Jerry Reinsdorf behauptet, Michael Jordan hätte die nächste Saison aufgrund einer Verletzung des Zigarrenschneiders sowieso nicht spielen können

Jerry Reinsdorf beschuldigt Michael Jordan Zigarrenschneider-Verletzung für das Ende von Dynasty

Getty Image


Wenn Sie alle Jungs fragen, die 98 gewonnen haben, Steve Kerr, Jud Buechler, bla bla bla, wir geben Ihnen einen Einjahresvertrag, um sich um einen siebten Platz zu bemühen, meinen Sie, sie hätten sie unterschrieben? Ja, sie hätten sie unterschrieben, sagte Michael Jordan in der letzten Folge von Der letzte Tanz . Hätte ich für ein Jahr unterschrieben? Ja, ich hätte für ein Jahr unterschrieben. Bis dahin hatte ich Einjahresverträge unterschrieben. Hätte Phil es getan? Ja. Nun, Pip, du hättest etwas Überzeugungsarbeit leisten müssen, aber wenn Phil dabei gewesen wäre, wäre Dennis dabei gewesen, wenn MJ dabei gewesen wäre, um unseren siebten Platz zu gewinnen? Das wird sich Pip nicht entgehen lassen.

Jordan fügte hinzu: Es ist wahnsinnig. Weil ich das Gefühl hatte, wir hätten sieben gewinnen können. Das glaube ich wirklich. Das haben wir vielleicht nicht, aber Mann, einfach nicht in der Lage zu sein, es zu versuchen, das ist etwas, das ich einfach nicht akzeptieren kann. Warum auch immer, ich kann es einfach nicht akzeptieren.





Dann, in einer weiteren Demonstration seiner harten Wettbewerbsfähigkeit, wies er darauf hin: Sie können nicht gewinnen, bis wir aufhören.

Leider gab es einfach zu viel zu erarbeiten, und der Besitzer der Chicago Bulls, Jerry Reindsorf, entschied sich schließlich mit Input von General Manager Jerry Krause, das Team in die Luft zu sprengen.



Nicht, dass Reinsdorf es nicht versucht hätte, zumindest behauptet er das.

Von Getty Images einbetten

Aber selbst wenn es ihm gelungen wäre, die Band noch einmal zusammenzubringen, behauptet er, Michael Jordan hätte das in der nächsten Saison sowieso nicht spielen können.



Wie viele vergessen, wurde die NBA-Saison 1999-99 aufgrund einer Aussperrung verkürzt, und während dieser Zeit verletzte sich Jordan an einem Finger.

Das, woran sich keiner erinnern will, sagte Reinsdorf Ramona Shelburne von ESPN , während der Aussperrung schraubte Michael mit einem Zigarrenschneider herum und schnitt sich in den Finger. Er hätte in diesem Jahr nicht spielen können. Er musste am Finger operiert werden, also hätte es keinen Sinn gemacht, selbst wenn wir alle hätten zurückbringen können.

Jordan war jedoch anderer Meinung, sagte damals , dass er, wenn er gewusst hätte, dass Phil Jackson und der Rest des Teams zurückkommen, nicht bei einem Golfturnier auf den Bahamas gewesen wäre, um mit einem billigen Zigarrenschneider herumzualbern, der ihm eine Sehne im rechten Zeigefinger durchtrennt.

Von Getty Images einbetten

Die Verletzung, sagte Jordan, hätte ihn für zwei Monate der bereits verkürzten 50-Spiele-Saison an den Rand gedrängt.

… meine Entscheidung wurde getroffen, bevor dies geschah, und nach dem, was die Ärzte mir gesagt haben, dass ich, selbst wenn ich mich entscheiden würde zu spielen, zwei Monate lang nicht spielen könnte. Aber das hatte nie einen Einfluss auf meine Entscheidung, sagte MJ.

Ich kann immer noch schießen, sagte Jordan dem Chicago Sonnenzeiten im Jahr 2000. Aber ich kann den Ball nicht ganz greifen. Es fällt mir schwer, es wie früher vom Dribbling aufzuheben.

Könnte er auch Ja wirklich sind zurückgekommen, um bei Ring Nummer sieben zu laufen?

Tatsache ist, dass Michael 1998 dieses Team getragen hat, sagte Reinsdorf. Diese Typen wurden vergast. Er konnte wegen des aufgeschnittenen Fingers nicht zurückkommen. Aber selbst wenn er hätte zurückkehren können, würden die anderen Spieler Angebote erhalten, die ihren Wert bei weitem überstiegen.

Ich weiß, dass [Jordan] in Episode 10 sagt: „Sie wären alle für ein Jahr zurückgekommen.“ Aber es gibt keine Chance auf der Welt, dass Scottie Pippen mit einem Einjahresvertrag zurückgekommen wäre, als er wusste, dass er könnte woanders einen viel größeren Vertrag bekommen.

Zumindest in dieser Hinsicht hat Jerry Reisdorf wohl recht. Der Rest? Das wird immer zur Debatte stehen.