Richter-Regeln Amber Heard war nicht schuldig, in Johnny Depps Bett gekackt zu haben

Richter Amber Heard war nicht schuldig, in Johnny Depps Bett gekackt zu haben

Getty Image


Am Montag entschied der Richter des High Court, Andrew Nicol, gegen Johnny Depp in seiner Verleumdungsklage in Höhe von 50 Millionen US-Dollar Die Sonne in dem er die Veröffentlichung in Frage stellte, die ihn nach seinem Streit mit seiner Ex als Ehefrau bezeichnete Bernstein gehört .

Depp verlor nicht nur seine Klage gegen Die Sonne, der Richter entschied, dass es 12 der 14 angeblichen Vorfälle gab, in denen Depp Heard tatsächlich bedroht und angegriffen hat. Hoppla.





Die bizarrste Behauptung unter den Dutzenden unglaublicher Aussagen, die während des Prozesses gemacht wurden, kam am ersten Tag des Off-the-Rail-Prozesses, als Depp behauptete, die Scheidung von Heard beantragt zu haben, nachdem sie nach ihrer 30. Geburtstagsparty in sein Bett gekackt hatte im Jahr 2016 nach einem Streit zwischen dem Paar.

Dies war offenbar ein Schlüsselbeweis , da er im Verlauf des sechsten Verfahrenstages erneut zur Sprache gebracht wurde .



An diesem Tag sagte ein Sprecher von Heard dem New Yorker Post , Diese Anschuldigung ist völlig unwahr und wurde nur entwickelt, um Frau Heard zu demütigen. Wie die Beweise vor Gericht zeigten, diskutierte Herr Depp jahrelang im Voraus, einen solchen Streich zu begehen, und das spielt mit seinem Toiletten- und beleidigenden Humor. Das Team von Herrn Depp versucht, Schlagzeilen zu machen – auf Kosten der Wahrheit – und von dem ernsten, zentralen Thema dieses Falls abzulenken: der Ausübung häuslicher Gewalt.

Ein Text an Depps ehemaligen Assistenten Stephen Deuters im Oktober 2013 enthüllte dann, dass die Piraten der Karibik Der Schauspieler schrieb: Willst du vor der Tür des Hauptschlafzimmers hocken und eine riesige Dookie-Rolle zurücklassen, damit Amber hineintritt und denkt, dass einer der Hunde, in erster Linie Boo, ein großes Problem hat ... Es wird lustig! !!

Von Getty Images einbetten



Depps langjährige Haushälterin Hilda Vargas sagte sogar über die Legitimität der Kacke des Schauspielers in der Bettforderung aus.

Dieser Kot war frisch … von der Nacht oder vom frühen Morgen, sagte Vargas dem Gericht.

Der Immobilienmanager Kevin Murphy sagte auch aus, dass Depp nach dem Vorfall anfing, Heard als Amber Turd zu bezeichnen.

Am Montag legte Richter Nicol die gesamte Poop-Kontroverse mit seinem Urteil unter einem Abschnitt mit der Überschrift Kot auf dem Bett beiseite und schrieb: Für das, was es wert ist, halte ich es für unwahrscheinlich, dass Frau Heard oder eine ihrer Freundinnen dafür verantwortlich war.

Nicol drückte auch aus, dass, da Depp zu dieser Zeit nicht zu Hause war, wahrscheinlich Frau Heard unter den Fäkalien auf dem Bett litt, nicht er. Es war daher für Frau Heard oder eine ihrer Freundinnen ein einzigartig wirkungsloses Mittel, Herrn Depp „zurückzukehren“.

Der Richter fügte sogar hinzu, dass einer von Heards Hunden zu dieser Zeit, ein Yorkshire-Terrier namens Boo, ihren Darm nur unvollständig beherrschte, nachdem sie versehentlich etwas Marihuana konsumiert hatte.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Peek a Boo (und natürlich Pistole)….

Ein Beitrag geteilt von Bernstein gehört (@amberheard) am 25. Januar 2018 um 13:00 Uhr PST

Da hast du es also. Der Mystery Pooper war NICHT Amber Heard, aber wahrscheinlicher, zumindest nach Ansicht des Richters, war ihr Hund Boo.

Wenn sich diese beiden Kinder nur einfach hinsetzen und eine zivile Diskussion hätten führen können, dann vielleicht… nein, keine Chance. Depp und Heard passten zusammen in der Hölle gemacht .

Depps Anwälte wollen gegen das Urteil Berufung einlegen. Nicht das Poop-Urteil an sich, sondern das Ganze.

Das Urteil sei so fehlerhaft, dass es für Herrn Depp lächerlich wäre, diese Entscheidung nicht anzufechten, sagte Depps Anwältin Jenny Afia.