen über das Trinken von Blut junger Menschen mit gesundheitlichen Vorteilen völlig falsch sind.

Die Seite argumentiert, dass die Berichte über diese Studie aus drei Gründen irreführend sind: Erstens habe die Studie kein Blut getrunken, sondern nur Transfusionen. Zweitens hat sie Bluttransfusionen nicht selbst zum Zweck der Langlebigkeit des Menschen untersucht, sondern im Rahmen einer größeren Übersicht eine Diskussion von Bluttransfusionen im Tierversuch aufgenommen. Und schließlich wurden die Studienergebnisse auf Blutbestandteile und nicht auf das Blut selbst zurückgeführt. In dem Artikel wird weiter erklärt, dass keine Studie zu dem Schluss gekommen ist, dass das Trinken des Blutes eines jungen Menschen Anti-Aging-Gesundheitsvorteile bietet. Tatsächlich kann diese Praxis, wie oben erwähnt, einen größeren Nachteil darstellen, als Heilkräfte anzubieten.

Wir raten davon ab.


Mike Adams ist freiberuflicher Autor für High Times, Cannabis Now und Forbes. Du kannst ihm folgen Facebook , Twitter , und Instagram .