Katie Ledeckys legendäres Kickboard ist älter als sie und hat magische Kräfte, die von Stanford Greats weitergegeben wurden

2021 U.S. Olympic Trials - Schwimmen - Katie Ledecky Tokio 2020

Getty Image

  • Katie Ledecky ist mit nur 24 Jahren eine der besten Schwimmerinnen der Geschichte.
  • Hat ihr legendäres Kickboard magische Kräfte?
  • Klicken Sie HIER für mehr Olympia-Berichterstattung!

Katie Ledecky gilt als eine der Größten, wenn nicht das mit nur 24 Jahren die größte Schwimmerin aller Zeiten. Während sie sich auf ihre dritten Olympischen Spiele vorbereitet, ist ein großer Teil ihrer Vorbereitung ein Kickboard, das eine geschichtsträchtigere Karriere hat als die Schwimmerin selbst.



Ledecky, die die Verschiebung der Spiele in Tokio nutzte, um ihr Studium in Stanford abzuschließen, qualifizierte sich diese Woche in drei Veranstaltungen für die Olympischen Spiele. Sie wird in den 200-Meter-, 400-Meter- und den ersten 1500-Meter-Freistilen antreten.

Um sich für die beiden letztgenannten zu qualifizieren, war es bei den Swim Trials am Mittwoch in Omaha ein anstrengender Zeitplan. Die Finals der 200er und 1500er lagen etwas mehr als eine Stunde auseinander und erforderten einen Gesamtsprint, gefolgt von einem bedeutenden Distanzschwimmen.

Ihr Abend begann mit dem 200-Meter und sie gewann mit einer Körperlänge vor der Zweitplatzierten.

Keine zwei Stunden später lag Ledecky fast 11 Sekunden vor dem nächstbesten Schwimmer und gewann den 1500.

Zwischen ihren beiden Rennen wies die NBC-Sendung auf eine interessante Handlung hin – ihr Kickboard.

Ledecky, Jahrgang 1997, verwendet ein Kickboard von 1992. Es wurde über Generationen von legendären olympischen Schwimmern weitergegeben. Jeder von ihnen verbindet ein gemeinsames Band – sie alle schwammen für den Kardinal.

Janet Evans:

Janet Evans war die erste, die das Board benutzte. Sie schwamm von 1989 bis 1991 für Stanford. Nachdem die NCAA wöchentliche Stundenbegrenzungen für die athletische Trainingszeit festgelegt hatte, verließ Evans das Team, um sich auf die Olympischen Spiele zu konzentrieren.

Mit nur 5 Fuß 5 hat sie oft gegen viel größere Athleten angetreten und diese besiegt. Bei den Olympischen Spielen 1988 und 1992 gewann sie insgesamt vier Goldmedaillen bei Langstreckenrennen.

Sie war auch die erste, die das Brett weitergab.

Jenny Thompson:

Jenny Thompson war die nächste, die sich mit Evans' Kickboard aufwärmte. Sie schwamm vier Jahre in Stanford und sammelte 19 Einzel- und Staffel-NCAA-Titel.

Ihre olympische Karriere begann 1992 an der Seite von Evans und sie gewann zwei Goldmedaillen. Sie fügte 1996 drei weitere hinzu und krönte ihre Karriere mit zwei Silbermedaillen im Jahr 2004 im Alter von 31 Jahren. Ihre 12 Medaillen, von denen acht Staffelgold waren, waren die meisten für jede Schwimmerin in der Geschichte.

An der Spitze ihres Erfolgs stand das Kickboard, das 2004 den Besitzer wechselte.

Tara Kirk:

Tara Kirk schwamm von 2000 bis 2004 für Stanford und gewann insgesamt 11 NCAA-Titel. Sie war 100-Meter-Spezialistin und qualifizierte sich für die Spiele 2004 in Athen – mit dem Kickboard.

Sie gewann in diesem Jahr Silber und verpasste die Olympischen Spiele 2008. Die Schwimmerin, die sie bei den Prüfungen 2008 besiegte, wurde letztendlich disqualifiziert, aber die Anmeldefrist war abgelaufen und Kirk verpasste. Es war eine große Sache.

Trotzdem war sie an der Reihe, den Vorstand abzugeben.

Sam Woodward:

Sam Woodward hat ihren Namen in den Stanford-Rekordbüchern. Sie gewann einen NCAA-Titel in der 200 Free-Staffel und zwei in der 400-Free-Staffel. Trotz ihres Erfolgs qualifizierte sich Woodward nie für die Olympischen Spiele.

Sie übergab das Brett einer anderen beeindruckenden Schwimmerin, die die Spiele nie erreichte.

Katie Olsen:

Katie Olsen war achtmalige All-American in Stanford, aber sie konnte während der Prüfungen 2008 oder 2012 keinen Durchbruch erzielen.

Ihr Nachfolger hatte Ähnlichkeitsstatus.

Julia Anderson:

Julia Anderson war die jüngste Vorstandsvorsitzende. Sie war 2013 und 2014 zweimalige All-American in der 800-Frei-Staffel.

Als ihre Kardinalkarriere zu Ende ging, übergab sie den Vorstand an Ledecky.

Katie Ledecky:

Ledecky qualifizierte sich am Mittwoch für eines der härtesten Doppel der Geschichte. Es ist verrückt, von einem 200-Meter-Sprint zu gehen und sich in 60 Minuten umzudrehen, um die Meile zu schwimmen.

Ihre Karriere kommt bereits unglaublich gut ausgestattet:

  • 2012:
    • Gold – 800 Meter Freistil
  • 2016:
    • Gold – 200 Meter Freistil
    • Gold – 400 Meter Freestlye
    • Gold – 800 Meter Freistil
    • Gold – 4×200-Meter-Freistilstaffel
    • Silber – 4×100-Meter-Freistilstaffel
  • 2020 (im Jahr 2021):
    • ?? — 200 Meter Freistil
    • ?? — 400 Meter Freistil
    • ?? — 1500 Meter Freistil

Während ihre Dominanz klar ist, wird dieser Sommer nicht einfach.

Im 1500 besitzt sie die 10-schnellsten Zeiten in der Geschichte. Sie ist der schwere Favorit.

Im 200er und 400er hat sich jedoch die Australierin Ariarne Titmas als aktueller Favorit herausgestellt. Am vergangenen Wochenende schwamm sie in beiden Disziplinen die Nummer 2 der Geschichte.

Ledeky besitzt den Weltrekord im 400 , also hat sie die Fähigkeit, aber sie wird getestet. Vielleicht ist das Kickboard und seine geschichtsträchtige Geschichte der Unterschied und geben ihr den zusätzlichen Saft, den sie braucht.