Kelvin Benjamin erklärt, warum er Cam Newton verließ und sich während einer angespannten Konfrontation weigerte, seine Hand zu schütteln

Getty Image


Anfang dieser Woche hat Bills Wide Receiver Kelvin Benjamin seinen ehemaligen Teamkollegen Carolina Panthers QB Cam Newton in die Luft gesprengt, als er mit den Medien sprach. Benjamin sagte Reportern, dass er das Gefühl hätte, dass er besser für einen QB mit besserer Genauigkeit wie Eli Manning oder Ben Roethlisberger gespielt hätte.

Über CBS Sport





F: Beim letzten Spiel Ihrer College-Karriere haben Sie einen Touchdown erwischt, um den nationalen Titel für den Staat Florida zu gewinnen, 13 Sekunden vor dem Ende. Dann stellen Sie Anfängerrekorde für Carolina auf. Im Jahr 2015 hat sich etwas gedreht. Wie beurteilen Sie Ihre Karriere seit Ihrer Rookie-Saison?

A: Ich meine, ich hatte das Gefühl, dass ich noch erfolgreicher gewesen wäre, wenn … ich weiß nicht, Mann … Wenn ich … Rückblickend gesehen hätte ich einfach von jemand anderem gedraftet werden sollen. Ich hätte nie nach Carolina gehen sollen. Wirklich, ich denke nur, dass Carolina schlecht für mich war. Es passte von Anfang an schlecht.



Wenn Sie mich mit einem anderen Quarterback zusammengebracht hätten, seien wir ehrlich, wissen Sie, was ich sage? Jeder andere genaue Quarterback wie Rodgers oder Eli Manning oder Big Ben – jeder! - Quarterbacks mit Wissen, die wissen, wie man einen Ball platziert und Ihnen eine bessere Chance gibt, den Ball zu fangen. Es fühlte sich einfach so an, als wäre ich nicht in dieser Position.

Kelvin verdoppelte sogar seine Kommentare auf Twitter.

Vor dem gestrigen Vorsaisonspiel zwischen den Bills und Panthers versuchte Newton, Benjamins Hand zu schütteln, aber Benjamin entschied sich, wegzugehen, was Newton dazu veranlasste, ihm zu folgen.

Nach dem Spiel wurde Benjamin nach der Konfrontation mit Newton gefragt.

Hier ist das vollständige Zitat von Benjamins Austausch mit den Medien.

Über Panthers.com

Davon ausgehend, sagte Benjamin wiederholt. Gehe einfach davon weg.

Ein Reporter fragte, was Newton ihm sagen wollte.

Ich habe nicht einmal versucht zuzuhören, sagte Benjamin.

Benjamin wurde später gefragt, ob dies für ihn überhaupt schwierig sei, wenn man bedenkt, wie nahe er und Newton waren, als seine Karriere in Carolina begann.

Gar nicht Mann, antwortete er. Ich spiele für die Buffalo Bills.

Wenn Kelvin etwas über Cam zu sagen hätte, hätte er es ihm ins Gesicht sagen sollen, anstatt sich hinter den Medien zu verstecken.

Alles in allem hat Benjamin diese Situation nicht großartig aussehen lassen. Tatsächlich hat er es ganz anders aussehen lassen.